Frage von yoshkay, 144

Ich möchte am liebsten einen Beruf, der mit meinem Glauben zu tun hat, Ideen?

Ich bin Christin und in der 9. Klasse.

Gibt es irgendeinen Beruf, der mit dem Glauben zu tun hat, bei dem ich nicht studieren, sondern einfach eine Ausbildung machen muss?

Antwort
von Testwinner, 44

Erkundige dich doch einmal über den Beruf der "Diakonin".

Ich bin mir nicht hundertprozentig sicher, aber denke, dass man hier nicht studieren muss. - Trotzdem arbeitest du in einer Gemeinde, hast vielfältige Aufgaben, bis hin zur Gottesdienstgestaltung. (ev.Kirche)

Antwort
von helmutwk, 25
  • Wenn du dir auch vorstellen kannst, ins Ausland zu gehen: frag mal bei christlichen Missionswerken nach: http://www.emw-d.de/fix/files/info-ueberseedienst.pdf Ich weiß, dass es irgendwo auch ne Organisation gibt, die da ne Übersicht über freie Stellen" gibt, kann mich aber nicht mehr erinnern, wie die heißt.
  • Soziale Werke (z.B. Behindertenwerkstätten) brauchen auch Praktiker auf verschiedenen Gebieten. Hausmeister o.ä. bei so einem Werk wär auch was - aber vermutlich nichts, was dir zusagt ;)
  • Christliche Buchläden, Cafés etc. können sicher auch Leute ohne Studium gebrauchen ;) aber die haben meist nicht viel Geld und suchen möglicherweise nur Leute fürs Ehrenamt (=Taschengeld bis nix).

Mehr fällt mir im Moment nicht ein ...

Außerdem kannst du auch an "normalen" Arbeitsplätzen für Gott wirken.

Antwort
von Eselspur, 49

Das hängt auch von deiner Konfession ab.
Grundsätzlich brauchen wir Christen in allen Berufen.

Kommentar von yoshkay ,

Ich bin Evangelisch

Kommentar von Eselspur ,

Religionlehrerin oder Diakonissin sind kirliche Berufe, für die du kein Studium brauchst - soweit ich weiß (ich bin katholisch) Gottes reichen Segen für deine Berufswahl!

Antwort
von meliglbc2, 14

Werd doch Missionarin, oder Pfarrerin. (falls du evangelisch bist)

Antwort
von Sweetheart089, 75

Missionarin? Oder willst du eher in deiner Stadt bleiben? Du könntest auch christliche Projekte im Ausland oder bei dir in der Gegend unterstützten

Antwort
von pinkyitalycsb, 81

Hast du schon mal daran gedacht, Religionslehrerin zu werden? Vielleicht könntest du deinen zukünftigen Schülern deinen Glauben besonders lebhaft nahebringen!

Ich hatte in der Schule eine besonders einfühlsame Religionslehrerin, die einen großen Einfluss auf meinen Glauben hatte und die ich nie vergessen werde.


Kommentar von KaeteK ,

Leider haben Religionslehrer Vorgaben was den Lehrstoff betrifft und da hapert es gewaltig an christlicher/biblischer Lehre. Da habe ich wirklich nur schlechte Erfahrungen mit meinen Kinder gemacht. Da gab es bei uns dann Probleme, auch mit der Benotung bei schriftlichen Arbeiten, denn ich habe meinen Kindern gesagt, dass sie das weitergeben, was sie gelernt haben und wenn sie dabei eine schlechte Note bekommen - und so war es dann auch. Schön, dass es bei dir anders war.

Damals war das nicht möglich, dies zu umgehen, weil sie auf einer christlichen Schule waren, wo das Fach Religion mit andern Fächern vernetzt war. lg

Kommentar von Netie ,

Es gibt auch gläubige Religionslehrer. Wir haben einen in unserer Bekanntschaft. Er hat doch ab und zu die Möglichkeit allerhand mit einzuflechten. Natürlich muss er das mit Gebet und Abhängigkeit vom Herrn und auch in Absprache mit dem Kollegium tun.

Kommentar von pinkyitalycsb ,

Hallo KaeteK!
Nach meiner Erfahrung kommt es trotz bestimmter Lehrvorgaben, doch auch sehr darauf an, w i e  Religionslehrer den Schülern den Lehrstoff nahebringen! Wenn ein Lehrer aus tiefem persönlichen Glauben spricht, werden die Schüler seinen positiven Einfluss spüren. Aber der Lehrer wird in Diskussion und Klassenarbeiten auch Sichtweise und Empfindungen der Schüler respektieren und in Ruhe darauf eingehen.

Ich finde es allerdings sehr schade, dass es ausgerechnet in in einer christlichen Schule an christlicher/biblischer Lehre haperte, und deine Kinder sogar schlechte Noten bekamen, wenn sie sich darauf bezogen. Das ist schon traurig, aber sicher je nach Schule, Land und Mentalität des Lehrers auch verschieden.

