Frage von lelulela, 107

Ich möchte mein Pferd an das Gebiss gewöhnen, wächst das Maul noch oder ist das mit 2 1/2 schon ausgewachsen?

Antwort
von xttenere, 29

Da Dein Pferd anscheinend noch nie eine Trense im Maul hatte, würde ich mit einer doppelt gebrochenen Ausbildungstrense anfangen.  ich hab bei meinem die Trense zusammen mit Leckerli angeboten...hat relativ gut und schnell funktioniert. Wichtig ist, dass Du absolute Ruhe bewahrst, wenn`s nicht gleich auf Anhieb klappt.

Danach das Pferd weiterhin am Halfter führen, und die Trense ohne Einwirkung der Zügel oder eines Führstrickes einfach dem Pferd für kurze Zeit ins Maul geben...Diese Zeitspanne kannst Du dann langsam verlängern, und wenn es die Trense problemlos akzeptiert, auch damit führen. 

Du wirst die Grösse sicher noch 1 - 2 x anpassen müssen, da Dein Pferd in diesem Alter noch nicht ausgewachsen ist.

Antwort
von sukueh, 57

Bildest du dein Pferd selbst aus oder mit Unterstützung eines Trainers ? Ich würde in diesem Fall dann den entsprechenden Trainer fragen, wie er vorgeht bei der Gewöhnung ans Gebiss und dann nach seinen "Vorgaben" vorgehen (selbstverständlich vorausgesetzt, dass du diesem Trainer auch vertraust und ihn seinen Arbeit machen lassen kannst, ohne ständig die Sinnhaftigkeit hinterfragen zu müssen).

Ich weiß, dass es für den Ausbilder oftmals einfacher ist, wenn das Pferd noch keine "Vorbildung" hat als wie wenn der Besitzer schon selber "probiert" hat, weil das oftmals wirklich nur nach dem System "Try and Error" passiert und der "Profi" dann dieses "Errors" wieder beseitigen muss.

Ich persönlich würde mir auf jeden Fall lieber Hilfe vor Ort holen, der dann eventuell mit mir gemeinsam das passende Gebiss aussucht und mich beim Kauf berät, als mir Hilfe aus dem Internet zu holen.

Ich habe - mangels eigener Erfahrung - die Ausbildung meiner Pferde dem Trainer "meines Vertrauens" überlassen und der hatte dann auch das erste Gebiss passend für mein Pferd ausgesucht. Ich muss zugeben, dass ich auch dachte, ich könnte derlei Dinge wie Gewöhnung ans Gebiss vorab schon selbst erledigen, hab aber dann recht schnell für mich selbst entschieden, dass es mir hier auch lieber ist, dies dem zu überlassen, der sich mit sowas wirklich auch auskennt. Natürlich erst, nachdem ich ein Gebiss gekauft habe :-) Wo ich mich auch nach "allgemeinen Ratschlägen" aus dem Internet informiert habe. Das Gebiss liegt heute noch bei mir und mich überkommt noch regelmäßig ein schlechtes Gewissen, wenn ich daran denke, dass ich dieses Teil meinem Pferd in den Mund hätte stopfen wollen. Das, was dann der Profi für meine Pferde ausgesucht hat, hat sich doch ziemlich von meiner Auswahl unterschieden.

Ein guter Ausbilder richtet sich nämlich nach dem jeweiligen Pferd und nicht nach irgendwelchen "Faustformeln".

Nachdem man einen Haufen Geld für Zubehör ausgeben kann, ohne dieses jemals zu gebrauchen bzw. um dann letztlich durch eben "Try and Error"-Versuche die Ausbildung des Pferdes zu erschweren, weil erstmal das - sorry - eigene "Herumprobiere" wieder "ausgelernt" werden muss, ist hier mein Tipp - hole dir Hilfe vor Ort, denn nur so kannst du auf Dein Pferd individuell eingehen! 

Kommentar von lelulela ,

Da stimme ich dir vollkommen zu, meine Trainerin ist vor Ort und sie meint halt auch das man nicht von vorne herein gleich das Richtige Gebiss Kaufen kann weil man ja gar nicht weiß wie es auf die verschiedenen anspricht...

Kommentar von sukueh ,

Deshalb habe ich die Gewöhnung des Gebisses dem Trainer überlassen. Der hat nämlich sofort gemerkt, dass das Pferd mit der ursprünglich ausgesuchten Gebissart nicht wirklich glücklich war und ein anderes besorgt - was dann auch gleich vom Pferd gut angenommen worden ist. Hätte ich da weiter probiert, hätte ich ehrlich gesagt, auch gar nicht gleich daran gedacht, das Gebiss zu wechseln, weil ich den Unmut des Pferdes auf das unbekannte Gebiss an sich geschoben hätte. Und vermutlich hätte ich erst nach einiger Zeit mal was anderes probiert und wäre vermutlich auch nicht gleich auf das passende gekommen, weil mir diese Art von Gebiss gar nicht bekannt war.

Deshalb bin ich ja mit meinem Pferd zu einem "Profi" gegangen, der wirklich schon über sehr lange Erfahrung mit Pferdeausbildung hat. Für den war es auch einfacher, neu mit dem Pferd beginnen zu können und dem Pferd nicht erstmal beibringen zu müssen, dass ein Gebiss nichts schlechtes ist.... Er konnte "unbelastet" anfangen und das hat sich auch ausgezahlt.

Antwort
von BarbaraHo, 52

Welche Rasse ist denn dein Pferd? Hier gibt es bezüglich des Wachstums Unterschiede. Also ich vermute mal, dass das Wachstum noch nicht abgeschlossen sein wird. Inwiefern es Sinn macht, das Pferd an ein Gebiss zu gewöhnen vermag ich nicht zu beantworten. Da solltest du den Fachmann deines Vertrauens befragen. Aber wenn du das Pferd trotzdem schon gewöhnen willst, dann würde ich Gummi nehmen und regelmäßig die Größe überprüfen - du würdest also regelmäßig ein größeres kaufen müssen. Aber wie gesagt: Frage einen wirklichen Fachmann vor Ort. Wo hast du reiten gelernt? Ist da nicht ein wirklich guter Fachmann? Ansonsten was ist mit dem Züchter? Zählt er dazu? Hier weißt du nicht wirklich, ob dir ein Fachmann einen Rat gibt oder nur Möchtegern-Fachmänner. Ich bin kein Fachmann, daher kann ich dir nicht wirklich was raten - außer einen leibhaftig bekannten Fachmann zu fragen.

Kommentar von lelulela ,

Er ist ein Tschechisches Warmblut und die einzigen Fachmänner die ich da kenne sind die von Loesdau oder Krämer... Ich habe ihn von privat gekauft und die weiß das auch nicht... Meine Reitlehrerin sagt auch das sie es mir nicht genau sagen kann. Ich wollte nur mal wissen, ob mir jemand sagen kann ab wann das Maul "ausgewachsen" ist. Aber trotzdem Danke :)

Kommentar von BarbaraHo ,

Finde heraus, ab wann ein Tschechisches Warmblut als ausgewachsen gilt. Notfalls informiere dich, woher das Tschechische Warmblut her stammt (also welche Rassen Einfluß genommen haben) um da zu irgendeiner Zahl zu kommen. Ganz zum Notfall dann Warmblüter allgemein. Ich glaube auf den Zeitpunkt, zu dem man das Pferd einreitet, kommt es hierbei nicht an. Ich glaube, die wachsen trotzdem noch weiter. Vielleicht kannst du ja mal bei der FN nachfragen - also sowas wie ein Zuchtwart der FN. Oder gibt es in deiner Nähe gute Reitställe/Gestüte/Züchter/...., die Pferde ausbilden? Vielleicht kannst du da eine Antwort bekommen? Wenn du wirklich nirgendwo eine Antwort erhältst: Du musst wissen, wann ein Gebiss passt und wann nicht. Dann musst du nur noch darauf achten, dass du rechtzeitig ein neues kaufen tust.

Antwort
von FelixFoxx, 52

Das Maul dürfte nur noch wenig wachsen. Aber für die Vorarbeit an der Longe sollte man auf das Gebiss komplett verzichten, korrektes Longieren funktioniert nur mit Kappzaum.

Kommentar von lelulela ,

Ja bei mir wird nicht am Gebiss longiert aber ich wollte ihm ab und zu ein mal Gebiss reinschnallen und dann ein Paar runden führen :)

Kommentar von ponyfliege ,

dein pferd ist noch ein kind. vergleichbar mit einem etwa 9jährigen menschenkind. ein gebiss sollte das pferd erst ins maul bekommen, wenn die vordersten backenzähne kurz vor dem schieben sind.

Kommentar von lelulela ,

Geht doch so ein Kommentar bringt mir wenigstens was ponyfliege danke

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 17

einem 2 1/2jährigen pferd schiebt man noch kein gebiss ins maul.

das kann schwere störungen beim zahnwechsel geben.

und nächstes jahr solltest du dir fürs anlernen einen profi suchen. du scheinst mit einem jungpferd überfordert zu sein. zumindest reichen deine kenntnisse weder für das gewöhnen an die ausrüstung, noch fürs anreiten.

wer so wenig geduld hat, sollte kein fohlen, sondern ein ausgebildetes reitpferd kaufen.

Kommentar von lelulela ,

Ich glaube nicht das es in deinem Ermessen liegt das zu beurteilen :) Musst mich ja nicht persönlich angreifen. Es ist nicht schlecht wenn er es früh kennen lernt. Da er sowiso alles in den Mund nimmt und auf allem rum kaut, warum sollte ich es mir nicht zu nutzen machen, denn ich kenne ihn und er findet es bestimmt lustig. Ich hab ja nicht vor ihn am Gebiss rum zu zerren oder ihn zu quälen. 

Und ich bin immer der Meinung wenn man menschen beurteilt, die man nicht kennt dann geht man immer von sich selbst aus ;) 

Kommentar von lelulela ,

Und ich habe sehr wohl sehr viel Gedult. Ich mache nur das mit ihm was er bereit ist zu tun und wenn er noch nicht bereit ist etwas zu tun dann warte ich so lange bisich merke dass er bereit ist. 

Und ich würde ihn niemals zu etwas zwingen was er nicht im Ansatz gut findet denn ich hab ihn unfassbar lieb :) und ja er liebt es wenn man mit ihm arbeitet und er neue Dinge entdecken darf.

Kommentar von LyciaKarma ,

Junge Pferde machen so ziemlich alles mit, weil sie neugierig sind. Danach kann man nicht gehen. 

Und ich bin immer der Meinung wenn man menschen beurteilt, die man nicht kennt dann geht man immer von sich selbst aus ;) 

Und ich bin der Meinung, dass man dann einfach nach seinen bisherigen Erfahrungen geht. Ich versichere dir, Ponyfliege ist kein Pferdequäler ;) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten