Frage von mensch3589, 568

Ich mag meine Eltern nicht, was jetzt?

Hey, ich bin ein Mädchen und 14 Jahre alt.
Die meisten denken sich jz wahrscheinlich das ist diese Typische verhalten, Pubertät und so. Aber es geht nicht darum das sie mir was nicht erlauben und ich sage das ich sie einfach hasse o.ä ich hab schon meine Gründe. Ich habe allgemein viele (Psychische) Probleme und ich glaube meine Eltern sind entweder komplett bescheuert oder total überfordert damit.
Also erstmal: Meine Eltern sind getrennt, ich wohne bei meinem Vater und bin so gut wie nie bei meiner Mutter.
Trotzdem fange ich jetzt bei ihr an. Sie rastet immer wegen jeder Kleinigkeit aus und steigert sich dann immer weiter rein. Sie beleidigt mich mit Dingen wie das sie mich nicht hätte bekommen sollen und das ich mich ja kaputt ritzen solle. Entschuldigt hat sie sich danach auch nicht. Bei ihr zu Wohnen ist schlimm. Ihr Logik ist in etwa so "Es ist Dunkel, du darfst nicht mehr raus" - es ist Winter und erst 19:00.  Ich halte es bei Ihr einfach nicht aus. Früher (als ich noch bei ihr gewohnt habe) haben wir uns JEDEN Tag gestritten.
Jetzt mein Vater, er kennt keine Konsequenzen. Bei ihm gibt es kein Hausarrest oder sowas, nein wenn ich was falsch mache schmeißt er mir nen Koffer ins Zimmer und schreit ich soll zu meiner Mutter ziehen oder er ignoriert mich einfach, nach meiner Alk-Vergiftung hat er eine Woche lang nicht mit mir geredet. Er bringt auch nie Dinge zu ende die er Anfängt, z.B wollte er vor 2 Jahren mal Leisten im Haus machen. (haben immer noch keine) Er verspricht auch dauernd Dinge die er eh nicht machen wird (z.B. will er Umziehen aber das werden wir eh nie und auch wenn dann bin ich raus) Was mich am meisten Stört ist das er mich dauernd mit seinem Glauben voll redet und der Meinung ist alle meine Probleme verschwinden wenn wir zsm Beten (Ich bin Atheistin).
Ich weiß nicht was ich machen soll, ich kann die beiden einfach nicht Leiden und das was ich oben alles geschrieben habe ist noch lange nicht alles. Eigentlich will ich auch bei keinem der beiden Wohnen, aber ich muss, alleine schon weil ich von meinem Vater Taschengeld bekomme. WAS SOLL ICH TUEN?? Danke an alle die meine Frage (hilfreich) beantworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LilithMaria, 210

Wie wäre es, wenn man mal bei sich anfängt. Wie kann man in dem Alter eine ALKOHOLvergiftung haben?!

Wie kann man nur auf Geld aus sein?!

Wie kann man runheulen, wenn man als Kind nur bis 19 Uhr draußen sein darf?!

Ich sehe ich NUR typisch pubertäre Probleme. AUSSCHLIEßLICH.

Kommentar von mensch3589 ,

In dem man Probleme hat und kein Alk verträgt. Ja toll, ich bin leicht Kaufsüchtig. Und mit 14 Ist man nicht mehr "Kind" und darf eigentlich bis 22:00 Uhr raus aber ok.

Kommentar von sternenmeer57 ,

Das denkst du in deinem Wahn.

Kommentar von LisaMeier92 ,

Quatsch. Man darf so lange raus, wie es die Eltern erlauben. Und nicht länger. Geseztlich gibt es keine Regelung, wie lang du draussen sein darfst. Aber die Verantwortung tragen deine Eltern und wenn MEIN Kind sich ins Krankenhaus saufen würde, dann dürfte es solange nicht mehr raus, bis es wieder klar im Kopf ist. Ganz einfach.

Dann mach eine Therapie. Gibt ja genug Baustellen. Kannst froh sein, dass dich deine Eltern nicht einfach ins Heim abschieben. Hätte ich wohl schon gemacht.

Kommentar von KaeteK ,

Nö, du darfst das, was deine Eltern dir erlauben. Du verhälst dich wie ein Kind,als behandelt man dich auch wie ein Kind. lg

Kommentar von mensch3589 ,

Darüber wär ich froh.

Kommentar von LilithMaria ,

Wer oder was hindert dich?

Nur dann gibt es kaum noch Taschengeld, viel krassere Regeln und definitiv Therapie. Und wenn du nicht nicht dran hälst, dann gibt es richtigen Streß. Nebenbei eine Menge Menschen, die du vielleicht nicht magst und so weiter.

Aber fang mal an etwas an dir zu ändern. Das sind ja Zustände, die gehen gar nicht. Ab zum Arzt und ab in Therapie.

Kommentar von xBorderlandsx ,

glaub mir wärst du nicht.

Kommentar von mensch3589 ,

WIE SOLL ICH MICH DENN BITTE ÄNDERN? ich habe keine ahnung wer ich bin und wo ich hin gehöre

Kommentar von LilithMaria ,

Weil du mit 14 Jahren säufst, kiffst und nur Sche*ße baust? Um das zu ändern musst du nicht wissen, wer du bist. Denn es zwingt dich niemand dazu.


Nebenbei bist du ja noch magersüchtig, käufsüchtig und verletzt dich selbst!


Wie wäre es mit einer Therapie? Am besten direkt stationär, denn deine Mitschüler kannst du ja auch nicht leiden und in der Schule bist du auch schelcht. Also was hält dich auf einfach mal alles zu ändern?

Du landest sonst eh in der Gosse und wirst klauen, denn ohne Schulabschluss kriegt man auch keinen Job, ausser als Prostituierte.

Kommentar von mensch3589 ,

Ich trinke nicht mehr

Kommentar von LilithMaria ,

Wow super. Eins von 100 Problemen gelöst und dann mach jetzt einfach weiter so. Ich meine das ernst. Es wird dich genau 0% weiter bringen, wenn du im Selbstmitleid ertrinkst und immer nur anderen die Schuld gibst. Die haben sicherlich Schuld, aber nicht an allem. Man ist in erster Linie selbst dafür verantwortlich, wie sich das eigene Leben entwickelt.

Kommentar von mensch3589 ,

nur ging es bei mir ab dem alter von 8 Jahren nur noch berg ab.

Kommentar von LilithMaria ,

Ja und? Also hast du schon 6 jahre mit rumheulen verschwendet, anstatt etwas zu ändern. Das wird NIEMAND für dich übernehmen. Das machst du selbst oder lässt es bleiben und alles bleibt wie es ist. Das ist ALLEIN deine Entscheidung.

Wenn du zu Hause raus willst --> Jugendamt

Wenn du endlich ein normales Leben willst --> Therapie (am besten stationär, weil man aus dem Alltag raus kommt)

Wenn du willst, dass alles so weiter geht oder schlimmer wird --> mach einfach so weiter

Kommentar von mensch3589 ,

Man kann doch aber nicht einfach so in ne Klinik? Dauert das nicht voll lange bis man rein kommt?

Kommentar von LilithMaria ,

Du hast 6 Jahre gewartet. Warum sollte es jetzt auf einen Monat ankommen?

Du kannst auch erst eine ambulante Therapie machen. Muss man sehen.

Du kannst auch erst zum Jugendamt und mit denen reden, die können dir unter Umständen wegen der Therapie helfen.

Sonst würde ich zum Hausarzt/Kinderarzt. Evtl würde ja sogar jemand von deinen Eltern mitkommen. Dann sehen sie immerhin, dass du dich bemühst deine Probleme in den Griff zu bekommen.

Kommentar von mensch3589 ,

wie gesagt, ich will sie los werden.

Kommentar von LilithMaria ,

Dann musst du eh zum Jugendamt. Und daran hindert dich niemand. anrufen oder einfach direkt vorbei gehen, dann am besten mit einem kleine gepackten Rucksack, etwas Streß machen und sagen, dass du nicht mehr zurück kannst und wenn du das überzeugend rüber kriegst, dann kommst du erst einmal in eine Notunterkunft.

Kommentar von mensch3589 ,

gute idee danke

Antwort
von marialenaemo122, 134

Hallo!

Es hat mich gerade echt berührt, was du da beschrieben hast.

Meine Eltern sind ebenfalls getrennt, aber keines Wegs so drauf wie deine.

Vielleicht solltest du ein Gespräch mit deinem Vater suchen, wo du schließlich alles erzählst, was dich bedrückt. Dass du es doof findest, wie mit dir umgegangen wird.

Niemals sollte man, nur weil man sich eben gestritten hat, das Kind zum anderen Elternteil schicken, das zeigt, das der Vater oder die Mutter nicht mit dem Kind fertig werden und sich nicht rechtfertigen können.

Nimm dir doch mal einen Zettel, und schreibe alles auf, was dir auf dem Herzen liegt. Was dich traurig macht. Was dir Sorgen bereitet.

  • Den Stress mit deinen Eltern
  • Die psychischen Probleme
  • Die schulischen Probleme (siehe Kommentare)

Diese ganzen Ziele nimmst du dir jetzt vor, du/ihr musst/müsst was verändern. So kann es ja schließlich nicht weiter gehen.

Ich wünsche dir alles, alles Gute, und denk immer dran: gib niemals auf!

LG

Antwort
von Woropa, 67

Du könntest dich an das Jugendamt wenden. Die werden dann erstmal Gespräche mit deinen Eltern führen. Aber wenn das nichts bringt und du weiterhin den Wunsch hast, nicht bei deinen Eltern zu wohnen, dann kommst du, wenn du das möchtest in eine vom Jugendamt betreute Wohngruppe oder zu Pflegeeltern.

Antwort
von Ille1811, 115

Hallo!

Du schreibst, du willst deine Eltern loswerden. Selbst wenn du eine Lösung findest, getrennt von ihnen zu sein: Dich selber nimmst du immer mit. Dann wirst du feststellen, dass es dir auch ohne deine Eltern gar nicht gut geht.

Deine Eltern mögen vieles falsch gemacht haben. Das können weder deine Eltern noch du ändern. Du bist es, die heute dafür verantwortlich ist, dass es dir besser und eines Tages gut geht.

Ich denke, bei der Vorgeschichte kannst du das nicht allein schaffen. Sprich mit deinem Arzt und bitte um eine stationärer Therapie. Je eher, desto besser.

Kommentar von mensch3589 ,

Meine eltern haben nicht vieles falsch gemacht sondern etwa alles was man als eltern falsch machen kann.

Antwort
von Schuhu, 168

Ich glaube, dass deine Eltern dir völlig hilflos gegenüberstehen. Deine Mutter hat offenbar Angst um dich (nicht im dunkeln draußen sein), ist aber von deinem Ritzen völlig überfordert. Dein Vater hat nicht mitbekommen, dass man mit dir auch reden kann - sobald etwas nicht so läuft, wie er es sich vorstellt, versucht er, die Situation zu beenenden (dich rauszuschmeißen). Da kann man verstehen, dass du mit deinen Eltern, die ja erwachsen sind und dich ins Leben führen sollten, nicht gut zurecht kommst. 

Vielleicht könnte euch eine Familientherapie wieder näher zusammenbringen. Dazu müssten aber deine Eltern bereit sein. Vielleicht kannst du sie (auch mit Hilfe der Oma, eines Onkels, Freunden deiner Eltern etc.) überreden, mit dir zusammen Hilfe bei einer Erziehungsberatungsstelle zu suchen.

Kommentar von mensch3589 ,

Ich will nichts mit den zu tun haben. Keine Therapie, gar nichts. Ich habe keine Freunde und meine Verwandten kennen auch nur mein Vorgespieltes wiederlich braves ich.

Kommentar von xBorderlandsx ,

ist es wohl cool über und respektlos zu sein? oder warum wiederliches braves ich?

Kommentar von mensch3589 ,

Weil ich das nicht bin. Ich bin nicht eines dieser sc*eiß Vorzeige Töchter. Ich habe schlechte noten, Narben auf meinem Arm und mache nur mist.

Kommentar von LilithMaria ,

Und warum änderst du das nicht? oder findest du das cool zu saufen und zu kiffen und zu rauchen und ein auf "ich bin so ein armes armes kind und habe lauter psychische störungen" zu machen?

Kommentar von Latern ,

GENAU DAS IST DAS PROBLEM!!!KAPIER ES DOCH GENAU DAS!!

Kommentar von mensch3589 ,

"Ist es wohl cool über und respektlos zu sein?"  was ist damit gemeint?

Kommentar von mensch3589 ,

warum sollte das cool sein?

Kommentar von mensch3589 ,

ich trinke nicht mehr. Und ich kiffe nur damit mich meine Gedanken in ruhe lassen und ich schlafen kann. UND WAS KANN ICH BITTE FÜR MEINE SC*EISS PSYCHE???

Kommentar von Schuhu ,

Du kannst nichts für deine Psyche, aber - und ich glaube, das ist der Grund für die Kritik an dir - du bist nicht bereit, deine Position zu überdenken. Deine Eltern sollen sich ändern, damit du besser leben kannst. Deine Eltern hingegen meinen, du solltest dich ändern, damit es ihnen besser geht. Das kann man nur lösen, indem man aufeinander zugeht und Kompromisse sucht. Mit "mit denen will ich nichts zu tun haben" bleibt ihr auf dem gleichen Stand, wie jetzt - und der gefällt dir ja gar nicht, oder etwa doch?

Kommentar von mensch3589 ,

ich habe nie gesagt sie sollen sich ändern und sie haben auch nie gesagt das ich das soll. Ich will weg von ihnen  weil ich weiß sie werden sich nie ändern.

Kommentar von LilithMaria ,

Dann ab ins Heim. Wie gesagt, was hindert dich daran gleich morgen zum Jugendamt zu gehen und zu sagen, dass du raus musst zu hause?

Nur im Heim MUSST du dich dann wirklich ändern.

Kommentar von Schuhu ,

@ mensch3589: Aber du kannst nicht weg. Du hast kein Geld und bist nicht alt genug, um allein zu leben. Deine Eltern behandeln dich nicht schlecht genug, um ins Heim zu kommen. Was also bleibt? Versuchen, das Beste aus der Situation zu machen.

Kommentar von mensch3589 ,

die würden mich genauso ernst nehmen wie ihr hier alle - gar nicht. Nur der unterschied ist das die sehen würden wenn ich verzweifelt anfangen würde zu heulen

Kommentar von mensch3589 ,

"versuchen das beste aus der situation zu machen" WIE DENN MAN? WIE!!??? ES GIBT NICHTS POSITIVES MEHR, GAR NICHTs

Kommentar von Schuhu ,

@ mensch 3589: Meinen Vorschlag kennst du. Den willst du nicht annehmen, warum dann noch nachfragen? Heischen nach Aufmerksamkeit? Da bist du hier falsch. Jugendamt, Vertrauenslehrer, Psychologe, Erziehungsberatung - alle können helfen. Aber nur jemandem, der Hilfe haben will und nicht von vornherein sagt, dass alles nicht nützt!

Kommentar von mensch3589 ,

ich kann nicht mit jemandem reden den ich nicht mag. deswegen hab ich jz auch keine psychologin mehr. meine lehrer mag ich alle nicht, und das ist alles zu viel

Kommentar von Schuhu ,

@ mensch3589: Hab ich ja gesagt. Hilfe gibts nur für Menschen, die sich helfen lassen wollen. Dann musst du eben abwarten, bis du erwachsen bist.

Kommentar von KaeteK ,

Ich sehe schon, du machst dir deine Welt, wie sie dir gefällt und dann sich alles SCHULD - nur du nicht...

Antwort
von Celincheeeeen, 172

Bitte wende dich an das Jugendamt, da gibt es Menschen denen du das erzählen kannst die darauf spezialisiert sind und mit dir zusammen eine Lösung finden und dann letztendlich auch mit deinen Eltern reden.

Antwort
von theBlackSunset, 1

Ich weiß das klingt bescheuert, aber ich würde dir raten von jetzt an alles auf positiver Art und weise zu sehen: d.h. Verbann alles negative auf deinem Leben: traurige Musik, Alkohol etc. schreib dir Dinge auf, dir dir gefallen und wenn es dir schlecht geht, mach sie auch. Führe ein Bullet Journal ( bei mir hat es echt geholfen. Es ist soetwad wie ein Kalender aber du kannst alles reinschreiben was du willst und so viel gestalten wie du willst, Songtexte, Sprüche, eine To-do Liste) gestallte dein Zimmer etwas um. Du kannst deine Wand neu streichen, selbst Bilder malen und dekorieren. Such dir Youtuber, die eine positive Ausstrahlung haben: Conan grey zum Beispiel oder simplykenna. Lad dir Tumblr runter und geh unter studyblr. Wenn du den ganzen Tag nur rumsitzt, geht es dir danach auch schlecht. Bisschen entspannen ist okay, aber mach auch was produktives. Schau dir den Buddhismus an, das hat viele geholfen, du kannst auch meditieren

Antwort
von Negreira, 147

Mensch hast DU Probleme. Und alles selbst gemachte! Du bist egoistisch, egozentrisch und dazu auch noch völlig beratungsresistent. Glaubst Du, im Heim würde man vor Dankbarkeit, daß Du es bis dahin geschfft hast, auf die Knie fallen und Dir alle Freiheiten erlauben?
Kinder,und dazu zählst Du auch noch mit 14, haben sich an Regeln zu halten. Deine Eltern sollen etwas für Dich tun? Versuch es doch mal umgekehrt und tu Du etwas für sie. Meckern und schimpfen kann jeder. Man zusammenlebt, müssen Kompromisse gefunden werden und nicht nur einer allein das Sagen haben. Und selbst wenn, wärst das nicht DU.

Wenn Dein Vater an seinem Glauben hängt, ist das seine Sache und nicht an Dir, ihm den abzureden. Du lebst noch ein ganz gutes Leben zu Hause. Wärst Du im Heim, würdest Du darüber ganz anders denken. Aber, mach Doch einfach den Vorschlag, in ein Heim zu gehen. Ich bin sicher, da0ß sich Deine Eltern gern diesem Vorschlag anschließen, so wie Du Dich benimmst.

Kommentar von mensch3589 ,

ich hasse menschen so sehr

Kommentar von mensch3589 ,

danke

Kommentar von Eskabon2 ,

Kein Problem am besten du hast auch ne Freundin mit der du reden kannst und alles oder nen guter Freund

Kommentar von KaeteK ,

Die Antwort könnte von mir sein. Mir fällt auf, dass hier sehr viele vernünftige User schreiben lg

Kommentar von mensch3589 ,

@Eskabon2 Habe keine. @KaeteK DAS nennst du also "Vernünftig" ? Willst du mich eigentlich verarsc*en? Ihr beleidigt ein Mädchen dem es eh schon sc*eiße geht und macht es noch weiter kaputt, aber ja ihr seid total Vernünftig. Ihr seid locker alles solche Eltern wie wenn ihr sehen würdet nachdem ihr eure Tochter aus dem Krankenhaus holt wegen Alkohol das ihr arm komplett vernarbt und verwundet ist, erstmal noch weiter auf sie einschlagen. Denn das ist das einzige was ihr könnt.

Antwort
von Tripper, 144

Man muss seine Eltern nicht mögen. Genauso wie man jeden anderen Menschen nicht mögen muss. Nur weil sie dich zu Welt gebracht haben, haben sie nicht das Recht dich schlecht zu behandeln. Es gäbe nun sicher ein paar Lösungsansätze, aber die würden höchstwahrscheinlich zu noch mehr Stress führen. Mein Vorschlag ist, nur noch das nötigste mit ihnen zu reden und zu tun haben. Das schont deine Nerven und unter Umständen machen sie sich dann mal GEdanken über ihr Verhalten. Ansonsten durchhalten und mit 18 schauen das du da so schnell wie möglich raus kommst.

Kommentar von mensch3589 ,

früher.

Kommentar von KaeteK ,

Dann sprich mit dem Jugendamt, damit sie dich in ein Heim  unterbringen. Dort wirst du dann schätzen lernen, wie schön es ist, Eltern zu haben. lg

Kommentar von mensch3589 ,

Es ist ja auch so schön Eltern zu haben die anscheinend nicht mit Kindern umgehen können, die einen NUR anschreien und in einem nur die Fehler sieht. "Gute Noten schreiben ist mein einziger Job" sagen sie aber NEIN.

Antwort
von Eskabon2, 99

Die Antworten sind hier einfach nur Dumm. Ihr seit Leute die 0,000 Ahnung von sowas haben. Kein Deut von Depression Therapie oder allgemein Psychologie. Also geh zum Jugendamt und tu einem Psychiater. Ein Psychiater wird dir psychisch weiterhelfen aber auch in deinem Leben zB was du machen kannst.

Manche sollten hier mal überlegen was sie sagen. Sie wird nicht ohne Grund eine Alkoholvergiftung haben..

Kommentar von sternenmeer57 ,

ja , das arme Opfer

Kommentar von KaeteK ,

Es gibt so viel Leute, die deutlich schlimmere Probleme haben - die ertränken ihren Kummer auch nicht im Alkohol. Da muß ja schon vorher viele schief gelaufen sein. Man kann die Uhr aber nicht zurückdrehen, aber man kann sich helfen lassen, wenn man merkt, dass man selber nicht mehr weiter kommt Die Eltern sind nicht in der Lage. Ihren Therapeuten mag sie nicht - da bleibt dann nur noch da Jugendamt. Aber ich vermute, die wird sie auch bald hassen und das Heim und die Bewohner u.s.w. Wo ein Wille da ein Weg - Keiner behauptet, dass dieser leicht sein wird - aber wer das Ziel erreichen  möchte, muß anfangen zu gehen...Wer stehen bleibt, wird sich immer nur selbst bemitleiden und die Schuld bei anderen suchen. Also.. soll sie anfangen zu gehen - Gute Ratschläge hat sie schon mehr als genug bekommen...Nun muß sie sich auf dem Weg machen oder ihr Leben lang jammern. lg

Kommentar von Eskabon2 ,

Schlimmere Probleme? Klar aber wer hier nicht sieht das ein Problem vorliegt ist meiner Meinung nach ein bisschen naja. Liebe ist das aller wichtigste was ein Mensch braucht denn ohne diese würden Menschen sterben. Es gab mal Experimente mit Kindern die ohne liebe aufgezogen worden sind und sie sind alle gestorben. Klar sie wird vielleicht nicht davon jetzt mehr sterben aber es hinterlässt Spuren . Je nach Person kann diese Ausfallen. Die Depressionen sind ja schon da. Und klar ist Alk keine Lösung aber jeder mensch reagiert darauf anders und ihre Mutter wird ihr auch nicht helfen nach ihrer Beschreibung. Also ich möchte sehen wenn euch das passiert wäre wenn eure Eltern sagen würden es ist ihnen egal ob ihr strebt und du sollst sogar sterben und wenn sie euch nicht lieben würden. Gerade im jungen Alter kann saß lebenslängliche Folgen haben. Und ich mein sie hat schon Depressionen und dann sagt sowas jmd. Jede Depression ist zwar anders aber das macht es nur schlimmer

Kommentar von mensch3589 ,

@kaeteK "Gute Ratschläge" Willst du mich verarsc*en? Ich wurde beleidigt, bei allen Antworten bis auf bei zweien aber ok. Und klar es geht immer schlimmer aber wie schon oben gesagt, das ist nicht alles, noch lange nicht.

Antwort
von xBorderlandsx, 135

Also ecjt mit 14 alkoholvergiftung? Sich über jedes elternteil beschweren, einer zu konzequent der andere zu wenig, geldgeil ... Sorry aber das ist devinitiv pubertär. Würde dir echt zu ner therapie raten. Es wird schon seine gründe haben dass du vin deinen eltern so kritisiert wirst wenn ich so lese wie du drauf bist O.o

Kommentar von mensch3589 ,

Ja ich habe Probleme, ich weiß. Nur war ich mit 9 sicher noch nicht in der Pubertät und da war das alles genauso.

Antwort
von Anonym989, 34

Ich hab noch niee bei so ner Frage soo bekloppte Antworten gelesen... echt krass....

Kommentar von Anonym989 ,

Glaubt ihr ernsthaft ihr macht das besser in dem ihr sie hier mit euren müll Beleidigungen zu labbert !!!??? Was ich selbst dazu sagen muss. es liegt bestimmt mit an deiner Psyche aber darauf kannst du auch nicht alles schieben deine Verhalten muss sich schon auch einbisschen ändern.... Es ist echt hart so was von seiner Mutter zuhören und dann zu versuchen damit umzu gehn... da versteh ich dich schon. Ich würde verschiedenen psychologen aufsuchen einer liegt dir garantiert ^^. Ich glaub ich weiß wie du denkst. ... ,,die interessieren sich doch so wie so nicht für mich bzw. spielen mir auch nur was vor". Aber auch wenn das so ist !!! kannst du daraus trozdem einen nutzten ziehen weil sie dir trozdem helfen ^^. Wenn du dein Verhalten ein wenig änderst gegenüber deinen Eltern werden sie bzw. deine Mutter denke ich auch nicht mehr so krass reagieren ... meine Mutter hat dem letzt auch so reagiert..... Ich zieh das jetzt aber eben alles alleine durch ^^.

Antwort
von sternenmeer57, 140

Tja, wenn ich das so lese, könnte ich k...........

Was willst du eigentlich von deinen Eltern, Bei Mutter nervt die Konsequenz,  beim Vater nervt die Inkonsequenz. Fürs Geld geben sind sie gut. Mach  mal ne Terapie,damit du die Dinge siehst, die sie täglich für dich tun. Auch mal dafür ein nettes Wort an sie und vielleicht auch mal ein Danke.

Kommentar von mensch3589 ,

Ich könnte auch ko*zen wenn ich manche Antworten hier lese. Z.B. die hier. So mal überlegen.. was tun sie für mich? Mich anschreien, mich beleidigen, mich mit meinem Geschwistern vergleichen weil die ja so perfekt und ich so ein Stück sc*eiße bin.

Kommentar von sternenmeer57 ,

Du mußt dich selbst mal fragen  warum

Kommentar von Latern ,

GANZ MEINER MEINUNG!!

Kommentar von mensch3589 ,

Warum sie mich so behandeln? Weil sie überfordert sind. Weil ich mich so sc*eiße Verhalte. Und was ist der Grund dafür? Meine sc*eiß Psyche. Und warum ist die so sc*eiße? Weil ich schon als Kleines Kind überall das schwarze Schaf war und niemals ich selbst. Weil ich wusste niemand würde mich akzeptieren. Toll und was schließen wir daraus? Meine Mutter hat recht. Ja sie hätte mich abtreiben sollen.

Kommentar von LilithMaria ,

Ja, vielleicht.

Kommentar von Chaos53925 ,

Auch ein Kondom vorher hätte es getan wenn es dein Wunsch ist nicht geboren worden zu sein.

Kommentar von mensch3589 ,

der kommentar war so unnötig.

Kommentar von mensch3589 ,

so wie deine geburt.

Kommentar von marialenaemo122 ,

Vielleicht versetzt du dich auch mal in sie hinein, wie es ihr geht.

Hast du es nicht genau gelesen? Sie wird jeden Tag angemotzt, angeschrien. Warum sollte sie da bitteschön Danke sagen?

Nur mal so am Rande.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community