Ich möchte mehr über die Studie "Biomedizin" + Infraschall wissen. Mir ist unter Infraschall-Belastung ein Hirn-Aneurysma geplatzt. Wie kann ich mich schützen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Bist Du Dir sicher, dass der Schall tatsächlich da ist? Google mal "Brummton-Phänomen". Ursache scheint eine Variante des Tinnitus zu sein.

Ich höre nachts bei mir auch Geräusche, teilweise ein "Pfeifen", teilweise spüre ich auch Vibrationen. Das "Pfeifen" ist eigentlich immer vorhanden. Und nein, es ist kein Tinnitus, weil ich es in anderen Gebäuden nicht in der Form höre. Ich denke, dass das Geräusch von Umwälzpumpen für die Heizungsanlage (die zu betreiben macht allerdings im Sommer wenig Sinn) und/oder die Zirkulationsleitungen für Warmwasser (zur Vermeidung von Legionellen), herrührt. Der Vermieter sieht allerdings keinen Handlungsbedarf. Vielleicht ist es bei Dir etwas ähnliches.

Eine gewisse Geräuschentwicklung lässt sich allerdings auch leider nicht vermeiden. Ich bin leider auch sehr geräuschempfindlich, aber so ist das nunmal. Wenn man nichts hören will, muss man in einen stillgelegten Bergwerkstollen gehen oder so. ;-)

Die Symptome, die Du beschreibst, scheinen mir psychisch bedingt zu sein. Was ein Aneurysma damit zu tun haben soll, ist mir schleierhaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung