Frage von theduffy, 109

Ich möchte nicht mehr in die Schule (Schule abbrechen, Ausbildung, etc.)?

Hallo!

Ich habe seit zwei Jahren starke Probleme in der Schule. Ich schreibe zwar gute Noten und liebe es auch zu lernen, nur leider habe ich keinen spaß mehr in der Schule. Ich habe lange gefehlt wegen einer erkrankung und nun setzen mich die lehrer unter druck. sie stellen mich bloß vor der ganzen klasse, halten mir jede stunde einen vortrag und erwarten das ich jeden Tag in 5 Fächern wiederholungen abliefere.

Alleine zu hause zu lernen und hausbungen zu schreiben, macht mir überhaupt nichts aus, dass mach ich sogar gerne, aber ich hasse es in die Schule zu gehen. Wenn ich nur daran denke das ich morgen in die Schule muss fang ich an zu weinen.

Ich bin jetzt in der 10ten Klasse und denke ernsthaft darüber nach mit der Schule aufzuhören, obwohl ich erst 16 bin. Aber ein schulwechsel in der Oberstufe ist ziemlich schwer und nicht optimal. Ich hab keine ahnung was ich tun soll.

Aber ich kann nicht mehr auf diese Schule gehen und bin kurz davor es meiner Mutter zu sagen. Soll ich es ihr sagen?

Antwort
von Schocileo, 109

Sprich mit ihr offen über deine Wünsche und Beweggründe. Eine mittlere Reife ist doch schonmal super! Du könntest einen Oberstufen wechsel ja immerhin in erwägung ziehen, wenn du dir schon sicher bist dass du da nicht bleiben möchtest. Verlieren kannst du da ja schließlich nicht.

Antwort
von Physic, 94

Ich habe vor kurzem auch einige Zeit, aus gesundheitlichen Gründen, in der Schule gefehlt. Ich weiß jetzt nicht wie lange es bei dir war, aber ich bin mit meiner Mutter zu meiner Stufenleiterin gegangen und habe alles Wichtige mit ihr geklärt (z.B. Klausuren nachschreiben ect.). Die Sache mit deinen Lehrern ist echt blöd. Aber wenn du ein schlechtes Gefühl in der Schule hast, ist es schwierig für Aussenstehende groß etwas zu ändern. Gibt es denn bestimmte Gründe, die dich daran hindern gerne in die Schule zu gehen?
Ich  muss sagen, als ich meiner Mutter gesagt habe, dass ich die Schule wechseln will hat sie erstmal blöd geguckt, aber als ich ihr meine Gründe genannt habe, haben wir den Kompromiss gemacht, dass ich auf jeden Fall das Halbjahr noch auf der Schule bleibe und wir dann weiter sehen. Mittlerweile bin ich wieder ganz in meiner Schule angekommen und meine Freunde verstehen meine Situation, sodass ich gar nicht mehr wechseln will. Also mein Tipp, nimm dir Zeit darüber nach zu denken, aber rede auf jeden Fall mal mit deiner Mutter darüber, du musst ihr nicht mal die ganze Wahrheit sagen, aber sie braucht etwas um deine Situation zu verstehen, denn grade Eltern sehen es nicht so gerne, wenn ihre Kinder traurig sind/ sich nicht wohlfühlen und verschließen auch schon mal gerne die Augen davor! Um die Sache noch Objektiver zu sehen könnt ihr auch jemanden von außen einschalten, ihm kurz die Geschichte erzählen und dann ihn/sie um ein Urteil bitten ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community