Frage von Dichter1Denker, 198

Ich möchte ein Gedicht veröffentlichen und brauche auch eure Kritik, wie ihr es beurteilen würdet?

Letztes Jahr ist mein Werk in der Frankfurter Bibliothek erschienen. Bei genauerer Recherche habe ich dann festgestellt, dass es eigentlich kein großes Kunststück ist in dieser Anthologie veröfentlich zu werden. Daher möchte ich euch Fragen, welche anderen Lyrik-Wettbewerbe es denn gibt, wo ich mein Gedicht weiter einreichen könnte. Außerdem wäre ich auch an weiteren Veröffentlichungsmöglichkeiten ohne Wettbewerb interessiert, wie zum Beispiel Literatur-Zeitschriften oder Online-Portale für Lyrik.

Auch würde ich gern erfahren wie ihr das Gedicht beurteilen würdet. Daher habe ich eine Umfrage mit beigefügt, wie ihr es bewerten würdet. Auch über ein paar Worturteile würde ich mich freuen.

Hier zu meinem Werk:

Ein Leuchten

--

Ich streifte durch die Felder,

Da erspähte ich ein Leuchten.

So stand ich vor den Wäldern

Und wollt' es nicht verscheuchen.

--

Was war das bloß für ein Licht?

Ein Glühwürmchen! dachte ich.

An was anderes glaubt' ich nicht,

Denn der Gedanke freute mich.

--

Plötzlich blieb das Lichtlein stehen

Und ich schlich mich langsam hin.

Um es von Nahen zu sehen,

Genau das war mein Sinn.

--

Doch vernahm ich diesen Laut

Und blieb dann wieder stehen.

Es schauderte auf meiner Haut

Und wollt' es nicht mehr sehen.

--

Die Gewissheit schwand,

Denn ich glaube,

Es war ein Wolfsgewand

Mit nur einem Auge.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ivana211, 59
Find ich gut

Ich finde es brutal wie einige hier ihre Meinung sagen, es ist nun mal ein persönliches Werk fast wie ein Kind da kann man auch die Meinung auf sensibler Art und Weise weitergeben. Einige Passagen sind sehr schön, persönlich finde ich dass hier ( ) ein Wort es schöner gemacht hätte. 

Plötzlich blieb das Lichtlein stehen

Und ich schlich mich langsam hin.

Um es von Nahen (   )  zu sehen,

Genau das war mein Sinn.

Mach dir aus diesen Meinungen nicht so viel...Mein Vater hat in der Literatur einiges gemacht er würde aber nie in dieser brutalen Art antworten...und er hat viele Bücher geschrieben und verkauft nicht nur studiert.

Bleibt etwas bescheiden Menschen dieser Welt.

Kommentar von Inkonvertibel ,

DH

Antwort
von mychrissie, 107
Find ich schlecht

Das Gedicht ist in sich unstrukturiert und wimmelt von banalen Bildern. Die schwachen Reime sind noch nicht mal das schlimmste, die gibt's in den genialen Gedichten von Eichendorff auch. Dein Werk hat keine Chance, jemals irgendwo veröffentlich zu werden. Die von Dir genannte Anthologie ist wie alle Anthologien dieser Art eine Ansammlung von pseudopoetischem Schwachsinn. Die machen ihr Geld nur damit, dass Möchtegerndichter die überteuerten Exemplare kaufen, weil sie sie geltungsbedürftig an Oma, Tante und Mutti verschenken wollen. Die Qualität der in solchen Anthologien veröffentlichten "Gedichte" wird weder auch nur ansatzweise überprüft, noch gar lektoriert. Das ist reine Abzocke.

Statt mit der Öffentlichmachung zu kokettieren, solltest Du Deine Gedichte aus reiner Freude und Spaß am Dichten niederschreiben und dann im Schreibtisch einschließen. Und vor allem solltest Du gute Gedichte lesen, dutzende, hunderte, tausende – und zwar regelmäßig. Und einen Teil davon auswendig lernen, das schult.

Klingt hart, aber ist leider so!

P.S. Ich habe Germanistik und Literaturwissenschaft studiert und ganze Bände voller selbstverfasster Gedichte, aber ich bin noch nie auf die Idee gekommen, sie zu veröffentlichen.

Kommentar von mychrissie ,

Noch was, feile an Deinen Werken! Immer und immer wieder. Ich habe in einem Gedicht mal eine einzige Zeile 157 mal umgeschrieben. Feilen! feilen! Das würde deinem Werk guttun, auch wenn es dann immer noch kein Meisterwerk ist.

Antwort
von Undsonstso, 83
Find ich mäßig

Ich urteile mit mäßig, weil ich nicht komplett den Stab brechen will und da ich dein Alter nicht kenne.

Ich las diese Zeile:

Genau das war mein Sinn.

und musste an Goethes "Ich ging im Walde so vor mich hin" denken. Ein bisschen Satzklau, ein bisschen Abwandlung
sind so meine Gedanken dazu.

Antwort
von Hegemon, 58

Ich würd's lassen. Lyrik ist generell extrem schwer verkäuflich. Mein Vater z.B. hat in den letzten 10 Jahren 20 Gedichtbände veröffentlicht. Das war natürlich nur über Bezahlverlage möglich und wirtschaftlich ein absolutes Fiasko. Dabei ist der Mann vom Fach.

Also wenn Du was reißen willst, steig lieber auf Prosa um. Zu Deinem 'Werk' sag ich jetzt mal nichts.

Antwort
von SalMor, 85
Find ich gut

Du hast einen schönes Stil, aber es gibt im Versmaß noch ein paar kleinere Unstimmigkeiten, wodurch die Stellen nicht so ganz reinpassen.

Antwort
von Riverside85, 88
Find ich schlecht

Das Gedicht ist ein typisches Anfängerwerk mit schlechten Reimen ("leuchten" auf "scheuchen") auf der einen Seite und viel zu viel Reimen um des Reimens Willen auf der anderen. Metrum erkenne ich auch keins und somit ist das für mich streng genommen noch nicht mal ein Gedicht. 

Der Inhalt muß präziser werden, unklare oder sinnlose Aussagen oder Wiederholungen wie "denn der Gedanke freute mich" oder "genau das war mein Sinn" haben in einem Gedicht nichts zu suchen. Jeder Vers, den du schreibst, muß auch inhaltlich was aussagen, sonst ist er fehl am Platz. Auch deine Grammatik ist noch überarbeitungswürdig ("es schauderte auf meiner Haut" das paßt semantisch nicht).

Mein Tip: Laß die Reime erst mal komplett weg, konzentriere dich dafür auf den Inhalt und das Metrum (!). Du kannst die Idee mit dem Leuchten etc. ja nehmen, aber du mußt sie noch einmal komplett überarbeiten. Dein Text, wie er oben steht, ist maximal eine grobe Skizze, aber kein Gedicht. 

Bevor du über mögliche Veröffentlichungen nachdenkst, solltest du tatsächlich erst mal noch an dir arbeiten, denn in einer seriösen Zeitschrift würde so ein Gedicht nicht veröffentlicht werden. 

Antwort
von Xeon814, 101
Find ich gut

Hallo Dichter1Denker,

mit dem Analysieren und Bewerten von Gedichten kenne ich mich leider nicht wirklich gut aus, muss aber sagen, dass mir dein Gedicht gefällt. Lediglich würde ich ein Wort austauschen: verscheuchen. Klingt irgendwie komisch.

Mit freundlichen Grüßen

Xeon814

Antwort
von Alsterstern, 90
Find ich schlecht

Ist für mich komisch und irgendwie nicht 'stimmig'. Auch inhaltsleer. 

Antwort
von Salua1993, 93

Mein Gedicht wurde auch da gedruckt :)
Dein Gedicht ist schön geschrieben man muss aber sorgfältig lesen um zu verstehen worum es eigentlich geht

Antwort
von TorDerSchatten, 124
Find ich schlecht

Diese Art des Reims 1 - 3 2 - 4 ist nicht gut und ich kann inhaltlich nicht folgen

Es scheint nur eine Aneinanderreihung von gerade passenden Sätzen, die keinen Sinn ergeben

Erst ein Licht, dann ist plötzlich von einem Laut die Rede und ein "Wolfsgewand" - ist das ein Kleidungsstück das ein Wolf getragen hat? Wie kann ein Gewand nur ein Auge haben?

Kommentar von Salua1993 ,

Es geht darum das er im Wald ein leuchten gesehen hat, er dachte es wäre ein Glühwürmchen ,dann ist er dem Licht näher gekommen und hat einen Laut gehört, es war kein Glühwürmchen sondern ein Wolf was nur ein Auge hatte

Kommentar von TorDerSchatten ,

Dann sollte man diese Ereignisse auch so transportieren. Und nicht von Wolfsgewand schreiben. Ein Gewand ist immer noch ein Kleidungsteil.

Ferner vermisse ich an dem "Gedicht" auch jegliche transportierte Emotion. Es wird keine Bindung zum Leser aufgebaut

Antwort
von earnest, 72
Find ich schlecht

Pardon, aber "es schauderte auf meiner Haut."

Kommentar von earnest ,

P.S.: "Mein Werk" lässt auf ein sehr ausgeprägtes Selbstbewusstsein schließen.

Kann es sein, dass du dich und dein Werk ein wenig überschätzt?

Kommentar von Outdoor96 ,

Ich kann mich nur anschließen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community