Frage von pacman2901, 50

Ich möchte nie die Schule veerlassen?

Hi, ich besuche die 12. Klasse eines Gymnasiums und werde dieses Jahr mein Abitur schreiben und hab dann vor zu studieren. Aber irgendwie möchte ich die Schule nicht verlassen. In der Schule wird einem sooo viel Wissen vermittelt und vor allem so breitgefächert und nicht wie im Studium nur aus einem Bereich. Habt ihr irgendwelche Tipps für mich ?

Antwort
von Rocker73, 16

Klar, manche Lebensabschnitte sollten am Besten garnicht vergehen, aber wäre das nicht langweilig?

Auf zu neuen Ufern! Das Leben bestehst aus Herausforderungen, die langsam immer schwer werden, diese Aufgabe hast du gemeistert, warum solltest du dich dann noch mit ihr beschäftigen? Ist doch Zeitverschwendung!

Klar, das Studium ist, von der Fächerauswahl, etwas eingeschränkter, das tolle ist aber, dass du genau das lernst, was du brauchst, um deine Ziele zu erreichen!

Und der Wissensdurst lässt sich durch Bibliotheksbesuche (Ja, das gibt´s noch! ;)) und oder Onkel Google und Tante Wikipedia stillen.

Heb dir ein Foto von der Schulzeit auf, oder deine Bücher und bewahre sie in deinem Zimmer auf und oder in deinem Herzen die Erinnerung :)

LG

Antwort
von Hupfdohler, 8

Dafür zu sorgen, dass Du einigermaßen breitgefächert lernst, wird in Zukunft Deine eigene Aufgabe sein. Möglichkeiten dazu gibt es eigentlich in allen Studienfächern, auch wenn Du natürlich den einen oder anderen Schwerpunkt setzen musst. Such Dir also ein Fach aus, das Dich besonders interessiert (oder das Du beruflich für besonders vielversprechend hältst - wer sich ohnehin für vieles interessiert, kann sich ja recht unproblematisch was aussuchen, was auch noch gefragt ist). Dann schau Dir die Möglichkeiten an, die Du mit Nebenfächern, Beifächern, Spezialisierungen, was auch immer die Prüfungsordnung hergibt, bieten. Möglich ist eine ganze Menge, mir ist es mal gelungen, mir eine Chemievorlesung auf ein Pädagogikstudium anrechnen zu lassen.

Antwort
von zalto, 17

Studiere auf Lehramt - dann darfst Du bald wieder in Schule zurückkehren. :-)

Du musst halt der Tatsache ins Auge schauen, dass die Anhäufung von Wissen in Deinem Kopf für sich alleine noch keinen Wert darstellt. Es ist lediglich die Voraussetzung dafür, etwas Sinnvolles damit machen zu können. Klassischerweise ist das Erwerbsarbeit. Dann erst entsteht eine Wertschöpfung - und die jahrelange Investition in den Wissenserwerb zahlt sich aus.

Das wird im Gymnasium nur nie so dargestellt. Dort eifert man einem Bildungsideal nach, in dem Bildung durchaus sich selbst genügen kann. Sorgfältig wird zwischen edler Bildung und schnöder Ausbildung unterschieden. Ist auch kein Wunder: für die Lehrer fällt Bildung und Arbeit zusammen, eben "Bildungsarbeit". Für die Mehrheit der Erwerbstätigen ist es aber anders.

Antwort
von polarbaer64, 9

Du hängst wohl sehr an deiner Schule ;o) . Bei meinen Söhnen gab es auch in der Klassengemeinschaft und unter den Lehrern ein paar Tränchen, als es dann wirklich endgültig vorbei war. Man glaubt das gar nicht, da wurstelt man sich Jahr um Jahr voran, ist oft auch mal genervt, und dann kommt der Tag, da ist es VORBEI! Da kommen noch viele schöne Sachen, die Abiturverabschiedung, der Abiball... . Das sind Dinge, an die du dein Leben lang zurückdenken wirst. Aber dann musst du loslassen, hilft ja nix ;o) . Du kannst ja nicht zum Dauerschüler werden und deinen Eltern auf der Tasche liegen, bis du in Rente gehst... . 

Wenn dir das nicht genügt, was dir dann im Studium vermittelt wird (und glaub mir, da raucht erstmal der Kopf, das ist zehnmal mehr Stoff als in der Schule), dann suchst du dir Kurse an der Volkshochschule, die dich weiterbilden, wenn du das dann immer noch brauchst.

Aber du hast schon recht, der Mensch hat ein Bedürfnis, sich Wissen anzueignen. Wenn du mal dein Abi hast, dann kannst du dir das Wissen aneignen, das nur dich interessiert. Nicht mehr das, worauf der Lehrer besteht, und was manchmal auch unnütz erscheint. 

Du wirst dich nach der Schule so schnell nicht langweilen :o) . 

Viel Erfolg für dein Abitur!

Antwort
von Rendric, 36

- Lass los

- schließ diesen Lebensabschnitt ab

- gewinne Freude an dem nächsten. Erst im Studium wirst du merken, was du davon hast. Sicherlich macht es dir auch Spaß

Antwort
von FragenVonLeo, 5

"Habe nun, ach! Philosophie,

Juristerei und Medizin,

Und leider auch Theologie

Durchaus studiert, mit heißem Bemühn.

Da steh ich nun, ich armer Tor!

Und bin so klug als wie zuvor;

Heiße Magister, heiße Doktor gar

Und ziehe schon an die zehen Jahr

Herauf, herab und quer und krumm

Meine Schüler an der Nase herum –

Und sehe, daß wir nichts wissen können!"

Es gibt viele Studiengänge die sich nicht spezialisieren, sondern Generalisiert sind. Auch Fortbildungen, Seminare und natürlich die gute alte Bibliothek sind gute Anlaufstellen um Wissensdurst zu stillen.

Antwort
von flaglich, 11

Lehramt studieren, zurückkommen. Ich habe inzwischen Kollegen, die ich schon als Schüler hatte und das sind nicht die schlechtesten.

Antwort
von 1900minga, 21

Du kannst dich auch zuhause weiterbilden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten