Frage von lifeiscomplex, 77

Ich möchte keine Kollusion im Arbeitsleben, Partnerschaften, Freundschaften, in der Familie eingehen. Was kann ich tun?

Das Problem: mein Eindruck ist der, dass nichts anderes möglich zu sein scheint. Alles scheint einem Schlüssel-Schloss-Prinzip zu folgen. Beziehungen auf Augenhöhe scheint nicht möglich. An Beziehung interessiert zu sein, scheint auch niemand. Ist das jetzt die Normalität? Muss man sich damit abfinden, dass dies so ist?

Antwort
von Ottavio, 23

Deine Frage lauet: "Ich möchte keine Kollusionen im Arbeitsleben, Partnerschaften, Freundschaften, in der Familie eingehen. Was kann ich tun?"

Antwort: Mit Widersprüchen leben. Wer ein umfassendes, vielschichtiges Leben führen möchte, muss damit rechnen, dass es auch zu Widersprüchen kommt. Mit wie vielen Widersprüchen jemand individuell umgehen kann, muss jede_r selbst austesten. Ohne geht gar nicht.

Aber aus Deinen Kommentaren lese ich, dass es Dir vor allem um die Augenhöhe geht. Das besteht das Problem vor allem darein, das die ganz schlecht definiert ist. Zynisch könnte man sagen: "Gleichberechtigt sind zwei Partner_innen dann, wenn jede_r sich vom anderen im gleichen Maße unterdrückt fühlt."  Wundert es Dich dann, dass viele junge Leute gar nicht mehr daran interessiert sind, überhaupt eine feste Beziehung einzugehen ?

Vielleicht sollte die eine oder der andere die Kiste mit der Augenhöhe mal etwas zurücknehmen.

Kommentar von lifeiscomplex ,

irritiert....

Kommentar von Ottavio ,

Versuch, Deine Irritation in Worte zu fassen, dann werde ich versuchen darauf einzugehen.

Antwort
von MaggieundSue, 37

Aus Kollusionen...lernt man ja auch! ? Wäre ja langweilig, wenn alles reibungslos klappen würde. Wo bliebe da die Freude, das Glücklich sein usw

Antwort
von Ostsee1982, 28

Es wäre hilfreich wenn du näher auf dein Anliegen eingehen würdest. Denn "immer" und "jeder" ist nicht richtig. Vielleicht kannst du auf eine bestimmte Situation Bezug nehmen. "Muss man sich damit abfinden, dass dies so ist?"
Jedenfalls finde ich nicht das man sich mit absolutistischen, verallgemeinernden Glaubenssätzen abfinden muss.


Kommentar von lifeiscomplex ,

Naja, ich werde ständig klein gehalten. Alle anderen wollen sich immer überlegen fühlen. Bislang sind die Beziehungen gescheitert, wenn ich Augenhöhe einfordern wollte.

Und glaube mir: das ist die Erfahrung, die ich zu 95% mache. Es gab in wenigen Fällen, früher häufiger als heute, das jemand mich auf ein Podest gestellt hat, und wenn ich mich selbst runtergestoßen habe, waren die Leute nicht mehr am Kontakt interessiert....

Traurig, aber wahr...

Kommentar von lifeiscomplex ,

mir sind bislang zwei Menschen im Leben begegnet, bei denen ich nicht dieses Gefühl hatte. Das waren allerdings Menschen, mit denen ich eine Arbeitsbeziehung gepflegt hatte, also keine Menschen, die ich in mein privates Umfeld einbinden konnte.

Kommentar von Ostsee1982 ,

Naja, ich werde ständig klein gehalten. Alle anderen wollen sich immer überlegen fühlen. Bislang sind die Beziehungen gescheitert, wenn ich Augenhöhe einfordern wollte.

"einfordern" kannst du in keiner Beziehung etwas. Du kannst Wünsche äußern. Gegenseitiger Respekt ist da oder nicht, ein Partner kann passen oder nicht. Wenn er das nicht tut trennt man sich und lässt sich nicht klein halten. Weder in Partnerschaften noch in Freundschaften. Vielleicht lässt du dir zu viel gefallen? Bist zu gutmütig, was gerne ausgenutzt wird?! Menschen die gerne unterdrücken suchen nach Leuten die sich unterdrücken lassen um das zu gering geratene Selbstwertgefühl hoch zu halten. "Augenhöhe" heißt auch nicht jemanden auf ein Podest zu stellen, wie du das beschreibst. Es kann helfen wenn du es dir angewöhnst, eigene Entscheidungen zu treffen, deine Meinung zu sagen (konstruktiv), wird sie nicht akzeptiert (und das auf Dauer) muss man den Kontakt unterbinden. Du bist dafür verantwortlich dir ein gesundes Umfeld zu schaffen und dich von Kontakten zu distanzieren die dir nicht gut tun.

Das glaube ich dir, dass du zu 95% diese Erfahrungen machst. Wenn jemand dauerhaft schlechte Erfahrungen sammelt liegt es allerdings weniger an den anderen als vielmehr an den Auswahlkriterien. Irgendeine Gemeinsamtkeit scheine sie alle zu haben, dass du von einem kontraproduktivem Kontakt in den nächsten schlitterst. Auch wenn es "nur" 2 Arbeitskollegen waren mit denen du ein gutes Gefühl hattest dann ist das doch schon etwas, das ist nicht nichts und darauf kannst du weiter aufbauen.

Antwort
von Peter501, 27

Entweder man arbeitet an seiner Beziehung oder sucht sich eine neue/n Partnerin/ner.Man kann sich durchaus angleichen und eine Beziehung auf Augenhöhe führen.Leistungsunterschiede wird es immer geben aber das ist sicher nicht der springende Punkt.

Antwort
von keineideekeinei, 27

ich glaube ich verstehe was du meinst...

mir macht das nichts aus und wenn ich irgendwann jemanden finden sollte wäre es schön, aber so schlimm ist das für mich nicht

kannst du aber nochmal ganz genau sagen was du meinst?

Kommentar von lifeiscomplex ,

Naja, ich werde ständig klein gehalten. Alle anderen wollen sich immer überlegen fühlen. Bislang sind die Beziehungen gescheitert, wenn ich Augenhöhe einfordern wollte.

Kommentar von Peter501 ,

Ich glaube,du musst noch sehr viel an dir arbeiten.Augenhöhe ergibt sich nicht von allein.Daran muss man arbeiten bzw.sich verdienen.

Antwort
von Hensel315, 30

Beschreib die Situation mal wie sie ist, dann kann ich dir einen Rat geben.

Kommentar von lifeiscomplex ,

Naja, ich werde ständig klein gehalten. Alle anderen wollen sich immer überlegen fühlen. Bislang sind die Beziehungen gescheitert, wenn ich Augenhöhe einfordern wollte. Das Gegenüber ließ sich nicht darauf ein, und war somit offensichtlich nicht wirklich an einer Beziehung interessiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten