Frage von Bonbonglas, 57

Ich möchte mir ein Haustier für die Psyche holen, aber ich denke, ich habe zu wenig Zeit. Lieber verzichten?

Hallo liebe Fraganten,

ach, mit so einer Frage komme ich mir vor wie ein Teenager, aber naja...

Ich überlege schon seit Jahren, ob ich mir ein Haustier anschaffen soll, aber ich weiß nicht welches und unter folgenden Bedingungen stelle ich mir das sowieso schwierig vor:

Ich bin 25, arbeite von 8-16 Uhr im 15 Minuten entfernten Büro und lebe alleine in einer 75 qm Kellerwohnung. Vermieter ist mein Vater. Er will schonmal gar keine Haustiere in der Wohnung haben, selbst Mäuse nicht. Aber er versucht sich allgemein mehr Rechte als Vermieter rauszunehmen, als ihm zustehen und ich musste ihm schon öfter einen Riegel vorschieben. Kleintiere will ich mir jedenfalls nicht länger als über meine Volljährigkeit hinaus im Mietverhältnis verbieten lassen.

Nun bin ich mehrmals die Woche noch im Fitnessstudio oder beim Yoga und nun kommt der große Knackpunkt: In meiner Fernbeziehung bin ich fast jedes Wochenende bei meinem Kerl. Zwar bewohnt meine eine Schwester die andere Wohnung im Haus, aber ich möchte sie nicht damit belämmern, jedes WE ein Auge auf die Tiere zu haben, zumal sie bei ihrem Stress gerne mal hektisch und vergesslich wird.

Mein Partner meinte, er hätte grundsätzlich nichts dagegen, dass bei ihm auch n Käfig oder so steht, aber ich müsste eben die Tiere immer hin- und herfahren (je Tour 60 km).

Auch möchte ich keine Tiere, die selbst nicht kuscheln kommen würden, also keine Reptilien oder Fische, die sowieso mal ein Wochenende unbeaufsichtigt bleiben können.

Grundsätzlich besteht ja die Möglichkeit, dass sich Tiere an regelmäßig wiederkehrende Praktiken gewöhnen können, aber da weiß ich einfach nicht, welche Tierart sowas verträgt.

Bis jetzt habe ich mal immer verzichtet. Könnt ihr mir sagen, was ich da jetzt für Möglichkeiten habe? Oder denkt ihr auch, dass das alles nicht im Sinne der Tiere sein kann?

Vielen Dank für eure Antworten

Bonbonglas

Antwort
von papagei2002, 57

Dein sowas ist keine gute Idee. Für ein Tier wie Hund oder Katze hast du definitiv zu wenig zeit. Für Nagetiere wie Kaninchen oder Meerschweinchen ist Autofahren
- und vorallem solange- totaler Stress! Tut mir Leid aber momentan geht ein Tier echt nicht.

Antwort
von mirimi22, 32

Ausser hamster würde mir da kein tier einfallen dem man das zumuten kann, hamster brauchen nicht viel aufmerksamkeit und futter kann man übers we wenn du nicht da bist einfach mehr reinmachen , wasser muss auch genügend da sein, mitnehmen am we auf keinen fall . Sind schöne einfache tiete, aber keine wirklichen kuscheltiere und nachtaktiv

Antwort
von Schneeh3nry, 50

Ja wie meine Vorredner schon sagen ist es eher suboptimal..;)

Für das Tier!

Gut man könnte eine Ratte so zahm bekommen das du sie überall mit hinnehmen kannst, aber dafür brauch man auch erstmal Zeit.

Unterm Strich ginge zwar auch eine Katze, ABER dann müsstest du die erste Zeit mit dein Aktivitäten bisschen zurückrudern um das Tier an dich zu gewöhnen, und nicht zu oft mit abwesenheit zu glänzen und du solltest das Tier nicht nur als Zweckobjekt ansehen damit du was zum kuscheln hast.

Man muss mit dem Spielen und an seinem Leben teilhaben lassen. ;)

Und wieso kann dein Kerl nicht auchmal ein WE zu dir kommen?

Wenn du ein Tier für deine Psyche brauchst sollte man allerdings erstmal wirklich schauen was da hilft und sich professionell beraten lassen für welchen umstand was geeignet ist.

Den meisten Leuten hilft bei sowas ein Hund. Aber das ist wie gesagt alles zeitlich doch bisschen aufwendiger!

Kommentar von Bonbonglas ,

Mein Kerl kommt deswegen selten zu mir, weil er durch seinen Verein am WE vor Ort sein muss. Sein Arbeitgeber schickt ihn häufiger für Wochen ins Ausland, sodass er in den übrigen Wochenenden die Pflichtdienste im Verein nachholen muss. Insofern muss ich die Wochenenden bei ihm sein, wenn ich ihn sehen will.

Kommentar von Schneeh3nry ,

Verzwickte Situation. Es ist nicht gut für ein Tier mehr alleine zu sein als mit Herrchen zusammen..

Ja du, so ein richtigen Rat kann man da nicht geben. Ausser das es so nicht gut laufen wird für das Tier.^^

sry

Antwort
von violatedsoul, 50

Man muss kein eigenes Tier haben, aber man kann sich trotzdem um Tiere kümmern. Zum Beispiel im Tierheim. Gassigeher werden gern gesehen.

Ansonsten würde ich dir den Auszug empfehlen, wo du wirklich dein eigener Herr bist. Vielleicht verbessert das auch deine Psyche.

Kommentar von Bonbonglas ,

Ich bin dort erst eingezogen, die Wohnung ist jetzt eher als Mietkauf unter günstigen Bedingungen zu verstehen.

Kommentar von violatedsoul ,

Wenn es eine Art Eigentumswohnung ist, hat dein Vater doch auch nichts mehr zu melden, oder? Ansonsten bleibe ich bei meinem Vorschlag. Ein eigenes Tier braucht auch genug Zeit.

Kommentar von Bonbonglas ,

Das örtliche Tierheim ist, wie schon an anderer Stelle erwähnt, bei mir aus berechtigtem Grund kein Sympatieträger. Die Wohnung läuft pro Forma als Mietverhältnis, weil es von meinen Eltern noch nicht abbezahlt ist und die Bank keine anderen Besitzverhältnisse duldet.

Antwort
von lieblingsmam, 37

Oder denkt ihr auch, dass das alles nicht im Sinne der Tiere sein kann?

Genauso ist es. Was hätte das arme Tier von Dir? Du bist nie da und würdest es auch noch am Wochenende hin und her schleppen. Tu das keinem Tier an.

Antwort
von steffenOREO, 56

Deine Lebensumstände sind gänzlich ungeeignet für eine Tierhaltung. 

Antwort
von nerovit, 45

Kommt drauf an was für ein Tier
Hund und Katze auf garkein fall
Machst du denen kein gefallen mit
Ganz im Gegenteil

Antwort
von Undsonstso, 48

Wer wenig Zeit für ein Tier hat, sollte sich wirklich keins anschaffen.

Antwort
von LustgurkeV2, 51

Ne. Du hast zu wenig Zeit. Ich finde die Idee, das Tier immer mitzunehmen auch nicht gut. Ich gönne dir zwar ein Haustier aber lass es lieber.

Antwort
von sleepy55, 30

Frag mal im Tierheim. Die suchen immer Hilfe und Gassigeher.

Antwort
von Flupp66, 36

Leider geht das gar nicht. Vor allem nicht, mit dem hin und herfahren.

Aber wie wäre es, wenn du im Tierheim hilfst? :)

Kommentar von Bonbonglas ,

Das örtliche Tierheim ist jetzt nicht gerade ein besonderer Sympatieträger bei mir, nachdem ich dort vor einigen Jahren im Praktikum war...

Antwort
von Wonnepoppen, 47

"für die Psyche"?

wie ist das zu verstehen?

Hast du psychische Probleme?

Dann würde ich es einfach mal versuchen u. mir ein Tier zu zulegen. 

alles andere wird sich finden!

Kommentar von Bonbonglas ,

Ich bin hypersensitiv. Nach einem Arbeitstag ist mein Hirn überlastet, dann vertrage ich nicht mehr viel menschliche Gesellschaft, fühle mich aber doch etwas einsam. Mit meinem Freund klappt es auch nur, weil er sehr ruhig ist. Meine Schwester abends in ihrer Wohnung zu besuchen ist mir zu viel, weil sie so unruhig und laut ist. Meine übrigen Geschwister haben alle Kinder oder sind auch in etwa wie besagte Schwester, vertrage ich auch schlecht. Fitness und Yoga mache ich auch nur, damit ich mich in meiner Wohnung nicht komplett verkapsle.

Kommentar von Bonbonglas ,

Ich habe vielleicht 5 mal im Jahr den Fernseher an und Musik höre ich gar nicht, es ist immer still (um mal zu verdeutlichen, was für mich als Hypersensitive noch "angenehm" ist).

Kommentar von Wonnepoppen ,

Gut, im Fernsehen kommt eh die meiste Zeit nur Schrott, aber was ist mit leiser bzw. sanfter   Musik?

Dann käme wohl auch nur, wenn überhaupt ein "leises "Tier in Frage?

Kommentar von Bonbonglas ,

Ich mag keine Dauerbeschallung, wenn ich zu Hause bin. Außerhalb, also im Beruf oder im Auto, habe ich quasi schon genug davon. Tiere führen nicht zu einer Dauerbeschallung (außer vielleicht Vögel). Rumhüpfen oder mal einen Laut von sich geben oder mal 5 Minuten den Käfig auf den Kopf stellen ist okay. Tiere sind insofern einfacher für mich als Menschen, da ihre Kommunikation simpler läuft als beim Menschen. Leute senden im Gespräch so aberwitzig viele Informationen neben dem Wortlaut aus, dass mein Hirn da heißläuft. Ich wirke auf sie arrogant und eigenbrötlerisch, weil ich auf Abstand gehe und mich häufig einfach entziehe. Vor allem meine (Groß-) Familie versteht das nicht. Leider sind die allermeisten von ihnen eher grobmaschig veranlagt und können es sich absolut nicht vorstellen, dass es Leute wie mich überhaupt gibt. Dann kommen häufig so Sätze wie "Stell dich nicht so an!". Die Frage, ob ich mir ein Haustier hole, hat sich aber quasi erledigt. Ich will nicht verantworten, dass Lebewesen unzumutbaren Lebensumständen ausgesetzt sind.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Das ist schade, aber deine Entscheidung!

Es hörte sich für mich nur so an, als wenn du nicht  so ganz zufrieden mit deinem Leben wärst?

Antwort
von Mikafan111, 30

Lass es lieber

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community