Ich möchte bald ausziehen.. gehe aber noch zur Schule wieviel steht mir zu - Bafög ist beantragt aber auf derzeitiger Situation bei Eltern lebend?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du kannst persönlich mit dem maximalen BafögSatz rechnen.

Die Frage ist an sich nur wer dir was bezahlt. Dir steht von Gesetz aus ein bestimmter Betrag zu. (Der reicht  auch zum normalen Leben). Deine Eltern werden nur etwas davon, oder alles, übernehmen müssen. 

Wenn du dich gut mit deinen Eltern verstehst solltest du dich mit ihnen an einen Tisch setzen und reden, ansonsten einen Anwalt einschalten.

Insgesamt kann man sagen: Wenn du unbedingt ausziehen willst hat der Staat dir die finanziellen Freiheiten dafür gegeben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Antrag hättest Du Dir sparen können oder machst Du irgend eine duale bzw. schulische Ausbildung. Wenn nicht, wird der Antrag abgelehnt. Die Eltern sind für Dich verantwortlich bis zu Deine erste Ausbildung beendet hast. Solange musst Du bei den Eltern wohnen bleiben, dort hast Du Kost und Logis frei. Wenn Du unbedingt ausziehen willst, dann sind Deine Eltern für Dich verantwortlich, Du musst Dich mit denen einigen, dass sie Dir alles finanzieren. Ansonsten solltest Du schon mal einen Nebenjob bzw. zwei Jobs suchen, damit Du Dir das finanzieren kannst. Nur weil man meint man ist volljährig könnte man sich alles bezahlen lassen. Falsch. Das Leben besteht aus Kompromisse und Regeln, vielleicht hältst Du Dich daran, denn dann kann man sehr gut zu Hause wohnen bleiben. Du hast noch gar keine Ahnung was Dich im Leben erwartet, also versuch Dich mal unterzuordnen und anzupassen, denn das wirst Du im Leben noch öfters machen müssen. Ansonsten wirst Du immer den kürzeren ziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schülerbafög gibt es für die "ganz normale" Schule in der Regel nicht. Selbst wenn du den Höchstsatz bekommst, wird er je nach Höhe der Miete nur dafür ausreichen, die Miete und ein paar Nebenkosten zu bezahlen. Für Lebensmittel und vor allem Freizeit, Kleidung und alles weitere wirst du dann aller Wahrscheinlichkeit nach einen Nebenjob benötigen. Außerdem ist es möglich, dass das BAföG gekürzt wird, wenn deine Eltern zu viel verdienen. Hier sind die Grenzen relativ niedrig.

Schüler Bafög ist nicht dazu gedacht, Schüler zu finanzieren, die keine Lust mehr haben, bei den Eltern zu wohnen. Es geht da eher darum, dass man zum Beispiel eine schulische Berufsausbildung macht, die in einem anderen Ort stattfindet und man deshalb nicht mehr zu Hause wohnen kann. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gehe derzeit noch zur Schule

Dann hängt Dein Bafög-Anspruch auch entscheidend von der Schulform ab, die Du besuchst.

Es gibt viele Schularten, da hast Du gar keinen Bafög-Anspruch wenn Du noch zu Hause wohnst oder sich in zumutbarer Nähe des Elternhauses eine entsprechende angemessene Schule befindet.

"Ich möchte aber ausziehen" zählt dann nicht als Argument, das wird schlichtweg nicht berücksichtigt.

Nehmen wir aber mal an, Du hättest einen Bafög-Anspruch. Dann ist dieser abhängig vom Einkommen der Eltern & Deinem Unterhaltsanspruch Ihnen gegenüber. Denn Elternunterhalt ist vorrangig vor Bafög.

Der Höchstsatz an Schüler - Bafög ist aktuell 504 € (eigener Hausstand, kein Unterhaltsanspruch gegenüber Eltern, aber noch familienversichert).

Dazu kannst Du noch Dein Kindergeld von 190 € von Deinen Eltern abzweigen lassen. Damit müsstest Du im Notfall auskommen, denn das war´s dann oft mit staatlichen Geldern.

Bafög "bezahlt" Dir übrigens auch keine Wohnung. Die zahlst Du selber von Deinen Bezügen, denn da ist bereits eine Wohnpauschale enthalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fairytales
30.10.2016, 08:20

Das Kindergeld abzweigen zu lassen geht nur unter bestimmten Voraussetzungen. Grundsätzlich sind deine Eltern unterhaltspflichtig bis du eine erste Ausbildung abgeschlossen hast. Wird zum Beispiel festgestellt, dass du einen Anspruch auf 250 Euro Unterhalt hast, wird das Kindergeld damit verrechnet und nicht noch oben drauf gezählt.

Abgezweigt - also auf dein eigenes Konto ausgezahlt - wird es nur, wenn deine Eltern dir nachweislich trotz Unterhaltspflicht nichts, regelmäßig zu wenig oder zu spät bezahlen. Grundsätzlich sind nämlich die Eltern und nicht das Kind kindergeldberechtigt.

0

Dir wird wahrscheinlich gar nichts zustehen.

Wenn du auf eine ganz normale Schule gehst, noch bei deinen Eltern wohnen kannst, gibt es keinen Grund warum dir Bafög zustehen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SenadaSteve
05.11.2016, 13:49

Bin auf keiner normalen Schule, ich muss für diese, 95€ im Monat bezahlen. Habe bereits BaFöG beantragt ect.

0

Was möchtest Du wissen?