Frage von sehidnamrin, 19

ich möchte gerne die Kampfsport Art aikido machen wie findet ihr die Kampfkunst und gibt es da auch Wettkämpfe?

Antwort
von Enzylexikon, 9

Ich selbst trainiere seit mehreren Jahren die japanische Kampfkunst Aikido und bin davon begeistert. Es hat mein Leben wirklich positiv verändert.

Etwas über die Hintergründe dieser Disziplin habe ich hier schon einmal geschrieben und mit ein paar Videos illustriert:

https://www.gutefrage.net/frage/welche-kampfsportart-gefaellt-euch-und-warum-wel...

Solltest du weitergehende Fragen zum Thema Aikido haben, helfe ich dir gerne weiter. :-)

Kommentar von sehidnamrin ,

sind das nur griffe oder auch schläge und Tritte

Kommentar von Enzylexikon ,

Das habe ich eigentlich in obigem Link unter "Techniken" geschrieben.

Kommentar von Solaris80 ,

"Zur Verteidigung werden keine Tritte oder Fauststöße eingesetzt."
Das gilt aber nicht für alle Stile...

Kommentar von Enzylexikon ,

Es gibt sicher Stile wie Yoshinkan, die stärker auf den Selbstverteidigungsaspekt ausgerichtet sind, oder Lehrer, die so etwas unterrichten, weil sie zB entsprechende Vorkenntnis haben.

Zum üblichen Repertoire der Verteidiger wie beim Karate gehören sie aber bei den meisten Stilen des Aikido nicht.

Ist natürlich immer schwer, über eine Kampfkunst mit verschiedenen Stilen einheitliche Aussagen zu treffen - bei Kungfu ginge das beispielsweise überhaupt nicht.

Danke dir jedenfalls für deine Ergänzung. :-)

Kommentar von Solaris80 ,

Bei den meisten Stilen nicht, das stimmt. ;)
Beim Nishio Aikido legen wir halt sehr großen Wert auf Atemi. Ich möchte andere Stile auch gar nicht abwerten, weil sie keine benutzen. Aber Nishio Sensei hat sehr viel Wert darauf gelegt. Er kam natürlich aus der Karate-Richtung, allerdings hat er immer gesagt, "sein" Aikido wäre das, was er von O Sensei gelernt hat.

Beim Aikido Journal gab es mal einen Text über Atemi:
http://aikidojournal.com/2015/10/20/bob-nailed-me-with-one-good-atemi-and-messed...

Kommentar von Enzylexikon ,

Ja, der Schwerpunkt von Nishio Sensei war mir bekannt. :-)

Ich denke, wichtig ist letztlich, dass man dem Uke die Initiative abnimmt, damit man ein ordentliches kuzushi hinbekommt

Ob das nun durch einen direkten Atemi, einen vorgetäuschten Atemi, einen Kiai, oder zB. durch gute Beinarbeit geschieht, ist meiner Meinung nach letztlich nur eine Frage des Stils.

Antwort
von derMannohnePlan, 8

Also Kampfsport ist bei Aikido nicht das richtige Wort.

Es ist vielmehr eine Kunst. Für mich persönlich ist es mit die schönste esthetischste Kampfkunst die es gibt.

Die Frage die sich stellt ist, was möchtest du persönlich dadurch erlangen?

Geht es dir um Selbsterkenntnis oder möchtest du dich in jeglicher Situation effektiv verteidigen können?

Sollte der zweiten Punkt für dich ausschlaggebend sein, so wäre Aikido nicht die Kampfkunst meiner ersten Wahl. 

Ich möchte keine Werbung für andere Stilrichtungen machen. 

Es wäre mir nur noch wichtig zu betonen dass man, um Aikido effektiv anwenden zu können, ziemlich viel Platz benötigt. Solche Situationen sind oft in bedrängenden Situationen (beispielsweise auf engem Raum) nicht gegeben.

Alles weitere hat Enzylexikon ganz gut im Detail beschrieben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten