Frage von libi040, 27

Ich möchte einen PC konfigurieren und habe folgendes zusammengestellt. Reicht das auch für das FIFA 2016 Spiel?

PC Konfiguration: Prozessor: AMD A8-7600 APU, 4x 3100 MHz

Prozessorkühler: Silent-Kühler für Sockel AM3+ / FM1 / FM2

Mainboard (FM2): MSI A68HM-P33 V2, Sockel FM2+, AMD A68H Chipsatz

Arbeitsspeicher: 8192 MB DDR3-RAM, 1600 MHz

  1. Festplatte: 2000 GB SSHD, Seagate®, SATA

Grafik: ASUS STRIX-GTX950-DC2OC-2GD5-GAMING, GeForce GTX 950, 2048MB GDDR5, 2x DVI, HDMI, DisplayPort

Antwort
von P1cc0l1ni, 16

Ich würde dir dringend zu Intel raten. Nimm dir am besten ein Modell aus der i5 Reihe, oder gar einen Xeon E3. Intels prozessoren kosten zwar mehr, doch ist der Stromverbrauch um längen (vergleich: ca 135 zu 85 Watt) niedriger und zudem ist die Kernauslastung bei Intel um Universen besser, was eine geringere Wärmeentwicklung zur Folge hat und somit auch Lüftungskosten vermindert.

Davon mal ganz abgesehen ist FiFa Prozessortechnisch überhaupt nicht aufwendig, es gibt kaum physische Berechnungen die ein Problem darstellen, von daher kann man beim Prozessor sorgenfrei einen i5-4460 nehmen. Die Grafikkarte ist zwar auch überzogen für FiFa, aber da ich mal davon ausgehe, dass man nicht nur FiFa 16 für den Rest seines Lebens spielt, ist die Wahl okay. Ich würde dir aber vielleicht empfehlen zur 960 4GB zu greifen, da sie für zwei Jahre auf der Mittellinie der aktuellen Architektur bleiben wird.

Kommentar von P1cc0l1ni ,

Als Festplatte reicht auch die 1GB HDD von Segeate und eine 60GB SSD von Samsung. Die Begründung ist, dass eine SSHD nur 8GB SSD Speicher besitzt, der maximal für die wichtigsten Windowsdateien reicht, um Windows schneller zu starten. Warum ausgerechnet Samsung? Auf dem Blatt kann vieles stehen, doch Architektur und Bauweise entscheiden bei PC-Komponenten. Davon mal abgesehen hat Samsung das beste Schreib-/Leseverhältnis. 

Bei dem Prozessorsockel auf dem Mainboard acht geben! Intel benutzt meistens 1150, AMD meistens FM3. Du kannst ja auch schlecht eine HDD in einen SSD slot packen, auch wenns beides Festplatten sind ;)

Kommentar von libi040 ,

Ich hab mich jetzt für die Variante entschieden: Das müsste doch eigentlich auch was für die nächsten Jahre sein.

Prozessor:

Intel® Core i5-6500 4x 3200 MHz

Prozessorkühler:

Silent-Kühler für Sockel 1155/1151/1150

Mainboard (1151):

ASUS H110M-A, Sockel 1151, Intel® H110 Chipsatz

Arbeitsspeicher:

8192 MB DDR4-RAM, 2400 MHz, Kingston HyperX FURY Black Series

1. Festplatte:

1000 GB, Seagate®/Toshiba/WD®, SATA

2. Festplatte:

250 GB SSD Crucial BX100 (535 MB/s | 370 MB/s)

Grafik:

ASUS STRIX-GTX960-DC2OC-2G, GeForce GTX 960, 2048MB GDDR5, DVI, HDMI, 3x DisplayPort

Kommentar von P1cc0l1ni ,

Um Geld zu sparen empfiehlt sich ein i5-4460, Prozessoren sind heutzutage nicht so stark verwendet, da sie nur Physische Aufgaben übernehmen, welche den Visuellen unterliegen. Deswegen beim Prozessor ein wenig sparen, aber bei der Grafikkarte großzügig bleiben.

Beim Mainboard nehm am besten das ASRock Anniversary H85M, das ist billig, tut seinen Job gut und ist für die meisten Intel prozessoren ausgelegt. Auch wenn du nicht unbedingt ASRock willst, Finger weg von Biostar! Alles andere ist auch okay, aber bitte auf mindestens 4 Ram-Slots zum aufrüsten, den Sockel für den Prozessor und auf mindestens einen PCIe Slot achten.

Beim RAM gehen auch Ballistix Sport oder Vengeance Module, das wichtigste ist: mindestens zwei Module, das ist spürbar effizienter!

Bei der Festplatte am besten einfach zu Segeate oder WD greifen, bei der SSD einfach auf die Kundenbewertungen achten ;)

Antwort
von libi040, 12

Vielen Dank für die Kompetente Antwort. Ich entscheide mich dann doch so wie es vorschlägst. Einen i5 6500 Skylake nehm ich dann auch. Auf den Sockel geb ich acht. Mit der Karte gebe ich Dir auch recht. Sie soll schon eine Weile halten. Ist zwar alles etwas teurer aber für die nächsten Jahre ausgerichtet. Das mit der Festplatte ist natürlich der Hit. Hier hätte ich wahrscheinlich einen großen Fehler gemacht.

Vielen Dank

Kommentar von libi040 ,

Sieht das so gut aus?

Prozessor:

Intel® Core i5-6500 4x 3200 MHz

Prozessorkühler:

Silent-Kühler für Sockel 1155/1151/1150

Mainboard (1151):

ASUS H110M-A, Sockel 1151, Intel® H110 Chipsatz

Arbeitsspeicher:

8192 MB DDR4-RAM, 2400 MHz, Kingston HyperX FURY Black Series

1. Festplatte:

1000 GB, Seagate®/Toshiba/WD®, SATA

2. Festplatte:

250 GB SSD Crucial BX100 (535 MB/s | 370 MB/s)

Grafik:

ASUS STRIX-GTX960-DC2OC-2G, GeForce GTX 960, 2048MB GDDR5, DVI, HDMI, 3x DisplayPort

Kommentar von P1cc0l1ni ,

Hier noch mal eine etwas teurere Variante für einen Prozessor (Intel Xeon E3-1231 v3): <mein Link wird als spam interpretiert, such hier einfach mal die Teile zusammen: mindfactory.de . Die haben oft die besten Preise.>

Er kostet zwar schon mehr als die Modelle die wir hatten, doch ist er quasi ein Intel i7 4790. Er hat Hyperthreading, somit besitzt er 4 physische und 8 logische Kerne, er taktet auf einer hohen Frequenz, hat den 1150 Sockel und kann locker mit high-end PC Prozessoren (i7-4790 und darunter) mithalten. Er kostet aber nur 260€, da er keine interne Grafikeinheit besitzt, doch das macht bei guten Karten keinen Unterschied. Ein paar Penny mehr und der PC ist mehr als nur zukunftssicher, was den Prozessor angeht ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten