Frage von EinsammerMensch, 53

ich möchte ein rezept meiner oma von einem lebensmittelkonzern herstellen lassen und vertreiben lassen .an wen wende ich mich um wahrgenommen zu werd?

es handelt sich um knödel, nicht solche wie man sie schon kennt. die herstellung ist schon ganz andérs und auch wen man es nicht glaubt aber sie sind vegetarisch und sind als hauptmahlzeit oder als beilage zu verzehren. ich suche einen lebensmittelkonzern der sich der sache mit mir annimmt und sie dann mit mir vertreibt. die knödel werden fertig verarbeitet verpackt und im kühlregal angeboten. zum erwährmen reicht es sie in die microwelle zu legen oder im waaserbad zu erhitzen.

Antwort
von Brunnenwasser, 7

Mit einem Konzern würde ich schon mal gar nichts machen. Im Idealfall lässt Du dir diesen Knödel rechtlich schützen und spannst einen Anwalt als "Vertriebsleiter" ein der mit Dir zu dem Unternehmen geht. Ansonsten wird Dir die Idee geklaut und weg ist sie ! Kommt auf das Unternehmen an.

Verkauf das Rezept und den Herstellungsprozess, Du wirst ja kaum die Ware selber herstellen wollen. Und vertreiben wird das Unternehmen diese schon selbst.

Zum Schluß stell Dir selbst die Frage ob Du da wirklich ein Produkt hast, das es in dieser Form noch nicht gibt. Ein veganer Knödel ist keine Kunst, und selbst wenn er außergewöhnlich schmeckt ist es immer noch ein Knödel.

Antwort
von juergenkrosta, 5

Hallo,

Rezepte/Rezepturen sind nicht zu schützen. Wenn, dann evtl. ein sehr spezieller Herstellungsprozess. Aber auch den sehe ich bei einem solchen Produkt nicht. Deine Oma hat das vermutlich mit ihren Händen gemacht ;-).

Ich glaube dir gerne, dass das Rezept Deiner Oma etwas Besonderes ist und es gibt noch viele andere tolle Rezepte, die von Lebensmittelherstellern nicht umgesetzt sind. Aber zwischen der Idee / dem Rezept und einer Umsetzung im Rahmen einer lebensmitteltechnischen Produktion liegen oft Lichtjahre.

Und WER soll eine Umsetzung bezahlen? Eine Produktentwicklung von einer Rezeptur bis zur Produktion und Markteinführung kostet fast sechsstellige Euro-Beträge. Vergiss es einfach wieder.

Tut mir leid, ist aber so.

LG  Jürgen

Antwort
von Dexter10x, 17

Vegetarische Knödel sind ja extremst innovativ, am besten schreibst Du den Vorstand von Unilever oder Nestlé mal direkt an. Ich drück die Daumen!

Antwort
von camillasophie, 36

Nimm einfach das Geld dafür und sag denen, dass sie das produzieren sollen. Dann gehst du zu anderen und gibst ihnen Geld dafür, dass sie es vermarkten.

Wenn du nur ein Rezept verkaufen willst, dann werden sie daran sicherlich kein Interesse haben. Also kein Konzern, den ich kenne. Die habe dafür Leute die das so herstellen, dass es Kostenoptimiert ist und der breiten Masse schmeckt. Dafür müssen sie nicht extra Gedankengut anderer einkaufen.

Antwort
von TomC16, 25

Zuerst würde ich mal rausfinden, ob das wirklich eine Erfindung Deiner Oma ist oder einfach ein regionales Rezept.

Dann würde ich mir Gedanken machen, wie es mit der Haltbarkeit und industriellen Herstellbarkeit aussieht. Was man zuhause schnell aus ein paar Zutaten zusammenrühren kann, bedarf bei industrieller Herstellung nämlich allerlei Zusatzstoffe, damit Konsistenz und Geschmack über längere Zeit stabil bleiben.

Vielleicht ist es sinnvoll, sich mit kleineren Firmen in Verbindung zu setzen, Hersteller vegetarischer Produkte gibt es ja viele.

Oder Du machst selbst ein Unternehmen auf...

Antwort
von azallee, 22

Es gibt Firmen, die produzieren für andere. Das nennt man private labelling. Kannst ja mal googln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten