Frage von Loewengelaber, 57

Ich möchte in die Politik gehen - einige Fragen?

Hallo zusammen,

also wie bereits in meiner Frage erwähnt, würde ich gerne in die Politik gehen. Eine Partei habe ich auch schon im Auge. Nun sieht meine Situation wie folgt aus: Ich bin derzeit 19 Jahre alt, mache eine Ausbildung plus Abitur und interessiere mich seit dem frühen Teenie-Alter für Politik. Nun möchte ich nicht weiter zu sehen, sondern aktiv etwas bewirken.

Jetzt meine Frage(n):

Bin ich mit 19 Jahren noch zu jung, um Erfolg (wenn auch nur Kleine) in der Politik zu haben? Was wären meine Aufgaben, und wie könnte ich mich in der Partei einbringen und arrangieren? Dürfte ich auch Reden halten vor den eigenen Parteimitgliedern, also Vorschläge unterschreiben etc.? Wie werden Neumitglieder in einer Partei aufgenommen? Wie schaffe ich es, erfolgreich in einer Parte zu sein z.B. für einen Wahlkreis zu kandidieren oder auf eine Liste kommen (nicht direkt, dass ist mir klar, sondern später)?

Wäre für "ernste gemeinte" Antworten und Ratschläge sehr dankbar.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AnjavonWins, 57

In die Politik gehst Du, indem Du hingehst.

Wenn Du also schon weißt, welche Partei Dich interessiert und wo Du Dich gut fühlen würdest, dann auf auf und geh zu den Versammlungen und Treffen. Mach Dir selbst ein Bild!

Es ist sinnvoll, auf kommunaler Ebene zu starten.

Natürlich kannst Du auch Politikwissenschaften studieren. 

Oder jeden anderen Studiengang. Dein Beruf ist nicht primär relevant für politische Arbeit. Aber natürlich kannst Du Dich jeweils anders einbringen in die Arbeit, je nachdem, was Du studiert hast: So z.B. als Betriebswirt anders, als z.B. als Jurist.

Was mich stark wundert ist die Tatsache, dass Du sagst, Du hast schon lang so großes Interesse an Politik und bist scheinbar nicht tatsächlich mit Politik in Berührung gewesen. Fast jede Partei hat Jugendgruppen. 

Beginn einfach mit der Kontaktaufnahme!

Kommentar von Loewengelaber ,

Was halten Sie von der Gründung eines eigenen "politischen Vereins" mit Freunden? Man müsste ja nicht gleich an Wahlen teilnehmen oder so. Denke auch sowas sollte hinhauen, oder was meinen Sie dazu?

Kommentar von AnjavonWins ,

Grundsätzlich finde ich das eine prima Idee!

Sich zu etablieren ist ein Stück Arbeit, aber ich denke, die eigenen Werte und Vorstellungen zu vertreten und öffentlich dafür einzustehen, ist eine gute Sache.

Nur Mut! 

Für die Umsetzung müsstest Du Dich schlau machen. Vielleicht ist der erste leichtere Schritt die Gründung eines Vereins.

Aber lass Dich nicht abhalten...sondern bleib dran!

Antwort
von zehnvorzwei, 45

Hei, Loewengelaber, das entscheidende ist, dass man den Mund aufmacht auf Parteiversammlungen, zu denen ja jedes Mitglied eingeladen ist, Dann dauert es nicht lange, und man schlägt dich für ein erstes Parteipöstchen vor. Und immer ordentlich mitreden, so dass alle anderen Ehrenämter fast automatisch folgen - und niemals ein angetragenes Pöstchen ablehnen.

Ansonsten: Geh ins nächste Parteibüro und füll einen Mitgliedantrag aus; ggf. Perso mitbringen. So steht deiner Polit-Karriere nichts im Weg. Viel Erfolg! Grüße!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten