Frage von xicon, 152

ich möchte einen hund aber meine eltern sagen ständig nein was kan ich machen das meine eltern ja sagen?

Antwort
von brandon, 23

Du kannst keinen Hund haben wenn sich Deine Eltern nicht auch ein bisschen um ihn kümmern.

Ein Hund kann ein toller Kameras sein und ich verstehe Deinen Wunsch gut.

Ich würde Dir gerne etwas positiveres schreiben aber Du mußt die Entscheidung Deiner Eltern akzeptieren. Wenn ein Hund in eine Familie kommt muss er bei allen herzlich willkommen sein und dazu kann man leider niemand überreden.

Irgendwann kommt vielleicht auch für Dich der Tag an dem Du Dir selbst einen holen kannst, wenn Du Zeit und Geld für ihn hast.

LG

Antwort
von benmy, 72

Abhängig von deinem Alter und deiner Reife ist ein "Nein" vielleicht garnicht so schlimm?

Wenn du wirklich einen Hund haben willst, zeig deinen Eltern dass du bereit bist Verantwortung für ein anderes Lebewesen zu übernehmen. 

Das beinhaltet aber nicht nur das Gassi gehen und füttern sondern auch das Emotionale Auf und Ab das man durchläuft wenn man ein Tier hat.

Bsp: Tier wird krank, Tier verletzt sich, Tier stirbt.

Melde dich bei den örtlichen Tierheimen und biete dich als "Gassigeher" an, so lernst du etwas über Hunde, das Tierheim wird entlastet und deine Eltern sehen dass du es ernst meinst.

Kommentar von xicon ,

danke gute idee mit dem Tierheim 👍🏻

Antwort
von silberwind58, 68

Gar nichts ! Akzeptieren! Wenn Du mal eigenes Geld verdienst und erwachsen bist,kannst Du Dir Deinen Traum erfüllen.

Antwort
von shana2134, 43

Geh ins Örtliche Tierheim und geh dort mit hunden gassi, so beweist du ihnen, das du Verantwortung übernehmen kannst. 

Du kannst auch alten leuten oder Personen die viel in der Arbeit sind an mittags mit ihrem Hund zu gehen oder ihn zu füttern.

viel glück dabei 

Kommentar von xicon ,

danke ich mach mick mal auf die suce im internet ob es ein tierheim in meiner nähe gibt 👍🏻

Kommentar von shana2134 ,

Du kannst in die Nachbarschaft zettel aufhängen, au denen steht das du personen mit hunden hilfst, wen sie mal keine zeit haben mit ihm gassi zu gehen.

Antwort
von offeltoffel, 67

Du alleine könntest vermutlich gar nicht genug um ihn sorgen. Die Anschaffung eines solch arbeitsintensiven Haustiers ist eine Familienentscheidung - da müssen alle an einem Strang ziehen. Wenn du einen Hund willst, aber deine Eltern sich nicht um ihn kümmern möchten, dann haben sie Recht damit, ihn dir zu verbieten.

Es ist für einen Hund nämlich auch wirklich schlecht, wenn er zuerst raus aus dem Tierheim oder vom Züchter kommt und dann nach ein paar Monaten wieder zurückwandert.

Antwort
von Flauschy, 60

Beweisen dass du Verantwortung übernehmen kannst:

Früh aufstehen und bei jedem Wetter vor der Schule mindestens eine Stunde spazieren gehen.

Nach der Schule auch wieder mindestens 1 Stunde spazieren gehen.

Dir den Wecker auf nachts um 3 Uhr stellen und 10 Minuten, selbst bei strömenden Regen draußen im Garten rumstehen. Denn das kommt alles auf dich zu wenn du einen Hund hast.

Kommentar von brandon ,

Wenn mein Kind bei Wind und Wetter täglich raus geht obwohl wir keinen Hund haben würde ich mit ihm zum Psychiater gehen und das würde mich bestimmt nicht davon überzeugen das ich einen Hund in der Familie haben will.

Kommentar von Flauschy ,

Aber so ist ja nun mal das Leben mit Hund und ich denke dass Kinder da schon nach einer Woche keine Lust mehr drauf haben und das Thema Hund erst mal für eine Weile vom Tisch ist. ;-)

Kommentar von MiRa0409 ,

aber wenn man erst einen Hund hat, hat man auch einen guten Grund ich würde ohne meinen Hund auch keine 2 Stunden am Tag spatzieren geheb

Antwort
von Virgilia, 11

Volljährig werden, in eine eigene Wohnung, in der Hunde erlaubt sind, ziehen, eigenes Geld verdienen und trotzdem noch genug Zeit für einen Hund haben. 

Antwort
von Snoozl, 29

Wenn sie keinen wollen kannst du nichts machen! Das ist genau so wenn deine Eltern was von dir wollen, aber du das nicht willst.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 9

ein hund hat es verdeint 100% von der ganzen familie erwuenscht und gelibt zu werden.

deine eltern werden wissen, warum sie keinen hund haben wollen.

deshalb kannst du nur warten bis du alt genug bist, und genugend zeit und geld hast - die selber einen hund zu holen.

Antwort
von Nyxero, 62

Du kannst deine Eltern eine Gehirnwäsche unterziehen, wodurch sie zu allem bereit sind!


Nein, spaß bei Seite, Kompromisse finden ist der einzige Weg.

Antwort
von Snoozl, 40

Was hier alle sagen mit so viel Arbeit usw. Muss nicht unbedingt stimmen. Habt ihr einen Garten der umzäunt ist? Wenn ja könnt ihr den Hund immer rauslassen. Mein Vater hat selbst einen Hund und wenn er in den Garten macht, dann muss man das halt wegräumen. Im Garten kannst du dann mit ihm spielen und ihn auspowern. Wenn ihr mal einkaufen geht zu Fuß nehmt den Hund mit! Der Hund meines Vaters fühlt sich super wohl! Ist eine französische Bulldogge.

Kommentar von T4YFUN23 ,

das nennt man dann Tiergerechte Haltung ?

Kommentar von Snoozl ,

Mit dem Hund wird die ganze Zeit gespielt, er hat spaß und er hat alles was er braucht. Außerdem fällt es ihm soweit ich weis manchmal schwer bei warmer Luft länger zu atmen wenn er länger läuft!

Kommentar von brandon ,

Wie praktisch das es diese Hunde mit Atemproblemen gibt. Die brauchen nicht so viel Auslauf.

Ich glaube immer mehr das diese Atemprobleme nicht nur wie von Gott gewollt hingenommen werden, sie scheinen geradezu erwünscht zu sein.

Kommentar von offeltoffel ,

Wenn sich die Eltern des Fragesteller gegen die Anschaffung eines Hundes wehren, dann ist nicht damit zu rechnen, dass sie ihn - wie von dir beschrieben - jeden Tag im Garten auspowern. Am Ende wird der Hund im Haus gestreichelt und verwöhnt, ist dann aber ein unliebsames Anhängsel, wenn die Kids zu Freunden wollen und die Eltern keine Lust haben, sich um den Vierbeiner zu kümmern. Dann gibt es "Spaziergänge" bist zur nächstgelegenen Wiese und ansonsten wird halt die Terrassentür aufgemacht. Auspowern wird sich der Hund dann nur, indem er tagelang seinen eigenen Schwanz jagt. Ärger ist da doch vorprogrammiert.

Außerdem verstehe ich nicht, warum man jeden Tag stundenlang mit dem Hund im Garten herumfetzt, anstatt mit ihm stundenlang spazieren zu gehen. Die Zeit, die man investiert, ist doch identisch, oder?

Kommentar von Snoozl ,

Das mit Atemproblemen haben wir erst gemerkt als wir ihn schon hatten, also ich bitte dich

Antwort
von augsburgchris, 43

Gar nichts und das ist auch gut so. Wie alt bist du?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten