Ich möchte ein neues Konto eröffnen. Die Bank informiert laut AGB die Schufa darüber. Teilt die Schufa dies dann automatisch dem Amtsgericht mit?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wir wissen ja nicht, unter welchen Voraussetzungen Deine Schulden erlassen wurden.
Es gibt Sachen, die sind explizit von der  Restschuldbefreiung ausgeschlossen.

Außerdem - meine Meinung - wenn Du jemanden Geld schuldest, dann hat der natürlich eine gewisses Interesse daran, seinen Verlust zu minimieren.
Ob das nun moralisch rechtes ist oder nicht ..


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hopsfrosch
15.02.2016, 16:35

Ich schrieb ja bereits, dass die Restschuldbefreiung erteilt wurde. Und ja, du hast völlig Recht, wenn man jemandem Geld schuldet, muss man es ihm auch zurückzahlen. Wenn man denn kann. Sonst geht man in die Insolvenz,

Da das Insolvenzverfahren jedoch vorbei ist, bekommt KEINER meiner Gläubiger mehr Geld, sondern nur der Verwaltungsapparat. Der auf meine Schulden von damals noch mal locker knapp 2100,00 Euro Verarbeitungsgebühr, die man Restschuld nennt, draufgepackt hat.

Verarbeitungsgebühr!!! Das ist vom Ausmaß her völlig überzogen und außerdem ungerecht den Gläubigern gegenüber. Darum. Die Gläubiger würde ich jetzt gerne nach und nach bezahlen, da ich jetzt die Möglichkeit hätte. Wenn auch in kleinen Schritten. Aber immerhin. Aber keine Verwaltungsgebühr! Das Amtgericht hat ja keinen finanziellen Schaden erlitten.

0

nein das Gericht muß sich schon eine Schufa-Auskunft einholen. Automatisch geht das nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung