Frage von xKatzenkillaX, 129

Ich mag Hunde - Aber nur richtige Hunde -?

Also ich kann kleine Hunde so was von überhaupt nicht ausstehen generell mag ich nur Hunde die sich nützlich machen zum Beispiel Schlitten ziehen.

Habe in meinem Zimmer Poster von einem Husky, Schäferhund und Labrador. Diese Hunde sind reinrassig, groß und Gebrauchshunde. (Husky = Schlittenhund, Schäferhund = Polizeihund, Labrador = Jagdhund).

Hatte eine hitzige Diskussion, in dem ich erklärte wie ich zu Hunden stehe.

Letzten Endes hieß es ich würde gar keine Hunde mögen.

Wie seht ihr das?

Antwort
von LustgurkeV2, 73

Je mehr ein Hund seinem Vorfahr dem Wolf ähnelt um so besser. Nicht daß ich andere Hund hasse. Vielmehr empfinde ich Mitleid mit den Kreaturen denen man durch Zucht sowas angetan hat (Nackthunde, Faltenhunde, Trethupen usw.)

Kommentar von ScharldeGohl ,

Trethupen 😂😂😂 Auch Gullyrutscher oder F*tzenlecker genannt

Kommentar von xKatzenkillaX ,

Ich nenne sie Rattenhunde obwohl selbst Ratten besser sind als diese kleinen Etwas.

Kommentar von Berni74 ,

Gutefrage ist dazu da, Fragen zu beantworten. Nicht dazu, sich in einer derart dümmlichen Art und Weise über Hunderassen auszulassen. Das könnt Ihr von mir aus in irgend welchen Foren tun, hier gehört es aber nicht hin.

Antwort
von VODDEK, 33

Du magst extrem gut erzogene Diensthunde, wie es scheint. Du magst das anerzogene Verhalten, welches man gut vorzeigen kann. Dir gefällt der Nutzen solcher Hunde.

Hunde an sich scheinst du aber nicht wirklich zu mögen. Gerne anschauen, ja - aber kuscheln würdest du wohl nicht mit ihnen? ;)

Viele nicht-Hundebesitzer vergessen, dass man auch Haufen aufheben muss, die Wohnung extra putzen und vergammelten "Gebüsch-Fisch" von der Schnauze reiben - zumindest bis man einige Sachen abtrainiert hat.

Aber das macht nichts. Ich schaue mir auch gerne nen Lambo und Ferrari
 an - den Sprit möchte ich aber nicht bezahlen :P

Und streicheln dürftest du meinen (großen schwarzen Wachhund-Mischling) auch liebend gern.

P.S.: Man verliebt sich in einen Hund vor allem während man ihn erzieht. Unerzogene Hund sind mir auch ein Gräuel.

Expertenantwort
von Isildur, Community-Experte für Hund, 7

Hallo,

jeder hat seine Vor lieben,. Wenn du an einem Hund halt nur seinenj Nutzcharackter schätzt ist das so. Was aber groß = nützlich damit zu tun hat, erschließt sich mir nicht so ganz. Wenn man sich mal ein bisschen weiter informiert, wird man feststellen, dass auch "Fußhupen" Hunde wie ein Chihuahua in einigen Ländern bei der Polizei eingesetzt werden und wer jemals einen Jagdterrier im Schutzdienst gesehen hat oder wie ein jagdlich geführter Dackel "abgeht", wird sein Urteil über kleinere Hunde doch recht schnell revidieren.

Was ist dann mit den Hunden einer Rasse, die zu sehr über die Uhr gedreht sind, und nicht mehr zu ihrem eigentlichen Zweck eingesetzt werden? Und die Hauptfunktion vieler Wachhundes, ist zu melden, das kann ein Pinscher eben so gut wie ein Dobermann.

Antwort
von Flauschy, 28

Es ist durchaus okay eine Vorliebe für bestimmte Hunderassen zu haben. Man muss nicht jede Rasse mögen.

Aber ein richtiger "Hundemensch" mag meiner Meinung nach alle Hunde und so mancher kleine Hund ist mutiger als z.B. ein Labrador. Einem Labbi wirft der Einbrecher ein Stück Fleisch hin und schon ist er sein bester Freund. Mein Dackel-Mix würde das Stück Fleisch auch fressen und dann dem Einbrecher in die Wade beißen.

Mein Jack Russell wurde dafür gezüchtet, dass er den Fuchs aus dem Bau sprengt. Da ist Eigenständigkeit und Mut gefragt. Kleine Hunde sollte man nicht unterschätzen.

Kommentar von Masuya ,

Die meisten Hunde wurde ja auf irgendwas hin spezialisiert / gezüchtet. 

Ich mag kleine Hunde nicht, weil ich ausschließlich von ihnen gebissen worden bin.. :D und genau das ist es ja.. die kleinen Hunde fühlen sich wie Kangale.. verstehen einfach nicht, dass sie eigentlich so klein sind :P und haben eben so viel Mut. 

Kommentar von Flauschy ,

Ein Hund der mutig ist würde eher nicht beißen. Die Kleinen beißen häufig weil sie unsicher sind und unsichere Hundehalter haben die ihnen nichts zutrauen.

Antwort
von SusanneV, 11

Du magst nur richtige Hunde, die die Du nicht leiden kannst sind dann folglich falsche Hunde. Eine interessante These, über die es sich lohnt, nachzudenken.

Antwort
von derHundefreund, 9

Hallo Katzenkilla,

Wie kommst du darauf, dass kleine Hunde keine "richtigen" Hunde sind? Jeder Hund (auch ein kleiner) stammt immer noch vom Wolf ab und außerdem machen sich nicht nur die großen Hunde "nützlich", sondern auch die kleinen! Auch sie wurden, wie die großen, größtenteils für bestimmte Zwecke gezüchtet. Das sie also "zu nichts nütze" sind, ist absolut falsch!

Dazu kommt, dass nicht das Aussehen eines Hundes entscheidet, ob ein "echter Hundefreund" für diesen eine Sympathie entwickelt, sondern der Charakter. Es gibt zwar viele kleine Hunde, bei denen die Bedürfnisse nicht erfüllt werden, was dann zu "nicht besonders liebreizendem Verhalten" führt, aber das ist nicht die Schuld des Hundes.

Viele werden von Herrchen/Frauchen unterschätzt und/oder zu sehr vermenschlicht, wodurch der Hund nicht Hund sein kann, was früher oder später das Tier frustriert. Dadurch verhält es sich dann auch irgendwann "auffällig". Aber das ist nicht bei allen so und hättest du mal einen ausgeglichenen netten kleinen Hund kennengelernt, wüsstest du, wie toll die sein können.

Natürlich gibt es Vorlieben, was das Aussehen eines Hundes betrifft. Ich persönlich mag sehr gerne Hütehunde und nordische Rassen und würde mir daher auch eher eine dieser Rassen anschaffen, anstatt einer anderen, aber trotzdem interessiere ich mich für alle Hunde, die sich auch für mich interessieren! Hund bleibt eben Hund.

Was habe ich davon, wenn ich den Hund schön finde, er sich aber mir gegenüber sch***e verhält? Mag ich ihn dann trotzdem, nur, weil mir gefällt, wie er aussieht? Und mag ich einen Hund nicht, obwohl er freundlich zu mir ist, er aber nicht meinen Vorstellungen eines Hundes entspricht?

Wenn du diese Fragen mit "Ja" beantworten kannst, dann magst du (meiner Meinung nach) keine Hunde, sondern dir gefällt dann nur, wie manche Rassen aussehen.

Antwort
von xttenere, 31

wenn du sagst, das Du kleine Hunde nicht ausstehen kannst....dann magst Du keine Hunde....denn ein Hund ist in Hund...egal wie gross er ist.

Wenn Du statt dessen sagen würdest...mir gefallen kleine Hunde nicht...so tönt das schon ganz anders.

Es sind manchmal nur ganz kleine Nuancen, wie man etwas sagt...aber mit grosser Auswirkung.

Kommentar von Makri1234 ,

Sorry, wollte den Pfeil nach oben klicken, bin aber auf den anderen gekommen. 

Auf jeden Fall eine tolle Antwort.

Sehe ich ganz genauso. Mein Hund gefällt mir optisch auch nicht zu 100%, aber sie ist für mich dennoch der tollste Hund der Welt und passt vom Wesen perfekt zu mir. 

Antwort
von Lapushish, 67

Du magst Hunde im Allgemeinen nicht. Du magst, dass sie nützlich sein können.

Kommentar von xKatzenkillaX ,

Hm, gar nicht mal so schlecht die Antwort.

Antwort
von Maienblume, 50

Für mich steht fest, daß Du sehr wenig Ahnung von Hunden hast.

Auch in einem kleinen Hund steckt eine vollwertige Persönlichkeit, und manche von den Allerkleinsten sind dermaßen abgeklärt, da kann sich mancher Große ein Beispiel nehmen.

Oh, by the way... ich habe keinen kleinen Hund, sondern einen Schäferhundmix.

Kommentar von Maienblume ,

Ach ja... eins noch: ich habe auch einen Kater. Was mir Deinen Nick nicht sympathisch macht, und Dein Bild noch weniger. Einfach armselig, sowas.

Kommentar von xKatzenkillaX ,

Echte Kleine Hunde wie Jack Russel und Dackel, die für die Jagd verwendet sind finde ich ok aber meist werden sie nur mehr als Schoßhund gehalten.

Kommentar von xttenere ,

ich hab beides...einen Ridgeback Mischling und einen Papillon...und der Kleine ist genauso ein Hund, wie der Grosse...kommt nur auf die Haltung an.

Man kann auch aus einem grossen Hund einen Schosshund machen...genauso wie aus einem kleinen Hund ein (kleines) Raubtier.

Antwort
von ScharldeGohl, 60

Jeder hat da so seine Vorlieben. Ich persönlich mag diese Handtaschenfifis nicht, Chihuahua und Co.

Man muss da aber wirklich aufpassen, denn diese militanten Hundefreunde (gern auch Hundenazis genannt) sprechen einem sofort jegliche Kompetenz ab, sobald man es auch nur wagt, anderer Meinung zu sein.

Kommentar von xKatzenkillaX ,

Da bin ich ganz deiner Meinung.

Antwort
von ginokira, 66

Wieso hieß es am Ende , du würdest keine Hunde mögen ? Ich mag auch lieber große Hunde :D und keine Trethupen wie Chihuahuas und so , dass sind für mich keine Hunde mehr 

Kommentar von xKatzenkillaX ,

Was diese Rattenhunde betrifft bin ich ganz deiner Meinung.
Und Tja wie diese gestörten Tierschützer/-vermenschlicher halt sind.

Kommentar von Berni74 ,

Dein Kommentar zeigt, daß Du absolut keine Ahnung hast. Kennst ja offenbar nichtmal den Unterschied zwischen Leuten, die Tiere schützen und Leuten, die Tiere vermenschlichen. Wenn Du lange Weile hast, troll woanders odre such Dir nen Job.

Kommentar von Negreira ,

Wenn man sich die anderen Fragen und Ansichten ansieht, weiß man, daß man hier am besten gar keine Kommentare mehr abgibt. 

Kommentar von XxKatzenkilla ,

kannst wohl nicht mit anderen Meinungen umgehen?

Kommentar von XxKatzenkilla ,

Ich habe Ahnung und trolle nicht.

Antwort
von Jamapasi, 48

Dackel waren einst auch für die Jagd gezüchtet worden, aber dann hat man es übertrieben und überzüchtet. Hunde ansich haben gerne Aufgaben, doch wenn der Mensch die Tiere überzüchtet, ist es dann die Schuld von den Tieren oder der Menschen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten