Ich möchte einen Hund wie überrede ich meine Eltern?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Deine Mutter weiß, dass Hunde extrem zeitintensiv und teuer sind und das die Arbeit nach ein paar Monaten komplett an ihr hängen bleibt. Soll der Hund auch wieder abgegeben werden, wenn er langweilig geworden ist? Er lebt immerhin 10-15 Jahre.
Der Hund soll nicht zu groß, aber auch nicht zu klein sein und du willst einen Zwergspitz? Da er zu den Qualzuchten gehört, werdet ihr viel Geld beim Tierarzt lassen. Aber hey, dafür beträgt seine Lebenserwartung nur ca. 7 Jahre. Und er passt in die Handtasche! Das ist zwar nicht artgerecht, sieht aber soo knuffig aus! Und Erziehung wird bei so kleinen Hunden auch total überbewertet. Dann wird er halt ein unsicherer, bissiger Kläffer, er ist trotzdem knuffig.
Vom Shiba Inu solltest du ganz schnell Abstand nehmen. Ich liebe diese Rasse, sie ist das ziemliche Gegenteil von dem, was die meisten Menschen sich unter einem "normalem Familienhund" vorstellen <3 Selbstständig, eigensinnig, ausgeprägter Jagdtrieb, hinterfragt jedes Kommando und sehr sensibel. Also keine Rasse, die einem blind folgt, die man draußen bedenkenlos ableinen oder der man leicht Tricks beibringen kann. Und wenn man in der Erziehung versagt und grob wird, hört der Hund erst recht nicht, trotzdem braucht er eine konsequente Führung. Also überhaupt nichts für Anfänger, die nur einen süßen Hund wollen!
Du glaubst du hast deine Angst vor Hunden überwunden, weil du den Hund deiner Tante liebst? Was machst du, wenn du deine Angst doch nicht überwunden hast und draußen anderen (großen) Hunden begegnest? Dein Hund braucht Kontakt zu anderen Hunden.
Habt ihr überhaupt Zeit für einen Hund? Deine Geschwister und du geht zur Schule und deine Eltern arbeiten vermutlich. Soll der Hund den ganzen Morgen/Vormittag alleine bleiben?
Wer geht mindestens dreimal täglich mit dem Hund raus? Auch kleine Rassen brauchen 2-3 Stunden Bewegung am Tag! Bist du bereit morgens eine Stunde früher aufzustehen, um mit dem Hund durch den Regen zu laufen? Vorausgesetzt natürlich du darfst überhaupt wegen versicherungstechnischen Gründen alleine mit dem Hund raus..
Wer bezahlt den Hund? Es soll wahrscheinlich ein knuffiger, kleiner Welpe sein? Der kostet beim Züchter 1.000-1.500€. Ein "reinrassiger" vom Vermehrer kostet in der Anschaffung zwar weniger, das Geld zahlt ihr aber doppelt und dreifach beim Tierarzt. Dazu kommen die monatlichen Kosten von 100-150€ für einen gesunden Hund. Die Kosten für den Tierarzt können schnell im drei- oder vierstelligen Bereich liegen, gerade bei einer Qualzucht...
Du willst deine Eltern wirklich überzeugen? Leg ab sofort mindestens ein Drittel deines Taschengeldes weg, entweder in eine verschlossene Spardose (für die du keinen Schlüssel hast) oder direkt deinen Eltern; gehe dreimal täglich eine "Gassirunde", egal bei welchem Wetter oder was du sonst vorhast; informiere dich über die Hundehaltung und Erziehung, im Internet, in der Bibliothek, kauf/wünsche dir Bücher darüber, etc. Wenn du das mindestens 4-6 Monate (ohne Ausnahme!) durchgehalten hast, kannst du das Thema wieder ansprechen. Wahrscheinlich hast du dann schon gar keine Lust mehr auf einen Hund.
Falls doch kannst du deine Eltern und Geschwister nochmal auf das Thema ansprechen. Wenn sie weiterhin nein sagen, musst du das akzeptieren. Wenn sie allerdings einverstanden sind, könnt ihr gemeinsam überlegen, was ihr dem Hund bieten könnt, nicht was ihr wollt! Nach den Kriterien könnt ihr dann eine Rasse aussuchen und nach Züchtern suchen oder im Tierheim gucken. Der Hund muss schließlich von allen gewollt sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz ehrlich. Wenn ihr euch noch nichtmal mit einer artgerechten Haltung eines Kaninchen beschäftigt habt, wage ich zu bezweifeln das ihr bei einem Hund getan habt. 

Kaninchen hält man mindestens zu zweit. Und warum hat sich die Mutter drum gekümmert? Hattet ihr keine Lust mehr ? 

Ihr habt ja den Hasen gewollt, und lässt einfach so die Abgabe zu? 

Sorry ein Hund ist weit aus mehr Verantwortung. Allein die Kosten im Monat (100-150 Euro) . Eine unverhoffte Not OP kann schnell mal viele Tausende kosten. 

Auch seid Ihr Kinder bald aus dem haus, wenn ihr mit der Schule fertig seid. Dann steht oftmals ein Ortswechsel an, wegen Studium oder Ausbildung. 

Was wird aus dem Hund? wenn Freude von dir ins Freibad wollen, ins Kino oder mal in die Jugend Disco? Deine oder eure Interessen werden sich ganz schnell und bald ändern. 

Dann habt ihr keinen Bock mehr auf den Hund, alles bleibt wieder an der mutter hängen und dann kommt der Hund wieder weg, wie beim Kaninchen. Und auch die Schule wird euch in den nächsten Jahren immer mehr einnehmen. 

Wenn nicht alle mit der Anschaffung einverstanden sind, dann brauch man Eltern auch nicht überreden. Schließlich schaffen sie sich den Hund an, weil sie für alles aufkommen müssen. Steuern, Futter, Tierarzt. 

Mach erstmal deine Schule fertig, Bau dir eine eigene Existenz auf und dann kannst du dir immernoch überlegen einen Hund anzuschaffen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich zitiere:


Die Rasse gilt als sehr eigenständig, dickköpfig und nur bedingt erziehbar.

Schon allein das disqualifiziert die Rasse für eine Anfängerfamilie mit Kinden die ihr Kriterum darin sehen, dass XY so einen Hund auch hat. Gerade durch die Dominanz wird er so wenig Freude machen und dann auch noch ein dominaten Tier wenn du vor Hunden Angst hast/hattest?

Geh in die Bücherei, schnappp dir große Hundebücher und studiere intensiv die Rassen und dann bitte deine Mutter nach intensiver Recherche und dem Umgang mit anderen Hunden (eh du doch Angst hast), sich über dein Anliegen mal Gedanken zu machen.

So ein Tier muss immer die gesamte Familie wollen und nicht nur hinnehmen, schließlich wird das Tier Teil der Familie und kostet jeden Monat viel Geld, umso mehr wenn der Tierarzt ins Spiel kommt. Einen Hund holt man nicht mal eben, den plant man vorher intensiv in sein Leben ein und überschlägt sein Geld, ob einen das die Sache wert ist (Grundvorraussetzung) und man die Mittel hat. Im besten Fall wird der Hund gebarft und nicht mit Billigfutter aus dem Discounter vollgepumpt, das macht es auch nicht günstiger etc.

Davonab haben deine Eltern allen Grund zu zweifeln. Ihr wollt ein Tier und beachtet es dann nicht mehr als wäre es ein unliebsames Spielzeug. Ein Kaninchen musste deswegen schon abgegeben werden, was ist dann mit einem Hund? Ein Hund lebt um einiges länger, braucht um einiges mehr Pflege etc. wenn schon ein Kaninchen (man hält die Tiere übrigends nicht allein, ich wette das war auch noch in einem kleinen Zoohauskäfig) zu viel Arbeit war, was ist dann mit einem Hund der bei JEDEM Wetter und EGAL wie es dir geht deine Aufmerksamkeit und Pflege braucht? Da ist es nicht mit "Bello geht jetzt mal eine Woche 5 Min in den Garten" getan. Deine Eltern wollten schon nicht die Arbeit an den Kaninchen, dann werden sie sicher nicht die mehrfach intensivere Arbeit an einem Hund übernehmen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie ich meine Eltern überreden soll, ich hoffe ihr könnt mir helfen

nö, wird hier auch keiner schaffen. Wenn die Eltern nicht wollen, dann ist es halt so und Du wirst Dich damit abfinden müssen. 

Immerhin bliebe die meiste Arbeit an den Eltern hängen, sowie auch sämtliche Kosten und die Verantwortung!

Ein Hund muß von ALLEN Familienmitgliedern gewünscht und geliebt sein! Ansonsten macht eine solche Anschaffung keinen Sinn!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der letzte Satz zeigt mir, dass du noch nicht reif für einen Hund bist. Ein Shiba Inu Zwergspitz ist mehr ein Unfall als eine Rasse und das Endergebnis ist zweifelhaft. Shibs sind sehr eigen und somit nicht gerade einfach und ein Zwegspitz kann ein extremer Kläffer sein.

3 Monate etwas zu wollen ist gar nichts. Warte ab, ob du in 1 Jahr immer noch ein Hund willst oder dann evtl ein Känguru weil eine Internet Prominenz das hat.

Ein Hund ist eine sehr große Verantwortung und deine Eltern lehnen es zu Recht ab, da die Arbeit bei Ihnen liegen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine perfekte Hunderasse ist ein Stofftier. Wie willst du einen Hund halten, wenn du eh viele Stunden in der Schule bist und dich um deine früheren Tiere nicht gekümmert hast? Ein Hund kostet sehr viel Geld und viel Zeit. Er kann NICHT den ganzen Tag warten, bis du von der Schule kommst. Da hilft auch kein Garten. NUR wenn alle Familienmitglieder einen Hund möchten und sich darum kümmern, kann man sich einen Hund anschaffen!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich klingt das grad so, als wenn du nur einen Hund willst, weil grad irgendwelche Youtuber einen haben.

Hast du dich überhaupt schon richtig über die Tiere informiert?
Falls nein, hol das nach und zeige deiner Mutter so über einen längeren Zeitraum, das macht immer einen guten Eindruck.
Du kannst auch ins Tierheim gehen und dort ab und zu Hunde ausführen und allgemein normal mit deinen Eltern drüber sprechen.
Vielleicht sehen sie so, dass du es wirklich ernst meinst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 10toni10
21.07.2016, 18:10

Ich habe mich schon etwas über die Rasse Shiba informiert Sie passte eigentlich perfekt i unsere Familie

0

Was möchtest Du wissen?