Frage von Vivi894, 50

Ich möchte ausziehen, wie soll ich das am beseten machen?

Hallo, ich bin 18 Jahre alt komme aus Niedersachsen und mache mein Fachabi. Im Moment habe ich ein Praktikum was aber Anfang Juni endet und nebei jobbe ich im Cafe seid fast zwei Jahren. Leider verdiehne ich nicht so viel um eine Wohnung alleine zu finanzieren. Ich muss 100€ im Monat fürs Auto abgeben und im Moment verdiehne ich ca. 300 €. Ich habe auch kein Problem noch Putzjobs und so auf mich zu nehmen bloß wie mache ich das am besten? Ich möchte aufgrund schwieger Familienverhältnisen wegziehen sobald mein Praktikum endet weil ich es nicht mehr aushalte. Vtl. hat einer eine ähnliche Situation gehabt und ich wollte eure Erfahrungen an wenn ich mich wenden kann und so weiter, ob es Wohngeld gibt, oder andere Unterstützung weil das abi will ich beenden aber zuhause leben geht nicht mehr.

Antwort
von turnmami, 17

Staatliche Unterstützung gibt es hier nicht viel, da bis zum Ende deiner Erstausbildung deine Eltern unterhaltspflichtig sind. Allerdings reicht hier ein Unterhalt in Form von Kost und Logis. Nur weil du es nicht mehr aushältst ist kein Grund für einen Umzug.

Du musst deine Ausgaben (va. Auto) drastisch einschränken und dich mit einem WG Zimmer begnügen. Dann kannst du dir dein Zimmer und Leben mit deinen Jobs selber finanzieren.

BAB bekommst du nicht, da du nicht wegen der Entfernung deiner Ausbildung ausziehst. Im besten Fall bekommst du noch etwas Wohngeld.

Und natürlich dein Kindergeld. 

Kommentar von martinzuhause ,

"Allerdings reicht hier ein Unterhalt in Form von Kost und Logis. Nur
weil du es nicht mehr aushältst ist kein Grund für einen Umzug."

als grund für den umzug reicht aus das man es möchte. mehr brasucht man nicht. sofort nach ummeldung sind die eltern barunterhaltspflichtig.

Kommentar von turnmami ,

Das kenn ich aber anders. 

Kommentar von martinzuhause ,

auch ämter glauben oft das es "anders" ist und sie nichts zahlen müssen. spätestens vor gericht ändern sie ihre meinung dann.

Antwort
von twd19955, 18

Entweder bekommst du Bafög oder bab beim Bafög darfst du nur 450 euro verdienen und bekommst ca 500 von denen, ist bei mir auf jeden Fall so. Das Arbeitsamt gibt dir auch Wohngeld falls du dort hin gehst. Und falls du eine von Stadt finanzierte Wohnung bekommst kannst du vorher dir einen wohnberechtigungsschein holen der kostet ca 10 euro. Die Regelungen sind in Köln auf jeden Fall so wie es in anderen Städten aussieht kann ich dir leider nicht sagen 

Antwort
von martinzuhause, 30

du könntest diche rst mal erkundigen ob du anspruch auf BAB oder bafög hast wenn du eine eigenen wohnung hast. ansosnten wären deine eltern dir gegenüber unterhaltspflichtig wenn du nicht mehr zu hause wohnst

Kommentar von Farridio ,

die eltern sind nicht unterhaltspflichtig, wenn das kind zuhause wohnen kann. "nicht aushalten" ist kein grund, dass die eltern eine 2. bleibe bezahlen..

Kommentar von martinzuhause ,

sie sind unterhaltspflichtig. ab 18 darf in deutschland jeder seinen wohnsitz selber wählen.

mein sohn wird 18 und das amt wollte ihm diesen schwachsinn auch erzähöen das er nichts bekommt weil er ja nicht umziehen müsse.

das gericht hat dem amt das dann nochmal klargemacht. nicht zum ersten mal. die vergessen das nur immer wieder.

ab 18 darf jeder wohnen wo er will. egal was das amt dazu sagt

Antwort
von Farridio, 19

bei deinem budget wird das nix.,. auch nicht mit "putzjob".. was heisst, du gibts 100,-- fürs auto ab? heisst das, die eltern finanzieren den rest?

dann solltest du dir überlegen, dass das natürlich wegfällt, wenn du es bei deinen "geldgebern" nicht mehr "aushälst", wie du schreibst...

Antwort
von Flashpoint11, 22

Ich würde in die WG ziehen. Ich selbe verdiene mehr u würde überlegen vl die Autokosten zu reduzieren ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten