Frage von wozuwozu, 121

Ich mach mir sorgen um meine Freundin. wie kann ich ihr helfen?

Meiner Freundin geht es zur Zeit nicht so gut, sie hatte schon immer Probleme und jetzt spitzt sich die Lage zu. Meine Freundin ist vor wenigen tagen 18 geworden und ist im 2. Monat schwanger. Sie lebte bei ihrer großen Schwester in einer 2-Zimmer Wohnung weil sie mit 14 von daheim rausgeschmissen wurde und ihre Schwester hat schon 2 Kinder. Meine Freundin hat mit 14 die schule geschmissen und ist arbeitslos, sie hatte schon immer Probleme und ging nur auf die Förderschule.

Sie bekam mit 17 schon harz 4 aber hat die Termine nie eingehalten und jetzt wurde ihr das Geld komplett sanktioniert. Sie lebt nur vom Flaschensammeln und bekam von ihrer Schwester jede Woche 15€ , sie trinkt sehr oft Alkohol und stinkt in letzter Zeit sehr nach Zigarettenrauch.

Es kommt alles noch schlimmer. Ihre Schwester wollte sowieso umziehen und meine Freundin rausschmeißen und jetzt ist sie einfach abgehauen mit einem Zettel auf dem Tisch und hat meine Freundin allein gelassen. Sie hat ihr 300€ auf den Tisch gelegt und mit ihr noch einmal Telefoniert. Soweit ich weiß lebt ihre Schwester jetzt in einer Psychiatrischen Klinik weil sie es nicht mehr ausgehalten hat. Die Wohnung ist gekündigt weil die Miete nie gezahlt und die Wohnung verwüstet und kaputt ist. Meine Freundin hat nur noch wenig Zeit bis sie raus muss und sie will nicht schon wieder auf der Straße leben weil sie da schon mal 2 Monate gelebt hat und zum Schluss im Krankenhaus wegen Alkoholvergiftung gelandet ist.

In letzter Zeit kommt jede Woche ein Gerichtsvollzieher zu ihr und will eine Vermögensauskunft und Co. weil sie hat 16-Tausend Euro Schulden aus Bußgeldern, Kontoüberziehung, Telefonrechnungen und Kaufen.

Das war leider noch nicht alles, denn sie hat 3 Externe Heizkörper in der Wohnung und die verbrauchen seit fast 2 Jahren täglich mehr als 50 Euro Strom. Sie wurde deshalb schon mit Briefen belästigt dass der Strom demnächst eingestellt wird. Es geht wohl um mehrere 10-Tausend Euro. Sie selbst weiß nichts davon und ist schockiert gewesen weil sie mit im Vertrag stand obwohl sie damals erst 17 war.

Was sollte sie jetzt machen bzw. wie kann ich ihr helfen?

Antwort
von Wuestenamazone, 57

Sie muß da raus. Diakonie oder Caritas haben für solche Fälle ihre Leute und die helfen. Bring sie so schnell wie möglich da hin damit ihr geholfen wird. Die helfen auch beim Schreibkram. Viel Glück

Antwort
von Sonnenstern811, 32

Mein lieber Mann. So eine Latte Probleme liest man auch nicht alle Tage. Zu vileses für mich zum aufzählen. Einiges dabei verwundert allerdings schon sehr. Ist sie übrigens von dir schwanger? Dann herzlichen Glückwunsch.

Wie es - ohne jegliches Einkommen - zu einer derart hohen Kontoüberziehung kommen konnte, ist schwer zu verstehen. Ich vermute mal, im Zujhause ihrer Eltern war auch nicht alles zum besten. Oder hat sie ganz allein den Rausschmiss zu verantworten? Das wäre allerdings nach deiner Aufzählung auch kein Wunder.

Dass sie nun lieber Flasdchen sammelt, anstatt, dass sie sich an Hartz4 Auflagen gehalten hätte, spricht - neben den übrigen Missständen- nicht gerade für einen Menschen, der aber auch nur halbwegs reif für dieses Leben ist.

Anscheinend geben sich die Gerichtsvollzieher etlicher verschiedener Gläubiger die Klinke in die Hand. Denn jeder wird wohl schnell merken, dass bei ihr nichts zu holen ist.Es bleibt also wirklich nur, sich an eine Schuldnerberatung zu wenden, wobei mit monatelangen Wartezeiten zu rechnen ist.

Sollte sie kein Internet haben, was wohl zu vermuten ist, kannst du dich für sie bei der Caritas Schuldnerberatung erkundigen, was die meinen. Es ist anonym und sie antworten sehr schnell per email. Ansonsten wird ihr - außer dir, wenn es dir möglich ist - wohl kein Mensch mit Rat und Tat helfen können. Ob sie sich aber jemals ändern wird, ist nach deinen Angaben zu bezweifeln.

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Auch bei deinem Beitrag gibt es, zumindest den Strom betreffend, Unstimmigkeiten. Elektrische Heizkörper verbrauchen wohl maximal 2000 Watt pro Stunde, das macht maximal (man kann auch niedriger einstellen) 6kw. Rechnen wir mal lange 12 Stunden pro Tag, was wohl mehr als ausreichend sein dürfte, sind das satte 72 Kilowattstunden täglicher Verbrauch hierfür.

Nun darf man doch wohl vermuten, dass die in der warmen Jahreszeit nicht auch noch voll durchgelaufen sind. Nehmen wir mal 200 Tage im Jahr als Hochrechnung, so wären das also 14400 Kilowattstunden. Normaler Preis für eine sind etwa 0,25€. Macht nach Adam Ries 3600€. Sicher eine stattliche Summe, noch dazu in ihrer Lage. Es gibt aber für jede Wohnung einen Stromzähler, an dessen Stand man das vorher ausrechnen kann. Mehrere 10k € Verbrauch in 2 Jahren gehört also ins Fabelreich. Soviel kann auch nicht für andere Zwecke verbraucht werden.

Die betreffenden Mahnungen bekäme dann übrigens die Mieterin, also ihre Schwester. Wär sicher kein Wunder, wenn diese nun psychiatrische Hilfe brauchte, bei einer solchen Mitbewohnerin.

Der Strom wäre bei einer solchen Höhe garantiert schon lange abgestellt worden. Und noch eins: Berechtigte Mahnungen des Versorgers sind keine Belästigungen.

Antwort
von LittlePegasus, 65

Sie ist schwanger und raucht und trinkt??? Da würde ich an deiner Stelle anfangen, ihr zu helfen! Dann lässt du sie bei dir wohnen und gehst mit ihr zu ner Schuldenberatungsstelle. Als nächstes braucht sie irgendwie eine Job. Du kannst sie dabei nur so gut es geht unterstützen und ihr beistehen. Das wichtigste ist aber, das sie es selber will und sich unter allen Umständen bemüht.

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Job wird sehr schwierig, da schwanger.

Kommentar von LittlePegasus ,

Oh, stimmt, hab ich nicht bedacht...

Antwort
von Weisefrau, 47

Hallo, da kannst du gar nicht mehr Helfen. Deine Freundin muss sich selber Hilfe suchen! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten