Frage von MaLew, 245

Ich möchte mich am liebsten auf meiner Schule und auf meiner Arbeit als schwul outen. Beide sind aber vom kirlichen Träger Caritas. Was tun?

Antwort
von MuseMelpomene, 15

Erst mal herzlichen Glückwunsch, dass du dir in deiner eigenen Identität inzwischen so sicher bist, dass du dich gerne auf deiner Arbeit outen möchtest! :) Voll gut!

Bei einem kirchlichen bzw. vor allem bei einem katholischen Arbeitgeber wäre ich da ehrlich gesagt ziemlich vorsichtig! Die katholische Kirche hat tatsächlich leider das Recht, ihr eigenes Arbeitsrecht anzuwenden, auch wenn dieses in vielen Punkten nicht mit dem allgemeinen deutschen Recht, insbesondere mit dem Antidiskriminierungsgesetz zu vereinbaren ist. Momentan scheint sich da ein bisschen was zu ändern. Aber wirklich sicher ist das alles nicht und die Kirche ist da leider nach wie vor nicht an das Antidiskriminierungsgesetz gebunden.

Vielleicht hilft es dir aber auch, erst einmal nur mit Leuten aus deinem beruflichen Umfeld zu sprechen, die du gut kennst und denen du vertraust. Solange du keine öffentlichen Aushänge machst oder nicht direkt mit der Leitung deiner Schule bzw. Arbeitsstelle sprichst, solltest du mit den Menschen in deinem persönlichen Umfeld auf deiner Arbeitsstelle eigentlich problemlos sprechen können.

Solange du bei einem katholischen Arbeitgeber bist, kann es aber eben leider sinnvoll sein, darauf zu achten, dass nirgendwo offiziell was über deine sexuelle Orientierung steht. Also, keine öffentlichen Aushänge oder so. :D Aber solltest du mal in irgendwelchen schwul-lesbischen Vereinen Mitglied werden, Ämter übernehmen oder so, solltest du auch darauf achten, nicht auf Fotos auzutauchen und nicht mit vollem Namen auf der Homepage zu stehen. Zumindest kenne ich das aus den Vereinskontexten, in denen ich aktiv bin, von anderen so.

Viel Erfolg! Viel Mut! Und Alles Gute für dich!

Antwort
von Ratlosbaer, 22

Nach meinen Beobachtungen als Schwuler und durch Erfahrung anderer kann ich Dir nur raten, tu's nicht. Ich würde mich bei gar keinem AG outen und erst recht nicht bei so einem konservativen AG wie der Caritas. Wenn Du Pech hast, wollen sie dich danach loswerden, ohne freilich "schwul" als Kündigungsgrund anzugeben. Auch ggü. Kollegen wäre ich äußerst vorsichtig.

Abgesehen davon geht Deine sexuelle Orientierung den AG sowieso nichts an.

Schwulsein ich keineswegs heutzutage "normal", lass dir hier sowas blos nicht einreden. Schwulenfeindlichkeit ist immer noch weiter verbreitet, als man denkt.

Antwort
von windelprinz, 23

Dazu kann ich dir nur eines sagen was hätte denn zum Beispiel die evangelische Kirche dagegen wenn du dich outest ich kenne die christliche Kirchen immer so dass sie jeden Menschen so nimmt Wer ist ich habe selbst eine Behinderung und werde zwar nicht von der Caritas versorgt aber habe eine Behinderung und bin dazu noch selber schwul obwohl ich mich nicht allen gegenüber  zu bekennen würde. wer das wissen möchte wird fragen und wenn er fragt oder sie kannst du es ja offen sagen desweiteren werde ich mich mal für dich erkundigen ob das ein Kündigungsgrund ist, wenn man sich dazu bekennt.

Antwort
von GermanyUSA, 151

Ich weiß nicht, ob man sich unbedingt outen oder verstecken muss. Häufig kommt sowas ja gar nicht auf und klar, wenn doch, dann oute dich.

Die Kirche wird dich dafür nicht "entlassen", das wär nicht gut für das Image, selbst wenn der Papst seine eigene Meinung dazu hat.

Schwul sein, ist nun wirklich nicht schlimm, alles wird gut.

Antwort
von Chiisu87, 66

Eigentlich kann es deinem Arbeitgeber egal sein, welche sexuelle Orientierung man hat. 

Letztendlich darf er dich nicht anders behandeln (Grundgesetz, Antidiskriminierungsgesetz). 

Aber letztendlich braucht sich heutzutage niemand mehr outen. Der eine hat einen Freund, der andere eine Freundin, ja und? 

Kommentar von MuseMelpomene ,

Das gilt leider nicht für die Kirche als Arbeitgeber. Ist eine skurile Situation, dass wir ein Antidiskriminierungsgesetz haben und es nicht für alle gilt, aber meines Wissens ist es immer noch rechtens in Deutschland, dass die Kirche ein völlig anderes Arbeitsrecht hat als alle anderen Arbeitgeber. Und leider hat die Kirche tatsächlich das Recht, Homosexuellen Angestellten zu kündigen.

Antwort
von Sophia0808, 64

Ich würde es nicht rumschreien oder sagen "hey Leute ich bin schwul" sondern warten bis vll jemand fragt "hey hast du eigentlich eine Freundin?" Dass du dann sagst "Nein ich habe keinen freund/ja ich habe einen freund" wenn sowas in der Art gefragt wird würde ich das sagen. Also ich würde zwar gerne wollen wenn jemand in meinem Umfeld kommt und sagt "ich bin schwul" weil ich schwule mag :D xD

Antwort
von Virginia47, 41

Wozu? 

Wenn du hetero wärst, würdest du dich doch auch nicht "outen". 

Ich finde es normal, wenn jemand schwul oder lesbisch ist. Aber man muss es deshalb nicht jedem auf die Nase binden. 

Bist du deswegen ein anderer Mensch? Nein.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community