Frage von SCHWI13, 103

Ich möchte 2 Katzen aber (wir) haben einen Hund?

Guten Tag

Ich möchte 2 Katzen aber meine Grosseltern haben einen Hund der Katzen immer anbellt und sie verfolgt. Meine Grosseltern sind fast jeden Tag bei uns, also der Hund auch.

Habt ihr eine Idee wie wir den Hund mit unseren (Wir haben noch keine) Katzen friedlich zusammen leben kann? Ich denke mit der Zeit geht dass, aber wie machen wir dass am Anfang?

Vielen Dank! Pascal Steiner

Antwort
von Buddhishi, 49

Hallo SCHWI13,

wenn überhaupt, ginge das meines Erachtens am besten mit Katzenbabys, da das vielleicht den Hund davon abhalten würde, sie zu jagen. Aber verlassen würde ich mich da ehrlich gesagt nicht drauf.

Daher fände ich eigentlich die Möglichkeit besser, dass Deine Großeltern ohne ihren Hund kämen. Ginge das?

Ein anderer Weg wäre eine ganz behutsame Zusammenführung von Hund und Katzen, aber da der Hund schon Katzen jagt, rate ich davon eher ab.

Der letzte Ausweg wäre, die Katzen in einem anderen Zimmer unterzubringen, wenn der Hund kommt.

Tierische Grüße

Buddhishi

Kommentar von SCHWI13 ,

Meine Grosseltern können nicht einfach den Hund zuhause lassen weil sie meistens den ganzen Tag bei uns sind... Aber vielleicht das zusammen führen der Tiere wäre die sinnvollste Lösung!

Danke!!  

Antwort
von Jadwiga84, 42

Meine Hündin war auch passionierte Katzen-Jägerin. Dann habe ich eine Kitte bekommen. Sie hat sie erstmal durch ein Gitter beschnuppert und als sie nichts Schlechtes getan hat, gab es eine Belohnung (kann man gut mit Klickertraining verbinden). Das Problem hat sich schnell erledigt, als sie merkte die Katze ist Familien, also Rudelmitgleid ist.

Antwort
von julia834, 33

Hallo Pascal!

Da man am anfang ja nie weiß, wie sich hunde und katzen miteinander verstehen, würde ich die tiere erstmal langsam annähern lassen.
vielleicht könnt ihr die katzen anfangs in einen abgetrennten raum geben ... dann nimmt der hund deiner großeltern erstmal den neuen geruch in der wohnung wahr.
beim ersten aufeinandertreffen würde ich dann auf jeden fall darauf achten, dass die katzen eine rückzugsmöglichkeit haben und der hund sich unter eurer aufsicht befindet.
es kommt aber denke ich auch auf das alter und die größe des hundes an, wie sich der hund mit den neuen katzen versteht!

Gruß,
Julia834

Kommentar von SCHWI13 ,

Vielen Dank! Der Hund ist nicht so gross und er ist schon 14 Jahre alt.

Kommentar von julia834 ,

super! ich denke, bei einem kleineren größenunterschied stehen die chancen besser, dass der hund die katzen nicht zu sehr einschüchtert (vorausgesetzt, er ist nicht angriffslustig)!
aber wenn er eh schon älter ist, wird er bestimmt schon etwas ruhiger sein! es könnte höchstens passieren, dass er von den noch verspielten katzen etwas genervt ist 😄

Antwort
von ettchen, 18

Der Hund ist also bereits da und schon älter. Die Katzen sollen neu ins Haus. Okay.

Jetzt kommt es aufs Alter der Katzen an. Sofern ihr euch noch ganz junge Katzen ins Haus holt, sollte das wenig Probleme bereiten. Für den Hund sind auch Katzenbabys in erster Linie Babys, an die er sich ganz schnell gewöhnen wird. Ihr müsst ihn dabei natürlich etwas unterstützen und vorsichthalber in den ersten Tagen auch gut beobachten - nicht, dass er aus einem Missverständnis heraus den Jungtieren was antut.

