Frage von Bodenseesopran, 55

Ich möchte meine Kündigung von einem Boten zustellen lassen. Wer kann als Bote eingesetzt werden und was muss ich sonst noch beachten.?

Antwort
von Miramar1234, 33

Das macht nur dann Sinn,wenn das vier Augen Prinzip gilt,bei einer Zustellung durch Einwurf,oder dem Boten eine Empfangsquittung ausgestellt wird,wo der Inhalt des Briefes,nämlich Deiner wirksam zugestellten Kündigung hervorgeht.Ich würde es selbst tun.Wenn Du jemanden beauftragst,ist es rechtlich schwierig,wenn er den Brief nicht zustellen würde ,es Dir aber zusichert.Beste Grüße.

Antwort
von IM2002, 33

per Brief oder wie meinst du?

Antwort
von Lexa1, 33

Warum ein Bote ? Ein Einschreiben mit Rückschein reicht doch auch. Und du verlangst eine Eingangs - und  Kündigungsbestätigung.


Kommentar von Miramar1234 ,

Ich denk mal er hat einfach ein knappe verbleibende Frist.Sonst ja!)

Kommentar von Familiengerd ,

Einschreiben mit Rückschein? Nein!

Und wenn keiner angetroffen wird, der Empfänger trotz Benachrichtigung das Schreiben nicht abholt, dann ist die Zustellung gescheitert - also schlechte Idee.

Etwas besser ist das Einwurfeinschreiben - das gilt mit dem Einwurf als zugestellt, ist aber auch nur sicher, wenn der Postbote sich im Fall einer Auseinandersetzung erinnert (was fraglich ist).

Die Zustellung mit Boten und einem Zeugen (für den Einwurf/die Übergabe und für den Inhalt) ist neben der persönlichen Übergabe oder der Zustellung durch Gerichtsvollzieher die sicherste Art.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten