Ich möchte Hundebesitzer werden , was kommt auf mich zu?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Als erstes Hunde sind sehr, sehr teuer aber sind die treusten Seelen überhaupt. 

Der Anschaffungspreis variiert sehr stark je nachdem von wo du deinen Hund adoptieren möchtest. Von einem anerkannten Züchter sind die Hunde meistens am teuersten aber von dort weißt du wenigstens "was" du bekommst. Eine andere Möglichkeit wäre ein Tierheim oder eine Tierschutz Orga oder auch Privatperson aber letzteres musst du dir ganz genau angucken nicht das du deinen Hund von Hundevermehrern kriegst die nur Geld damit verdienen möchten. Und lass die Finger von so genannten Wühltisch und Polen Welpen die werden unter erheblichen Qualen "gezüchtet" wobei das Wort gezüchtet überhaupt nicht zutrifft. 

Hunde werden zwei mal am Tag gefüttert auch nicht zu vergessen ist Knabberzeug. Wichtig ist hochwertiges Futter oder auch BARF

der Preis für Versicherung, Hundersteuer und Hundeschulen kann man so nicht genau sagen den der variiert ganz stark.

Hunde müssen geimpft und entwurmt werden. Und ein Tierarzt Besuch kann schon mal je nachdem was dein Hund hat stark in die Höhe gehen. Da kommen schon mal mehrere Euros zusammen.

Hunde müssen mindestens 3 mal am Tag raus. ABER mit raus ist nicht gemeint einmal zum nächsten Grünstreifen und dann wieder nach Hause. Alle Hunde wollen und müssen Rasse gerecht Beschäftigt werden, wollen laufen, rennen und mit Hundekumpels toben, schwimmen, Radfahren mit zum joggen nehmen etc.

Am besten ist du kaufst dir Vor Anschaffung deines Hundes Bücher, fragst bei Züchtern und Hundeschulen nach. Denn man kann sich nicht einfach unvorbereitet einen Hund adoptieren !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZZGTR
27.11.2016, 22:17

Danke für die Antwort hilft weiter ! Ich werd mir auch nicht direkt einen Hund zu legen ich lass mir 1 Jahr Zeit um einen Eindruck von all dem zu haben

1
Kommentar von ZZGTR
27.11.2016, 22:17

Danke für die Antwort hilft weiter ! Ich werd mir auch nicht direkt einen Hund zu legen ich lass mir 1 Jahr Zeit um einen Eindruck von all dem zu haben

0

auf was achten 

hast Du Dich auch schon gefragt welcher Rasse/welchem Hund Du gerecht werden kannst und was für ein Hund zu Dir passt?

dies ist nämlich ganz wichtig zu wissen, denn jede Rasse stellt andere Ansprüche in Haltung, Erziehung, Pflege, Umgang usw.... 

die Anforderungen des Hundes willst Du doch sicherlich auch alle erfüllen können, wenn Du ein pflicht-u. verantwotungsbewußter Hundehalter sein oder auch werden willst!

ich würde Dir empfehlen erst mal einige Bücher über Hunderassen, deren Haltung, Erziehung und Pflege zu lesen und dann erst mal die umliegenden Tierheime aufzusuchen. Dort sind Hunde in allen Größen und Haararten anzutreffen und beraten wird man dort auch!

als Kosten muß man monatl. mind. 180 EUR einplanen (ohne Tierarztkosten)!

Tierarztkosten können schon mal mehr als 1000 EUR betragen, z. B. wenn der Hund operiert werden muß oder auch teure Medikamente benötigt, eine längere Behandlung und/oder auch Klinikaufenthalt notwendig wird!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZZGTR
27.11.2016, 20:57

Französische Bulldogge wäre der Kandidat

0
Kommentar von ZZGTR
27.11.2016, 21:03

Knochen Probleme habe ich auch schon gelesen

0

Ganz wichtig ist zu überlegen, wieviel Zeit kann ich aufbringen. Muss der Hund tagsüber alleine sein. Wie gross, Dackel oder deutsche Dogge ? Den eines solltest Du unbedingt bedenken, ein Hund ist keine Ware, die man halt Umtausch wenn sie nicht entspricht. Hunde sind auch Rassebedingt sehr unterschiedlich sensibel, einfach weggeben ist für die Meisten eine seelische Katastrophe. Das geschieht aber leider sehr oft. Drummer Bitte gut überlegen, was Du willst, Zeit, Wohnsituation und finanzielle Möglichkeiten. Es sollte auch möglichst kein Keifer sein, den Nachbarn zu liebe. Mein Hund lässt sich auch von niemanden Ausführen, ausser von meiner Frau und mir. Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du einen hund aus dem tierheim holst höchstens 350€ und 150€ für erstaustattung. Dann monatlich so ca. 150€ für Versicherungen, Steuern, Futter,...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wohne bei Hundebesitzern, habe selber keinen aber das ist je nach Rasse unterschiedlich. Huskys sollten viel raus und auch viel Laufen, Pudel weniger. Die ernährung ist auch wichtig. Nimm nicht Frolic oder ähnliches sondern geh in eine Fachgeschäft und lasse dich beraten. Zucker ist nicht nur beim Menschen im Fastfood, auch bei Hunden. Wenn du unerfahren bist besuche auch eine Hundeschule. Nichts ist schlimmer als ein Köter der schlecht erzogen ist und den die Besitzer nicht unter Kontrolle haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZZGTR
27.11.2016, 20:27

Danke für diesen Tipp, hat weiter geholfen

0

Kauf Dir erstmal Bücher über Hundehaltung oder geh in eine Hundeschule und lass Dich da beraten. Diese Frage zu beantworten, wäre zu umfangreich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

erst mal ein Hund; dann Versicherung; Tierarztkosten; Futterkosten; Leine, Halsband usw. Dass alle kostet richtig Kohle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZZGTR
27.11.2016, 20:25

Im Schnitt , mit wie viel muss ich im Monat rechnen

0