Frage von FruchtSpritzer1, 84

ICh möchte gerne zum Bund und habe das letzte mal vor 4 Monaten Gebufft, sieht man das jetzt noch im Blut also das THC?

Kann man nach 4 Monaten kein Kiffen mehr noch das THC im blut finden ? Bitte, ich will zum Bund.

Antwort
von xo0ox, 20

Wenn du zuvor nicht Täglich mehrere Joints über längere Zeit geraucht hast, findet man nichts mehr im Blut.

Antwort
von Hamburger02, 29

Da bist du wohl auf der sicheren Seite, siehe hier:

http://www.gruene-hilfe.de/2012/05/29/nachweiszeiten-von-thc/

Antwort
von FruchtSpritzer1, 28

Ich glaube, ich gehe zum Arzt und lasse es testen. Der Arzt hat schweige pflicht, also kann da nichts schlimmes sein.

Antwort
von GhostOA, 13

Urin nein

Blut nein

Haare eventuell, aber das testet keiner

Antwort
von Goernansky, 39

Nein es ist nicht mehr nachweisbar.

Durch eine Urinprobe kann  den letzten bobby höchstens 3 wochen danach feststellen, bei einer haarprobe 3-4 Monate!

Kommentar von maryannreid ,

Eine Analyse von Haarproben ist allerdings so teuer und aufwändig, dass das nie einer macht.

Antwort
von aXXLJ, 12

Nein, 4 Monate sollten ausreichen.

Hier zur besseren Einschätzung: https://drugscouts.de/de/page/nachweiszeiten

Antwort
von Reduk, 34

das ist bis zu 20jahren nachweisbar aber nur durch blut und haare

Kommentar von FruchtSpritzer1 ,

alter du bist der erste der sagt, dass es nach 20 jahren nachweisbar ist

Kommentar von Reduk ,

ja durch haare und Blut wie oben in der Antwort steht aber BIS NACH 20 Jahren kann man dir es immer noch anmerken, Heist nicht das man es erst nach 20jahren sieht. aber das sind nur ausnahmefälle

Kommentar von GhostOA ,

Wo hast du denn diese Info her?

Kommentar von Fennek4x4 ,

Innerhalb von 20 Jahren sind Haare und Blutkreislauf mehrere hunderte Male komplett regeneriert.
Das einzige worin THC lange nachweisbar ist sind die Haare die während bzw. kurz nach dem Konsum gebildet werden und auch dort ist nach 4 Monaten nicht der Hauch einer Spur

Kommentar von aXXLJ ,
Kommentar von xo0ox ,

WTF! Woher hast du den diese Angabe, das stimmt nie und nimmer.

Kommentar von Reduk ,

Haare haben Wurzeln. Wurzeln haben Zellen. Zellen haben einen Zellkern. Ein Zellkern speichert Erbanlagen. Zellkerne können verletzt werden (durch zb THC). Wers nicht glaubt soll googeln. WENN!!! das eingenommene THC den Zellkern des Haares verletzt kommt es zu einer Bildung der veränderten Zellen, OHNE dass das die Zelle mitbekommt. Das wiederum heißt, dass eine durch THC veränderte Zelle noch jahrelang den Wirkstoff produzieren kann. Der dann nachgewiesen werden kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten