Frage von Chrannika,

Ich möchte einen Hund. ---> Was braucht ein Hund alles?

Ich möchte einen Hund. ---> Was braucht ein Hund alles?

Hallo.

Ich bin 14 Jahre alt. Ich möchte gerne einen kleinen Hund haben. Vielleicht bekomme ich auch einen. Ich wohne mit meiner Mutter in einer kleineren Wohnung in einer kleinen Stadt die Ländlich ist. Meine Mutter arbeitet wenige Meter von unserem zu Hause in einem kleinen Friseur und meine Schule ist auch nur 7 min. mit dem Fahrrad entfernt, also kein Problem das der Hund lange allein ist oder man nicht in der Arbeitspause zu ihm gehen kann.

Meine Mutter hat einen Freund der auch einen total lieben Hund hat. Er kommt aber nur an den Wochenenden oder wir fahren dort hin. Sein und ist ein niedlicher Westie, die Gina heißt und schon 11 Jahre alt ist. Aber sie ist noch total fit und man denkt garnicht das sie schon so alt ist.

Hündin oder Rüde?: Ich würde mir eine Hünden zulegen. Die sind ruhiger und nicht so aktiv wie Rüden. Außerdem ist die 'Gina' auch eine Hündin und ansonsten müssten wir den Rüden kastrieren lassen. Freunde von uns haben einen Jack-Russel-Terrier Mischling und der ist sehr durchgedreht und aggressiv. Ich habe mal gelesen das es nur an den Hormonen liegt.

Was meint ihr? Hündin oder Rüde?

Welche Rasse?: Ich würde mich für einen Malteser entscheiden, die sind klein, Famielien Hunde, lernwillig und ich finde sie sehr schön. Mir gefallen auch mehr Rassen und ich kann mich nicht so gut entscheiden. Es muss auf jedeall eine kleine Hunderasse sein.

Schreibt bitte eure Meinung zu der Rasse und welche ihr mir empfehlen würdet.

Ich möchte gerne einen Welpen haben und kein Hund aus dem Tierheim obwohl die mir dort sehr leid tun, wie die meisten von ihren vorigen Besitzern behandelt wurden. Aber ich möchte doch auch gerne sehen wie der Welpe aufwächst, ich meine es ist wie ein Kleinkind.

So, als nächstes, was braucht ein Welpe alles?

Natürlich alle Steuern und Versicherungen.

  • Hundkorb, Hundedecke
  • Wasser + Futternapf
  • Halsband, Leine, Flexileine, Schleppleine
  • Spielzeug: Ball, Knocken, Kuschel/Quitschetier
  • Futter, Leckerchen
  • Bürste, Kamm, Shampoo
  • Küchenrolle oder Zeitungspapier
  • LIEBE

Hab ich etwas vergessen? Dann sagt bescheid.!

Ich warte auf eure Kommentare :) LG Anni

Antwort von mofmof,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hunde aus dem Tierheim sind nicht misshandelt! Auch dort gibt es Welpen! Massenhaft sogar! Mach dich erst mal schlau. Einen Welpen könnt ihr auch keine 4 - 6 Stunden alleine lassen! Ein Welpe braucht viiiieeeel Zeit! Und viiiiieeeel Geld. Außerdem wird so ein Hund ganz schön alt. Ob deine Mama dann da immernoch arbeitet und du immernoch Zeit hast Mittags nach Hause zu gehen bezweifle ich doch mal. mit 20 wirst du viele andere Interessen haben.

Macht euch erst mal schlau, schaut ob ihr das Geld habt!

Und dann schaut im Tierheim. Wenn du meinst das dort alle Hunde schlecht alt und krank sind, dann hast du keine Ahnung! Also erst mal informieren!

Antwort von taigafee,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die sind ruhiger und nicht so aktiv wie Rüden.

da muss ich lachen, weil ich oft genau das gegenteil erlebt habe.

ihr habt viel zu wenig zeit für das tier. ein junger hund kann nicht den ganzen vormittag allein bleiben. da reichen auch kurze gänge nicht. wenn überhaupt dann ein etwas älteres tier aus dem tierheim. von einem welpen muss man abraten.

Antwort von inicio,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

eine welpen kannst du nicht alleine lasse -der braucht am anfang die ganze zeit jemanden um sich rum. er muss auch alle 2-3 stunden gassi gehen -auch nachts.

also nimm lieber einen etwas aeltern hund -sonst muss einer von euch 2-3 monate zu hause beliben. ein welpe ist es ja gewohnt, dass seine mama die ganze zeit bei ihm ist. ein kleiner hund muss langsam lernen alleine zu beliben und auch seine blase ist erst spaeter so ausgereift, dass er laenger anhalten kann!

es gibt super hund aus dem tierheim. ich habe 2 tierheimhunde... meine erster hund kam da als welpe her, der 2. hund kam mit 15 moanten aus einer spanischen tiertoetungsstelle... biede hunde waren super..

bei deiner liste hast du futter vergessen! und eben ganz viel zeit fuer erziehung und hundeschule

und pro jahr fallen insgesamt ca 600-1000euro an fuer tierarzt/steuer/futter/ hundeschule /anschaffungen an.

denke dran -ein hund wird 10-15 jahre alt. auch wenn du mit der shcule fertig bist -lebt dein hundchen noch -will aber keine 8-9 stunden alleine sein.

gehe mal auf mein profil, dann beitraege und tipps:wenn kinder?jugedlicher einen hund wollen...

Antwort von guterwolf,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du hast was Wichtiges vergessen: ein Hund braucht ZEIT!

Ich glaube nicht, dass du aus der Schule mal kurz nach Hause fahren kannst und mit dem Hund spazieren gehst und deine Mutter wird während der Arbeitszeit auch nicht mal eben 30 Min. mit dem Hund Gassi gehen können. Welpe ist ganz schlecht, den kann man nicht heute kaufen und übermorgen mehrere Stunden allein lassen. Das Alleinsein muss man einem Hund antrainieren und das kann mehrere Wochen/Monate dauern und auch dann ist nicht gesagt, dass dein Hund ruhig zu Hause bleibt.

Auch weißt du nicht, wie die ältere Hündin reagiert, Hunde müssen sich nicht unbedingt vertragen.

In 2 Jahren bist du 16, fängst evtl. eine Ausbildung an und bist 9 Stunden nicht da. Wer kümmert sich dann um deinen Hund?

Kommentar von Laura3495,

Genau das, was ich schreiben wollte, DH:-)

Kommentar von Chrannika,

Hallo, danke. Ich weiß das der Welpe das nicht gleich kann deswegen möchte ich ihn in den Sommerferien. MFG Anni

Kommentar von guterwolf,

wenn du deinen Hund mit 10-12 Wochen bekommst, brauchst du mehr als 6 Wochen um ihn a) stubenrein zu bekommen und b) an mehrere Stunden Alleinsein zu gewöhnen. Dein Hund ist nach den Sommerferien 4 oder 4 1/2 Monate, da funktioniert das noch nicht.

Mir ist es immer ein Rätsel, warum gerade Kinder immer ihren Kopf durchsetzen wollen und das immer auf Kosten des Hundes. Denk doch mal an den Hund und nicht an dich! Ich war 27 als ich meinen 1. Hund bekam, ich habe ihn 10 Jahre mit ins Büro genommen - wäre das nicht gegangen, hätte ich noch warten müssen und ich hätte es, dem Hund zuliebe!!!!!!!!!!!!

Antwort von Janill,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

"Ich möchte gerne einen Welpen haben und kein Hund aus dem Tierheim obwohl die mir dort sehr leid tun, wie die meisten von ihren vorigen Besitzern behandelt wurden. Aber ich möchte doch auch gerne sehen wie der Welpe aufwächst, ich meine es ist wie ein Kleinkind."

  1. Welpen gibt es auch im Tierheim. Es gibt auch viele Hunde, die nicht misshandelt wurden dort.
  2. Welpen bedeutet um EINIGES MEHR ARBEIT. Die müssen alle paar Stunden raus und dürfen nicht alleine bleiben. Du musst zur Schule (Schulpflicht) und wenn deine Mutter zu Hause bleibt, wer bringt dann das Geld nach Hause, das so ein Hund braucht?

"Ich würde mich für einen Malteser entscheiden, die sind klein, Famielien Hunde, lernwillig und ich finde sie sehr schön. Mir gefallen auch mehr Rassen und ich kann mich nicht so gut entscheiden. Es muss auf jedeall eine kleine Hunderasse sein."

  1. Wieso soll der Hund klein sein?
  2. Lernwillig ist jeder und und aus so ziemlich jeden Hund kannst du bei richtiger Erziehung einen "Familienhund" machen und umgekehrt.

"Shampoo"

  1. Bitte wegstreichen!

"Ich würde mir eine Hünden zulegen. Die sind ruhiger und nicht so aktiv wie Rüden. Außerdem ist die 'Gina' auch eine Hündin und ansonsten müssten wir den Rüden kastrieren lassen. Freunde von uns haben einen Jack-Russel-Terrier Mischling und der ist sehr durchgedreht und aggressiv. Ich habe mal gelesen das es nur an den Hormonen liegt."

  1. Hündinnen sind nicht ruhiger als Rüden.
  2. Kein Hund ist bei richtiger Erziehung aggressiv.
  3. Im Übrigen sind Hündinnen meist aggressiver (wegen Mutterinstinkt).

Ich glaube im Moment reicht dein Wissen noch nicht wirklich für einen Hund, außerdem weißt du doch noch gar nicht was du nach der Schule machst. Ein Hund lebt ca. 15 Jahre und so weit kannst du im Moment wohl noch nicht vorrausplanen.

Antwort von Eggy1702,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich kann definitiv jedem, der einen Hund haben möchte, nur dazu raten sich diesen aus dem Tierheim zu holen, sofern es keine bestimmte Rasse sein "muss".

Schlimm genug, dass der Hund seinen Vorbesitzern vertraut hat und dann enttäuscht wurde, indem er einfach ins Tierheim abgeschoben oder -noch schlimmer- ausgesetzt wurde.

Und eine dringende Bitte: Unterstützt nicht die vielen illegalen fliegenden Händler aus Osteuropa, welche ihre sogenannten "Wühltischwelpen" zu Schleuderpreisen an den Mann bzw. die Frau bringen. Diese Welpen werden viel zu früh von der Mutter getrennt, lernen somit kein Sozialverhalten und haben ´nen Knacks für´s ganze Leben. Da diese Tiere meistens nichtmal geimpft sind, sondern mit gefälschten Impfausweisen verkauft werden, endet deren Leben aber eh meistens schon nach wenigen Monaten.

Wenn ich z.B. für ´nen Briard (Berger de Brie) beim Züchter 1200 Euro zahlen muss, ich diesen aber beim fliegenden Händler aus dem Kofferraum für nur 350 Euro kriegen kann, ist die Versuchung natürlich sehr groß. Doch wie heißt es so treffend? Wer billig kauft, kauft 2 Mal.

Dein Verstand sagt, du möchtest einen Welpen aufwachsen sehen. Dein Herz sollte sagen: "Lass uns einen lieben Hund aus dem Tierheim retten!!!!!


Folgende Fragen solltest du dir noch selbst bzw. deinen Eltern stellen, bevor du dir einen Hund anschaffst:

  1. Wer kümmert sich um den Hund, während du in der Schule bist?
  2. Wer nimmt den Hund, wenn ihr in den Urlaub fahrt??
  3. Ein Hund wird 10 bis 16 Jahre alt. Bist du bereit, solange die Verantwortung für ein von dir abhängiges Lebewesen mit Gefühlen zu übernehmen??
  4. Kannst du dir den Hund auf Dauer auch finanziell leisten?? Also, nachdem du bei deinen Eltern ausgezogen bist und keinen Job findest. Dann muss dein Hartz4 für euch beide reichen!!!! Hundesteuer 40 €/Jahr, Haftplichtversicherung 50 €/Jahr, Futter 50 €/Monat incl. Leckerlis

Und zu guter Letzt: Schlage nie deinen Hund - egal, was er falsch gemacht hat!! Wenn du das Verlangen verspüren solltest ihn doch mal schlagen zu müssen, dann bedenke vorher eines: Der Hund könnte mühelos mit seinen kräftigen Kiefern deine Knochen zermalmen (kleiner Hund nur deine Finger, großer Hund deinen Arm) - aber er tut es nicht!!! Weil er dich liebt wie du bist - auch wenn DU mal Fehler machst!!

Kommentar von Chrannika,

Hallo, Ich würde NIE einem Tier wehtun.! Das könnte ich nicht. Ich lieb Tiere, insbesondere Hunde, und ich würde es nie schaffen IHN zu schlagen, eher schreie ich einen Menschen an, aber nie ein Tier.

Aber, danke für deine Antwort. LG

Kommentar von Eggy1702,

Ich wollte dir auch nicht unterstellen, dass du das tun würdest.

Ich wollte lediglich zum Nachdenken anregen... nicht nur dich, sondern auch alle anderen, die das hier lesen

Kommentar von Chrannika,

Ich könnte dar garnicht. Ich finde das schlimm wie viele Leute Hunde behandeln, also sie schlagen oder schlimmeres :o Danke.

Kommentar von guterwolf,

weißt du was auch schlimm ist? Wenn Menschen wie du so verbohrt sind, dass sie nicht das Wohl des Hundes im Blick haben, sondern ihre eigenen Wünsche.

Du wirst deinem Hund täglich "weh" tun und besonders einem Welpen, der mit 4 Monaten mehrere Stunden allein sein muss, noch nicht 100% stubenrein ist, aus Verzweiflung dann seine Geschäfte in die Wohnung macht, dann vielleicht noch geschimpft wird wenn du heim kommst und es liegen dort 2 Häufchen und diverse kleinere Geschäfte.....

Antwort von Sabi56,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn ihr Pech habt,muß der Welpe jede Stunde rund um die Uhr raus. Du kannst nicht jederzeit von der Schule weg,und Deine Mutter sicherlich nicht von der Arbeitsstelle. Mann kann auch nicht so einfach 2 Hunde zusammenführen,und dann klappt es.Ältere Hunde finden es meistens lästig,wenn so ein kleiner Hund um sie rumwuselt. Schau doch mal im Tierheim,und warte bis zu den Sommerferien.Dann hast Du genug Zeit,und der Hund kann sich einleben.

Kommentar von Chrannika,

Hallo, tut mir leid, ich hab vergessen zu schreiben das ich den kleinen in den Sommerferien haben möchte. Danke für deine Antwort. Anni

Kommentar von guterwolf,

die 6 Wochen reichen aber nicht aus....

Kommentar von ilovebarney,

Kommt immer drauf an ... Es kann auch schneller gehen

Antwort von gkyFFM,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
  • Namensschildchen (für Namen des Hundes und die Adresse und Telefonnummer des Halters; gibts inklusive Gravur für etwa 25 Euro beim Schuster mit Schlüsseldienst)
  • Hundekotbeutel
  • ein Sparbuch für die Rücklagen für die Tierarztbesuche oder eine Hundekrankenversicherung
  • Haftpflichtversicherung
Kommentar von Eggy1702,

25 Euro???

Vergoldet, oder was??? Obwohl... selbst dann wäre es noch zu teuer!!

Kein Wunder, wenn der Hund dann entführt wird - die wollen nur das Namensschild.... grins

Kommentar von gkyFFM,

Nö, nix vergoldet. Normales rundes Blech mit 4 cm Durchmesser. Vorderseite in großen Buchstaben "NELLY" drauf, auf der Rückseite mein Name, Anschrift und Telefonnummer mit schwarzer Schrift eingraviert. Die Lebenshaltungskosten in Frankfurt am Main sind nun mal etwas höher als in der Provinz.

Kommentar von Eggy1702,

Ob Stadt oder Land spielt in Zeiten des Internet doch wohl keine Rolle mehr.

So´n Schild kostet bei eBay 4,50 incl. 2 Zeilen Gravur zzgl. 1,50 für jede weitere Zeile. Das reicht für den Name des Hundes und meine Tel.Nr......

http://www.ebay.de/itm/Namensschild-Hunde-Hundemarke-incl-tiefengravur-/31023385...

Kommentar von gkyFFM,

Sorry, aber von Ebay halte ich absolut nichts. Da werde ich garantiert nie etwas kaufen.

Kommentar von karinah,

warum kein chip?? muss er doch sowie haben ....

Kommentar von Chrannika,

Hallo, danke für deine Antwort. Diese Sachen hab ich vergessen. Das ist eine tolle Idee mit dem Namensschild. LG Anni

Kommentar von guterwolf,

Mein Hund hat ein Halsband, eine Leine, 2 Näpfe, 2 Decken - mehr braucht er nicht, denn er bekommt darüber hinaus viel Liebe, Geduld und Zeit und mehr will er nicht.

und wozu braucht ein Hund eigentlich "Zeitungspapier" - willst du ihm das lesen beibringen oder soll er lernen auf eine Zeitung zu machen wenn er allein bleiben muss - ich kriege dir Krise!

Kommentar von gkyFFM,

Das Namensschildchen ist in Hessen sogar gesetzlich vorgeschrieben.

Kommentar von guterwolf,

von wem denn? Habe ich noch nie was von gehört....

Kommentar von gkyFFM,

Hundeverordnung Hessen § 1 Absatz 2:

"Wer außerhalb des eingefriedeten Besitztums der Halterin oder des Halters einen Hund führt oder laufen lässt, hat diesem ein Halsband anzulegen, auf dem oder an dem Name und Anschrift der Halterin oder des Halters anzugeben sind; besteht ein Telefonanschluss ist auch die Telefonnummer anzugeben."

Quelle: http://www.ssct.de/docs/story/he.pdf?PHPSESSID=vqsp4hhphlqv7ugtrlo9gahdi6

Kommentar von gkyFFM,

Die aktuellste Version findest Du hier:

http://www.hundegesetze.de/news/laender/hessen.htm

(1. Link oben auf der Webseite. Ist ein PDF-Dokument.)

Kommentar von guterwolf,

du liebe Güte, da verstoßen wir ja schon 35 Jahre gegen das Gesetz :-)

unsere Hunde hatten/haben immer nur ihre Hundemarke, das reicht.

Kommentar von gkyFFM,

Dann geh aber nie mit Deinem Hund in Frankfurt am Main Gassi. Die Stadtpolizei scheint nichts anderes zu tun zu haben, als mehrmals täglich im Park Hundebesitzer zu kontrollieren und abzukassieren.

Kommentar von guterwolf,

Frankfurt mag ich eh nicht, da komme ich nicht hin...bisschen weit zum Gassigehen. Ich bin in 35 Jahren Hundehaltung noch nie kontrolliert worden, weder auf Steuermarke noch auf "Adresse" - ist eben auf dem Land immer noch ein bisschen gemütlicher....:-)

Antwort von ilovebarney,

Shampoo würde ich sofort wegstreichen, es zerstört die natürliche Fettschicht die den Hund warmhält ... Du kannst ihn ja immer wen er aus dem Regen kommt mit nehm Handtuch abgewischt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten