Frage von Sophie984, 111

Ich möchte eine Katze aber meine Eltern sagen ,,Nein"?

hallo, Ich habe einen Wunsch undzwar wünsche ich mir schon seid 6 Jahren eine Katze aber meine Eltern sagen ,,Nein" ich habe schon gegen alles gut gegenargumentiert aber es bleibt nein... Hab schon die Hoffnung verloren. hab ihr eine Idee wie ich es noch versuchen könnte?

LG

Expertenantwort
von polarbaer64, Community-Experte für Katze, Katzen, Tiere, 21

Du bist 18, und wartest schon 6 Jahre... . Dann bist du ja vernünftig genug, noch ein paar Jahre zu warten, bis du dein Studium / Ausbildung abgeschlossen hast, selber Geld verdienst und dir selber eine Wohnung leisten kannst. 

Bis dahin hast du genügend Zeit, dich im Internet oder in Büchern über Katzen zu informieren, von denen du ja bis jetzt noch nichts weißt.

Du weißt z.B. nicht, dass man Katzen nicht einzeln hält, das ist nicht artgerecht. Daher musst du bei der Anschaffung später über mindestens zwei Tiere nachdenken.

- katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php

Du weißt auch noch nicht, dass man Katzen im Urlaub zuhause lässt, und nicht irgendwo bei Freunden unterbringt. Andersrum sollte es sein, die Freunde kommen zu euch und versorgen vor Ort die Katzen. Herumreisen und fremde Menschen / fremde Umgebungen sind für Katzen der pure Stress,  und jeder Urlaub wird zum Albtraum.

Katzen kosten Geld, und das nicht wenig. Pro Katze kannst du im Monat für Futter und Streu etwa 50€ rechnen. Tierarztkosten können auch schnell in den dreistelligen Bereich gehen, wir hatten auch schon vierstellige Beträge bei schweren Erkrankungen. Das Geld muss da sein, denn Katzen haben keine Krankenkasse.

Katzen sind zwar die saubersten Tiere der Welt, weil sie sich selber putzen, aber sie hinterlassen auch "Dreck". Katzenklos müssen mehrmals täglich von Pipi und Häufchen gereinigt werden. Das Katzenstreu liegt in der ganzen Wohnung, was täglich mehrmals kehren oder saugen erfordert. Es kann mal der Popo nicht sauber sein, und Miez setzt sich mit "Stinkepopo" auf´s gute Sofa ;o) . Kranke Katzen machen auch mal auf den Fußboden. Katzen erbrechen sich auch hin und wieder. Und meistens irgendwo drauf (gerne auch auf´s Sofa). - Diese Dinge muss man ertragen können und sauber machen können. Für einen eingefleischten Katzenhalter ist sowas normal und nicht störend. Deine Eltern mögen vielleicht "Hygieniker" sein, die ein Problem mit Durcheinander und Schmutz haben. Dann werden sie sich auch stören, wenn die Katzen an den Vorhängen ziehen, am Teppich und der Tapete kratzen, Nippes vom Schrank pfeffern, während sie in luftiger Schrankhöhe durch´s Wohnzimmer tigern.

Katzen sind wie kleine Kinder, und man muss die Wohnung katzengerecht einrichten. Katzen sind Familienmitglieder und nehmen viel Raum ein. Sowohl zeitlich als auch räumlich.

Man kann Katzen nicht einfach nur haben, und sich nicht mit ihnen beschäftigen. Katzenkinder z.B. brauchen rund um die Uhr jemanden da. Sie brauchen etwa alle 3 Stunden eine Mahlzeit. Katzenkinder sind nichts für Anfänger... .

Nutze also die Zeit und informiere dich, dann bist du vielleicht in weiteren 6 Jahren sehr gut gewappnet, dir in deiner ersten Wohnung 2 Katzen zu holen.

- haustierwir.blogspot.de/search/label/Katzen-Anf%C3%A4nger

Die Links bitte kopieren und im neuen Tab öffnen.

Antwort
von portobella, 28

Ich nehme mal an, dass du noch ziemlich jung bist und deine Eltern dir die Verantwortung für ein Tier noch nicht zutrauen, Leider hast du ja die Gründe für ihre Ablehnung nicht angegeben.

Hast du schon einmal darüber nachgedacht, ehrenamtlich in einem Tierheim zu arbeiten ? Dort würdest du auch viel über Pflege und Haltung lernen und auch, was mit Tieren geschieht, die anfangs süß und irgendwann lästig werden und einfach wieder abgeschaft werden.

Katzen sind Lebewesen und das heißt auch, dass man sich um sie kümmern muss, und das kann manchmal auch unangenehm sein, denn sie funktionieren nicht auf Knopfdruck.!

Ich finde es schön, wenn junge Menschen mit Tieren aufwachsen, aber vielleicht kennen sich deine Eltern auch nicht aus oder haben negative Erfahrungen mit Haustieren gemacht und wissen nicht, wie viel Liebe und Geborgenheit ein Leben mit einer Katze vermitteln kann.

Außerdem verursachen Katzen auch Kosten und das ist nicht nur Futter und Katzenstreu auch der Tierarzt wird manchmal gebraucht, dann müsstest du vielleicht auch auf das neueste Handy verzichten, bist du dazu deinem Tier zu liebe dazu  bereit?

Wenn du dich im Tierheim oder beim Katzenschutzbund engagierst sehen deine Eltern auch, das es dir Ernst mit der Katze ist, und lassen sich vielleicht überzeugen. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg!

Antwort
von Turbomann, 50

@ Sophie984

Nicht immer werden Wünsche erfüllt und wenn deine Eltern konsequent bei ihrer Meinung bleiben, dann akzeptiere es.

Das gehört auch zum erwachsenwerden dazu, dass man etwas akzeptieren muss, auch wenn etwas gerne hätte.

Kommentar von Sophie984 ,

ich bin mittlerweile schon Erwachsen schon ü18...

Kommentar von Turbomann ,

OK, aber dann hast du die Möglichkeit, dir selber eine anzuschaffen, wenn du eine eigene Wohnung hast.

Bis dahin kannst du alles über Katzenhaltung lesen, die Kosten und was besser ist, Alleinhaltung oder zu zweit.

Antwort
von Lilly11Y, 23

Wenn du schon vernünftig argumentiert hast und deine Eltern trotzdem nein sagen, dann wird es wohl leider dabei bleiben.

Warum verbieten deine Eltern eine Katze, haben sie einen nachvollziehbaren Grund?

L. G. Lilly

Antwort
von mackenziemaja, 56

Ich denke deine Eltern bleiben wohl bei Nein . Du kannst dir ja Schöne katzenbilder aus dem Internet kopieren und ihnen sie zeigen,  vllt finden die sie süß.  Oder erzähl denen die Geschichte von einer Katze aus dem tierheim

Antwort
von Diedl31, 41

Vielleicht mal nach den Gründen fragen.

Bei uns zu Hause als Kinder war es immer so, dass wir Vor und Nachtteile aufschreiben mussten und einen Plan vorlegen, wer sich um das Futter kümmert/bezahlt und wer sich um das Tier kümmert wenn man im Urlaub ist usw.

Wenn man das alles sicher beantworten warum man von einem Haustier profitiert und wer sich wie darum kümmert haben unsere Eltern uns erlaubt uns eines anzuschaffen.

Aber mach dir nicht zu viel Hoffnungen es kommt auch immer darauf an wo man wohnt und wie die Eltern zu Haustieren stehen.

Vielleicht hat auch deine Mutter/Vater oder jemand in der Verwandtschaft eine Katzenhaarallergie hat?

Antwort
von tigerlill, 48

Wenn deine Eltern nein sagen bleibt dir nix anderes übrig..Katzen sind nicht nur zum kuscheln da..sie brauchen Verpflegung,Tierarzt Kosten und und und

Kommentar von mackenziemaja ,

Ohh jaaa, wohl wahr

Kommentar von tigerlill ,

habe selbst eine..;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community