Meine Kinder hatten in der Schule Religionsunterricht von einer bei uns dominierenden Kirche, zu der sie nicht gehörten, durften aber trotzdem frei über ihre Sichtweise sprechen und wurden dafür sogar respektiert.

Ja, bei mir war es mit der oben erwähnten Lehrerin sehr schön, und dafür bin ich dankbar. Doch viele Jahre später konnte ich nicht mehr wirklich alle Lehrmeinungen bedingungslos akzeptieren, behielt aber meine Art zu glauben lieber für mich, denn damals in Berlin waren persönliche Meinungen nicht gefragt.



Kommentar von helmutwk ,

Hast du schon mal daran gedacht, Religionslehrerin zu werden?

Lehrer haben in der Regel studiert.

Kommentar von pinkyitalycsb ,

Ja, gut! Die Fragestellerin kann doch ebenfalls studieren, falls sie diesen Beruf gerne ausführen möchte!

Kommentar von helmutwk ,

Die Frage war ja nach einem Beruf ohne Studium. Vielleicht kann die Fragestellerin ja nicht studieren (Hauptschulabschluss?)?

Kommentar von pinkyitalycsb ,

Du hast Recht, das hatte ich übersehen! Ich weiß nicht, ob sie nur einen Hauptschulabschluss macht und dann darauf aufbauen kann. Mit der Mittleren Reife könnte sie aber auf jeden Fall auch das Abitur und ein Studium bewältigen, falls in ihr der Wunsch reifen sollte, diesen Beruf zu ergreifen.


Kommentar von helmutwk ,

Ich weiß nicht, ob sie nur einen Hauptschulabschluss macht

Ich natürlich auch nicht. Auf jeden Fall wurde nach einer Ausbildung ohne Studium gefragt, warum auch immer.

Kommentar von pinkyitalycsb ,

Ja, stimmt! Wie gesagt, darauf hatte ich nicht geachtet.

Aber man kann ja nie wissen! Sie könnte es sich vielleicht auch noch anders überlegen, falls sie der Beruf der Religionslehrerin besonders interessieren sollte.

Antwort
von Franek, 4

Misionarin, (Kinder)Krankenschwester, Erzieherin, Kindergärtnerin, Diakonin, Jugendreferentin, ...

Und -wie schon jemand anderes gesagt hat- kannst Du Deinen Glauben in (fast) jedem Beruf bezeugen und Gott die Ehre geben :)

Antwort
von Gambler2000, 13

Religionslehrer vielleicht.

Antwort
von Netie, 14

Krankenschwester, Altenpflegerin, Sozialarbeiterin

Mit diesen Berufen kannst du dich in christlichen Einrichtungen bewerben.

Kommentar von Netie ,

Für Sozialarbeiterin brauchst du so weit ich weiß ein Studium.

Antwort
von Spuky7, 44

Gemeindereferentin, Mesnerin

Antwort
von 2354cannes, 41

vielleicht Kindergärtnerin in einem christlichen Kindergarten

Antwort
von KaeteK, 25

Als Christ würde ich dir empfehlen, dass du mit dieser Frage zu Gott gehst.

Es gibt Berufe, wo man viel mit Menschen zu tun hat  - da hättest du als Christ Möglichkeiten, viele Menschen zu erreichen, aber wie gesagt, lass dich vom Herrn lenken. Alles Gute! lg

Antwort
von altgenug60, 64

Küsterin. Oder Putzfrau in der Kirche. Oder Pfarr-Haushälterin.

Kommentar von AlphaHeartless ,

Putzfrau, ich kriege mich nicht mehr ein XD

Kommentar von altgenug60 ,

Wieso? Ich habe mich mit unserem Gemeindepfarrer mal darüber unterhalten, dass wir Frauen in der Kirche ja gar nichts machen dürfen. Und bekam zur Antwort:" Doch! PUTZEN !!"

Kommentar von KaeteK ,

Was ist an diesem Beruf so schlecht? Du würdest dich wundern, wenn es keiner mehr gibt.

Kommentar von helmutwk ,

Ich wüsste jetzt kein Pfarrehepaar, das eine Haushälterin braucht.

Antwort
von kdd1945, 25

Hallo yoshkay,

hältst Du Dich an den Maßstab aus Kolosser 3,23 (NGÜ), dann kannst Du durch praktisch jede Arbeit Gott und seinen Sohn lobpreisen:

23 Worin auch immer eure Arbeit besteht – tut sie mit ganzer Hingabe, denn ´letztlich` dient ihr nicht Menschen, sondern dem Herrn.

Es ist entscheidend, wie Deine Motive sind.

Alles, was unrein, unehrlich, gewalttätig ist, würdest Du gar nicht in Betracht ziehen.

Zudem erwäge bitte, wie viel Zeit und Energie Cu in Jesu Spezialauftrag investieren kannst (Apg 1,8; Mt 28,18-20).

Grüße, kdd

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community