Frage von Choralle, 59

Ich möchte die vormundschaft für meine 15j. Pflegetochter aus wieder abbgeben. Wie geht das?

Antwort
von passaufdichauf, 38

Du kannst bei dem Gespräch im Jugendamt bitten, die Vormundschaft auf einen Amtsvormund des JA übertragen zu lassen.

Desweitern würde ich darauf bestehen, dass ihr eine richtige Hilfe zur Seite bekommt (keine Familienhilfe, sondern eine Supervision!) mich hat diese Hilfe damals vor einem Abbruch des Pflegeverhältnisses bewart.

Kommentar von Choralle ,

Danke, das werde ich ansprechen, obwohl, für mich selbst bekomme ich das schon.

Kommentar von passaufdichauf ,

Es ist keine Schande, wenn man sich selbst eingesteht: es geht nicht mehr...

Manchmal kommen Baustellen, die diese Kinder in sich tragen, so spät und so krass hervor, dass diese Kinder professionell betreut werden müssen. Da kann eine besonders ausgerichtete Wohngruppe für deine Stiefenkelin eine bessere Wahl sein.

Ich wünsche dir und ihr alles Gute.

Antwort
von autmsen, 9

Ich möchte auf Deine Frage nicht noch mal eingehen denn diese scheint mir dahingehend beantwortet dass Du eben mit dem Jugendamt sprechen magst und dort nach Supervision fragst.

Statt dessen möchte ich Dir dringend raten zur nächsten Beratungsstelle der Landesstelle für Suchtgefahren zu gehen und Dich dort beraten zu lassen. Wenn ein Angehörigenkurs angeboten wird nehme bitte daran teil. 

Weiter frage nach Selbsthilfegruppen für Angehörige. Das Blaue Kreuz arbeitet seit manchen Jahren mit Fachmenschen zusammen um vor allen Dingen Kindern von Drogenabhängigen helfen zu können. 

Es wird Dir sehr gut tun auf Dauer regelmäßigen Kontakt zu Menschen zu haben die Deine vor allen Dingen seelischen Belastungen nachvollziehen können, Dich verstehen, Dir helfen gut auf Dich zu achten ohne das Kind aus dem Blick zu verlieren. 

Weiter wirst Du in einer Selbsthilfegruppe von den vielen Hilfemöglichkeiten erfahren die es vor Ort gibt und ihrer unterschiedlichen Qualität. 

Du wirst also unter dem Strich dann nicht mehr alleine sein. Denn in der Regel bleibt es nicht bei wöchentlichen Treffen. Der Austausch von Telefonnummern, Mailadressen, sich auch mal außerhalb der regulären Treffen verabreden sind durchaus Teil solcher SHGs. 

Antwort
von Hexe121967, 55

da würde ich mich mal fragend ans jugendamt wenden. 

nebenbei frag ich mich warum man die vormundschaft für ein kind übernimmt und dann wieder abgeben will??

Kommentar von atzef ,

Vielleicht ist ja die Pflegemutter unheilbar an Krebs erkrankt und hat nur noch ein paar Monate zu leben...?

Kommentar von Hexe121967 ,

dann bräuche man die vormundschaft nicht abgeben. die würde dann beim tod automatisch aufs jugendamt übergehen und neu geregelt werden.

Kommentar von autmsen ,

Hexe, BEVOR ein Mensch stirbt kann es durchaus zu einer längeren Zeit eingeschränkten Lebens kommen. Mag Dir ja neu sein. Gehört aber tatsächlich zur menschlichen Realität. 

Würdest Du also die menschliche Realität kennen hättest Du Dir den letzten Kommentar sparen können. Ich jedenfalls finde ihn unterhalb der Gürtellinie.

Antwort
von Choralle, 48

ja das dürft ihr fragen, ich liebe dieses Mädchen, das mein Mann und ich aufgenommen als es zwei Jahre alt war . Ihre Mutter war/ist drogenabhängig. die Tochter meines Mannes. der ist vor einem Jahr. nach schwerer Krankheit verstorben. und ich habe gedacht ich packe es alleine. aber das Mädchen geht den Weg ihrer Mutter: Drogen und Schlimmeres...... sie ist nicht zu halten, ich habe keinen Einfluss mehr auf sie,trotz aller Liebe. ich will ihr gerne Großmutter bleiben aber die Verantwortung kann ich nicht mehr tragen. ich bin jetzt selber krank geworden, so ist das.

Kommentar von Kitharea ,

Kommst du so weit an sie ran dass du das ganz offen und ehrlich mit ihr besprechen kannst und sie um die Meinung fragen was sie denkt wo es bei euch beiden hakt zwischenmenschlich? Oft ist es ganz gut - einen Schritt zurückzugehen und einfach mal grundehrlich zu sein - auch wenn's wehtut. Du wirst ihr garantiert nicht einfach egal sein. Ich weiß nicht was vorgefallen ist aber das muss als Kind für sie auch schrecklich sein wenn man sie jetzt einfach wieder abschiebt. Lösen tut das sicherlich kein Problem. Du schlägst dich mit schlechtem Gewissen herum und sie verliert die einzig noch verbliebene Bezugsperson.
Ansonsten rede mit dem Jugendamt - oder am Besten - redet beide mit denen.

Kommentar von Choralle ,

wir haben immer dann einen halben Tag ein gutes Verhältnis miteinander, bis sie mir ein Telefonguthaben abgeluchst hat, "liebe dich Oma" versprichst mir ab jetzt in ihrem Zimmer zu übernachten, zur Schule zu gehn usw.  am Abend krieg ich wieder einen Anruf: Drogen im Zimmer. sie ist weg. wieder Polizei anrufen um Mitternacht, die alte Leier... sie unterschreibt bei jedem termin beim Jugendamt, dass sie sich ab jetzt an alle Regeln und Abmachungen hält. Lächelt und ist am selben abend wieder weg, unauffindbar....

Kommentar von ingwer16 ,

Vielen dank für diesen Einblick den du gewährst . Ohne dieses Wissen währ man fast verleitet zu be ,- verurteilen .
Eure Situation ist wirklich sehr hart . Wüsste nicht ob ich die Kraft hätte . Letztendlich finde ich es gut , das du zugestehst , du kannst nicht mehr !
Bin mir sicher das das der richtige Weg ist . Es ist weissgott keine Schande sich Hilfe zu holen , ganz im Gegenteil !!!
Ich wünsch allen Beteiligten , von ganzem Herzen , alles erdenklich Gute für eure Zukunft !!!! 🍀🐞

Antwort
von atzef, 59

Stehst du in diesem Fall nicht ohnehin in mehr oder weniger regelmäßigem Kontakt mit dem Jugendamt? Die sollten das zum einen wissen und wären zum anderen ohnehin der erste Ansprechpartner.

Kommentar von Choralle ,

ja natürlich, haben Dienstag Termin

Kommentar von atzef ,

Da wird man das sicher besprechen können. Grundsätzlich jedenfalls kann man eine Vormundschaft an das JA (zurück)geben.

Antwort
von Kandahar, 54

Warum willst du das tun? Passt das Verhalten des Kindes nicht in deine Vorstellung? In dem Fall solltest du dein eigenes Verhalten mal hinterfragen.

Kinder sind keine Gegenstände, die man bei Nichtgefallen wieder zurückgeben kann.

Aber das musst du mit deinem Gewissen vereinbaren.

Kommentar von Kitharea ,

Es bring auch nichts in solchen Situation irgendwem die Schuld zu geben. Und nein - Kinder sind keine austauschbaren Gegenstände - aber mitunter ist eine Situation mit Kind so schwer dass man sich vielleicht im Moment nicht zu helfen weiß. Dann fragt man. Das ist erlaubt und nicht verwerflich.

Antwort
von ingwer16, 49

Darf ich fragen warum ? N Kind ist kein Stück Seife ....

Kommentar von ingwer16 ,

Nachdem " choralle"  Hintergrundwissen gegeben hat , möchte ich mich für " das Stück Seife " entschuldigen !
Hab ihr Hintergrundwissen kommentiert .
- mein Respekt vor der Entscheidung ! !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten