Frage von summaslamma1997, 78

Ich möchte einen Neuen Job, und möchte eure Meinung dazu haben!?

Hallo Zusammen! Kurz zu mir, Ich bin 25 Jahre alt, habe den Hauptschulabschluss, und bin von Beruf Fachlagerist , welchen ich auch in der Ausbildung gelernt habe. Allerdings macht mich dieser Beruf nicht wirklich glücklich. Ich bin momentan in einer Selbstfindungsphase , wo ich versuche , alles neu zu beginnen und zu ordnen. Ich war auch eine Zeit lang an Depressionen erkrankt und war in einer Psychosomathischen Klinik in einer Reha. Nun wird es höchste Zeit mein Leben und meine Arbeit richtig zu leben und zu machen. Ich habe für mich herausgefunden, dass ich gerne Menschen helfe. Die meisten meinten sogar das ich ein guter Psychologe wäre, allerdings mit Hauptschulabschluss kann ich das natürlich vergessen. Mein Schulabschluss und mein erlernter Beruf machen mich alles andere als Glücklich. Ich habe jetzt vor 2 Wochen in einer neuen Firma angefangen, allerdings auf Druck des Arbeitsamts. Nun hätte ich gerne von euch mal gehört, was ihr mir so vorschlagen könntet, was ich noch für Möglichkeiten habe, oder welche Erfahrungen ihr denn so gemacht habt. Bin über jede Antwort Dankbar. Gruß

Antwort
von Imago8, 35

Hallo,

ich war mal in einer ähnlichen Situation. Habe auch eine Ausbildung als Fachlagerist gemacht, allerdings nur, weil ich nichts besseres mit mir anzufangen wusste. Da ich schon einen Realschulabschluss hatte, habe ich danach 2 jahre die Fachoberschule in der Fachrichtung Sozialwesen besucht mit dem Ziel der Fachhochschulreife. Hatte eigentlich vor, danach in die soziale Richtung zu gehen. Habe danach aber erstmal ein FÖJ gemacht und gemerkt, dass der Naturschutz genau mein Ding ist. Habe danach also angefangen, Naturschutz zu studieren.

Du könntest überlegen, ob du den Realschulabschluss nachholst (vielleicht Fernunterricht, Abendschule?) und dann die Fachhochschulreife (kannst dann an Fachhochschulen studieren) oder ein Fachabitur (berechtigt zum Studium an Universitäten) machst. Damit multiplizierst du die Möglichkeiten, was du machen kannst. Es würde dann allerdings wahrscheinlich mindestens 3 oder 4 Jahre dauern, bis du anfangen kannst zu studieren. Wenn du vor Vollendung des 30. Lebensjahres anfängst zu studieren, bist du auch noch Bafög-berechtigt, zumindest, wenn die anderen Voraussetzungen auch passen.

Die Berufsberatung vom Arbeitsamt wäre natürlich auch erstmal ein Anlaufpunkt, um etwas über deine Möglichkeiten in Erfahrung zu bringen.

Vielleicht gibts auch andere Möglichkeiten, etwas zu machen, was dich interessiert, ohne nochmal jahrelang die Schulbank drücken zu müssen. Hör dich um, sprich mit vielen Leuten. Wer suchet der findet.

Ich wünsch dir alles Gute!

Antwort
von caya2014, 34

Hallo,

Da du schon 25 Jahre alt bist, könntest du auch eine Umschulung machen! Einen Beruf erlernen erneut, was mit Menschen zu tun hat und in deinen Fähigkeiten auch entspricht!

Denke durch dein Krankheitsbild, würde es dir sogar das Arbeitsamt helfen! Eine Bekannte von mir hatte vor ca. 16 Jahren eine Umschulung gemacht und ist nun Krankenschwester seitdem!

Es gibt beim Arbeitsamt, eine reha Abteilung erkundige dich dort! Diese haben genug Informationen darüber! Gerade jetzt ist die optimale Zeit, da am Anfang des Jahres die meist etwas versuchen diese Umschulungen nicht zu genehmigen wegen dem buget aber ab Mitte des Jahres wird es einfacher.

Expertenantwort
von lenzing42, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 17

Wenn du einen Schnitt machen möchtest und eine neue Ausbildung machen willst, dann hilft dir folgender Link vielleicht weiter:

http://www.azubi-azubine.de/berufe-datenbank/berufe-suchen/suche.html

Durch einen Klick auf den jeweiligen Beruf öffnen sich weitere Informationen dazu. Viel Spass beim stöbern.

Antwort
von acabgt, 32

Du solltes Dir zunächst ein klares Bild machen, welchen Beruf Du stattdessen erlernen möchtest. Dann weisst Du welchen Schulabschluss du benötigst. Den holst Du in Deinem Fall am besten auf der Abendrealschule / Abendgymnasium nach. Wenn du einen helfenden Beruf machen willst, wird es entweder ein Studium oder eine Schule sein, wo Du Dich dann bewerben musst. Deinen Lebensunterhalt verdienst Du während der Abendrealschulzeit irgendwie, notfalls in deinem jetzigen Beruf.

Dein Weg wird kein leichter sein, aber er kann Dich ans Ziel führen.

Antwort
von Zaadii, 35

Möglichkeit 1 - Umschulung: Dein Aktueller Job gefällt Dir nicht, also wechsele ihn. Das geht aber nur per umschulung, weil,Dumsonstmoffiziel immernoch den alten Job hast und z.B. das Amt Dich immer wieder dort reinzwängen wird. Eine Umschulung vom Amt selber bekommst Du nur, wenn Du für den alten Job arbeitsunfähig bist, oder es in diesem Job über Jahre keine Stellen gibt. Vielleicht reicht schon eine Bestätigung, dass Dich Dein jetztiger Job Depresiev macht. Ansonsten kannst Du für mangel Jobs (z.b. im Pflegebereich auch Umschulungen von entsprechendenArbeitgebern bekommen)

Möglichkeit 2 werden "Psychologe":

Du hast recht - ohne Abbi, keine Chance. Aber es gibt ja noch den " alternativen Heiler" (fachausdruck fällt mir jetzt nicht ein, aber schon klar, Homeopathi und so). In diesem Bereich kannst Duch auch als Psychotherapeut loslegen, Du brauchst halt Kunde, die an Dich glauben. Sobald Du aber nciht genug verdienst, wir das Amt Dich wieder in Deinenalten Beruf pressen.

Antwort
von MichaelOtt, 15

Hey! Ich finde deine Frage bzw. dein Posting echt klasse. Man liest raus das Du eigentlich mehr erreichen möchtest, aber meinst deine schulischen Leistungen lassen das nicht zu. Erkundige dich mal über Internet Marketing. Du hast mehrere Möglichkeiten passiv im Internet dein Geld zu verdienen. Ansonsten kannst Du auch gerne mich anschreiben. Viel Erfolg!

Antwort
von Marbuel, 27

War selbst mal Lagerist und hab dann mit Ende 20 ne zweite Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung gemacht. Möglichkeiten hast du in deinem Alter zumindest theoretisch noch alle. Aber was du nun machst, musst du schon selbst wissen. Von einer zweiten Ausbildung bis hin zum Studium ist theoretisch alles noch drin. Das wichtigste ist nun erstmal, herauszufinden, was du machen willst und welches Ziel für dich realistisch wäre. Natürlich solltest du versuchen, so wenig Zeit wie möglich zu verlieren.

Antwort
von urprofit, 1

Du hast 2 Möglichkeiten, entweder weiterhin zu tun was Du nicht möchtest oder machst selbst das, was Du möchtest. Ja, auch wenn Online-Arbeit von Zuhause aus nicht so angesehen ist, bietet es Dir doch mehr Chancen als der herkömmliche, vermeintlich "seriöse" Arbeitsmarkt.

Wenn Du willst, kann ich Dir da helfen.

Antwort
von Seeteufel, 14

Wie wäre es denn, wenn du zumindestens ehrenamtlich Menschen hilfst. Z. B. beim Roten Kreuz oder Johanitern. Es gibt viele Möglichkeiten.

Auch die Caritas und ähnliche Einrichtungen suchen immer jemanden.

Wenn dir das gefällt, hast du immer irgendwo die Möglichkeit dich weiterzubilden.

Heilpraktiker wäre sicher auch etwas, was dir gefallen würde. Nur die Ausbildung kostet eine Unmenge Geld.

Antwort
von Mignon4, 29

Warum gehst du nicht mal zur Berufsberatung beim Arbeitsamt? Vielleicht gibt es für dich Ausbildungs-/Umschulungsmöglichkeiten, die du gar nicht kennst.

Viel Glück! :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community