Frage von PlayedPlay, 50

Ich möchte mir ein Gebrauchtes Motorrad kaufen, das steht aber 50 km weit entfernt - kann man das Nummernschild usw mit Versicherung schon vorher machen lassen?

Ich möchte mir ein Gebrauchtes Motorrad Kaufen, das Steht aber 50 km weiter Weg.? Ich möchte mit Dem Zug dort hin Fahren und mit dem Motorrad wieder Zurück, wie muss ich das dann machen, Mit Nummernschild und Versicherung.

Kann man das Nummernschild usw mit Versicherung schon vorher machen lassen oder wie genau muss ich das machen.

Antwort
von schleudermaxe, 50

... wenn denn das gute Stück zugelassen ist, ist es doch kein Problem. Der alte Halter meldet das Ding außer Betrieb und an dem Tag kann noch damit nach Hause gefahren werden. Ist das Ding "stillgelegt", kann nur mit zugeteiltem Kennzeichen und Versicherungsbestätigung der Weg zur Zulassunf gefahren werden und ggf. zum TÜV und in die Werkstatt und wieder nach Hause, wenn denn dort schon Feierabend ist. Viel Glück.

Expertenantwort
von Effigies, Community-Experte für Motorrad, 37

Also es gibt 3 Möglichkeiten die alle irgendwie hier mal erwähnt wurden. Ich fasse es noch mal zusammen.

1. Das Mopped ist noch zugelassen. Ihr macht einen Kaufvertrag und ein detailiertes Übergabeprotokoll (Vordruck gibts auf der ADAC Seite) und du fährst auf dein eigenes Risiko, aber die Versicherung des Verkäufers nach Hause (beim nem Unfall zahlst seine Versicherung, aber du wirst hochgestuft, er geht damit also kein Risiko ein). Dann meldest du einen Halterwechsel und die Zulassung geht auf dich über.

2. Er teilt dir vorher die Fahrzeugdaten mit, du besorgst bei deiner Verkehrsbehörde ein Kurzzeitkennzeichen und bringst sie damit zu dir. Dann meldest du sie bei dir regulär an

3. Du fährst hin, schließt den Kauf ab und nimmst zunächst nur die Papiere mit.   Nach erfolgter Zulassung fährst du mit dem Kennzeichen noch mal hin und holst das Mopped.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 40

Dafür brauchst du ein Kurzzeitkennzeichen (rote Nummer). Es sei denn, das Motorrad ist noch angemeldet. Dann kannst du damit fahren, wenn der Vorbesitzer es dir anvertraut

Kommentar von kim294 ,

Kurzzeitkennzeichen und rote Nummern sind zwei verschiedene Dinge.

Kommentar von DerHans ,

Deswegen steht das in Klammern. Das hat man darunter früher verstanden.

Kommentar von Effigies ,

Das ist inzwischen aber schon ne Weile her..... 

Die meisten unserer Fragesteller hier waren da noch nicht mal geboren  ;o)

Antwort
von disco1990, 36

Ja, Anmeldung und Nummernschild kannst du schon vorher machen.

Gehst mit den Fahrzeugpapieren zur Zulassungsstelle und lässt dir ein Nummernschild machen. (Schildermacher gibt es immer in der Nähe der Zulassungstelle).

Das Nummernschild mit den Plaketten machst du dann einfach ans Motorad dran und kannst losfahren. Vom altne Nummernschild kannst du die Bohrung abmessen, ansonsten halt für die Fahrt nach Hause das Nummernschild provisorisch festmachen.

Aber besser ist es natürlich wenn der Vorbesitzer das Motorrad noch ungemeldet hat und du es mit dem Nummernschild vom Vorbesitzer nach hause fährt und dann unverzüglich ummeldest. Entsprechende Klauseln gibt es in fast jedem Mustervertrag.

Antwort
von Christiangt, 36

Wenn du die Papiere schon vorher vom Verkäufer bekommst, kannst du das natürlich schon anmelden und das Nummerschild mitbringen. Wenn du das Motorrad allerding erst anschauen willst bevor du es erwerben möchtest kannst du das Motorrad nur mit einem Überführungskennzeichen bewegen.

Antwort
von Biberchen, 34

wenn das Nummernschild noch dran ist, dann ist es auch noch zugelassen und du kannst mit fahren. Wenn es abgemeldet ist dann brauchst du ein Überführungskennzeichen wenn du mit fahren willst.

Antwort
von maccvissel, 35

Wenn das Krad noch zugelassen ist, frag den jetzigen Eigentümer, ob er Dich mit seiner Zulassung die Maschine überführen läßt. Du mußt das Motorrad dann selbst ummelden.

Wenn der Eigentümer das nicht erlaubtt oder die Maschine abgemeldet ist, mußt Du 2x fahren:

zuerst zum Eigentümer, um Dir die Zulassungsbescheinigungen Teil I und II plus den letzten HU-Bericht ausshändigen zu lassen.

Dann besorgst Du Dir eine Verischerungsbestätigung (EVB).

Mit all diesen Papieren gehst Du zu Deiner Kfz-Zulassungsstelle, meldest die Maschine an und bekommst ein Kennzeichen.

Mit Kennzeichen und Zulassungsbescheinigung Teil II fährst Du dann zum ehemaligen Eigentümer, schraubst das Nummernschild an und fährst nach Hause.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community