Im Laufe der Zeit wird der Hund dann schon die Körpersprache der Katzen verstehen und die Katzen umgekehrt auch. Wie gesagt - wenn ihr euch kleine, junge Kätzchen zulegt, sollte das wirklich nicht schlimm sein und sogar eine schöne Erfahrung werden.

Antwort
von Andrastor, 20

Das geht am Besten mit jungen Katzen. Kleine Jätzchen machen ähnliche Geräusche wie Hundewelpen, womit der Hund sie schonmal nicht als Gefahr sieht.

Dann ist es wichtig dass sie nach euch riechen, ihr solltet sie viel halten, streicheln und tragen.

Wir haben unsere Kätzchen damals dem Hund vor die Nase gehalten und ihm den "loslassen"-Befehl gegeben, damit er weiß dass er jetzt unter keinen Umständen schnappen soll.

Das haben wir so lange gemacht, bis der Hund die Kätzchen abgeschleckt hat. Wir haben ihn danach zwar mit Argusaugen beobachtet, aber angebellt hat er die Kätzchen dann nicht mehr.

Kommentar von SCHWI13 ,

Danke!

Kommentar von Andrastor ,

gern geschehen

Antwort
von eggenberg1, 6

IHR mßt  dem hund klar machen-- FAMILIENMITGLIEDER   werden NICHT gejagdt und auch nicht gefressen..

das klappt, indem  der hund in der wohung immer eine kurze leine an hat. wenn er dann  auf die katzen zulaufen will, dann könnt ihr schnell auf die leine treten und ihm sagen :: NEIN  ,das ist  nicht oaky !!"  wenn die katzenkinder in seiner nähe sind und er sie nicht verfolgt,ruft ihr ihn zu euch ,und  er bekommt   von euch ein kleines leckerchen und wird gelobt.

meine border hündin meinte  damals auch ,sie müsse meinen 10 wochen alten findus   verspeisen.. ich habe ihn dann immer auf den schoß genommen und  sie durfte   ( sehr  vorsichtig  von meiner seite )  an ihm schnuppern --zuzubeisse hat sie nicht  gewagt ,wenn ich ihn auf dem schoß hatte-  sie wurde   für ihr rücksichtsvolles  verhalten immer gelobt und  ,als  findus mit de r zeit größer wurde und sie merkte ,dass der zur familie gehörte, ließ  sie ihn links liegen-ich war aber auch ganztags  zu hause  und konnte beide immer unter kontrolle halten .

solange  de r hund deiner  großeltern nur hinter   katzen hinterher läuft -- was er ja wohl dann draussen macht--  ist es nur halb  so schlimm. solange er sie nicht   wirklich jagdt  , verführt ihn  das schnelle bewegen de r katzen  dazu  sie zu verfolgen -aus  spass an der  freude.

innerhalb der wohung  könnte  der sich  aber ganz anders  verhalten .

aber wie gesagt -- ihr müßt  dafür  sorgen, dass  er sie nicht verfolgt. und ihr müßt auch dafürsorgen, dass die kitten ihn  in ruhe lassen, denn  die katzenbabys kennen noch keine hunde und haben im allg. auch keine angst  vor  denen.somit kann es  durchaus  sein, dass die kleinen sich dem hund nähern  und  der  plötzlich garnicht mehr weiß ,wie ihm geschieht .

letzlich ist es aber so, das im allg.  hunde sich  den katzen unterwerfen .

ist halt  im anfang etwas stressing  für alle  ,aber  das wird   nach 14 tagen -  3 wochen  auch okay  sein.

Kommentar von SCHWI13 ,

Danke!

Antwort
von dogmama, 14

wie machen wir dass am Anfang?

hier eine gute Erklärung dazu:

http://www.pfotenteam.com/?a=1&t=0&y=3001&r=0&n=246&c=25&...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community