Frage von MKlausen, 38

Ich möchte ein Theaterstück aufführen. Das Original ist gemeinfrei, darf ich das selber übersetzen und dann keine Rechte anfordern?

Es liegen Verlags-Übersetzungen vor. Die Frage ist daher, ob ich verpflichtet bin, eine 'oficielle' Übersetzung zu verwenden.

Expertenantwort
von GerdausBerlin, Community-Experte für Urheberrecht, 21

Zum Übersetzen-Dürfen siehe meine Antwort hier: https://www.gutefrage.net/frage/darf-man-ein-amerikanisches-theaterstueck-aus-20...

Zum Verwerten siehe UrhG §§ 15 ff. und § 31 f.

Falls der Urheber einer Übersetzung, die ein Verlag anbietet, noch keine 70 Jahre tot ist, musst du schauen, ob du in Kenntnis seines Werkes (also seiner Übersetzungsleistung) Gleiches oder Ähnliches schaffst.

Ohne Kenntnis handelt es sich um eine zulässige Dublette - die aber nicht leicht zu belegen ist im Klagefall! Siehe dazu "Was ist eine Doppelschöpfung?" http://www.schmunzelkunst.de/saq.htm#doppschoepf

Darin wird mein Standpunkt bestätigt: "Das Urheberrecht kennt keinen Prioritätsschutz. Im Falle einer Doppelschöpfung genießen beide Werke den gleichen Urheberschutz. Im Streitfall hat jedoch der Schöpfer des später entstandenen Werks die Beweislast. Er muss glaubhaft machen, das bereits vorhandene Werk zum Zeitpunkt seiner Schöpfung nicht gekannt zu haben. Gelingt dies nicht, so liegt offenbar eine Urheberrechtsverletzung vor."

Bei Übersetzungen werden sich Ähnlichkeiten schwer vermeiden lassen, da ein Satz wie "He went down the road, there were a lot of small shops" schwer viel anders zu übersetzen ist als "Er ging die Straße entlang, in der es viele kleine Läden gab". (Außer man ist Schweizer wie Wollschläger, der übersetzte Chandler - im Gegensatz zu mir - so: "Er ging die Straße entlang, in der es viele kleine Läden hatte." ;-))

Gruß aus Berlin, Gerd

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten