Frage von MaxMustermann03, 125

Ich liebe meine Eltern zu fest?

Hallo.
Also, es ist so. Ich habe mir letztens ein paar Gedanken darüber gemacht, wie sehr ich meine Eltern eigentlich liebe. Ich bin 13 und sie 56 und 61 Jahre alt. Weiss jetzt nicht ob man das als 'alt' bezeichnen kann, aber ja.. Ich merke, das ich ohne sie nichts hätte. Zwar streite ich auch ab und zu mit ihnen aber das ist ja normal. Ich hab auch ne' Schwester, die 15 Jahre alt ist. Ich merke, das ich Abends nicht in den Ausgang muss, nicht immer was mit Freunden machen muss. Ich mag es auch nicht mehr als 1 Tag/Nacht ohne sie zu sein, weil ich sie dann immer vermisse. Ich mag es einfach, mit ihnen zu sein, einen Film zu schauen oder so. Ich spiele auch ab und zu noch mit meinem Vater (61) Tennis und Fussball. Andere Kinder würden das mit ihren Freunden machen (mach ich ja eigentlich auch, aber nicht so häufig). Was haltet ihr davon? Ist das normal?

Antwort
von Schwoaze, 63

Wenn Du Dir hier so manche andere Fragen anschaust, was für Probleme Kinder in Deinem Alter mit ihren Eltern haben, kannst Du Dich sehr glücklich schätzen.

Auch Du wirst Dich irgendwann mehr lösen von ihnen, das ist normal. Aber solange Du Dich mit ihnen so wohl fühlst - warum etwas daran ändern?

Mach Dir nicht so viele Gedanken darüber. Es wird sich alles von ganz alleine regeln. Genieße diese Zeit und wenn Du selber einmal Kinder hast, dann sei ihnen so ein guter Vater, wie Du ihn jetzt hast. Alles Gute.

Kommentar von MaxMustermann03 ,

Toller Text :-)

Kommentar von Schwoaze ,

Danke schön!

Antwort
von Thady, 34

Ja, das ist normal und sogar sehr schön, wie ich finde. Nicht alle Kinder haben so ein tolles Verhältnis zu ihren Eltern. Und du hast ja selbst gesagt, dass du auch Freunde hast, mit denen du was unternimmst, deshalb besteht keinen Grund zur Sorge.

Ich hab eine ganze Weile lang Angst gehabt, jemals von Zuhause auszuziehen und mein eigenes Leben zu starten, weil das bedeuten würde, dass ich meine Familie nicht so oft sehe und auf mich allein gestellt bin - aber es hat sich alles von allein geregelt. Bevor ich ausgezogen bin, hatte ich eine verrückte Phase, wo ich ganz klar gemerkt hab, dass ich jetzt älter und erwachsen werde und mich langsam abkapsel und selbstständiger und unabhängiger werde.

Jetzt bin ich 22, nach Finnland ausgewandert, liebe meine Eltern immer noch und  vermisse sie, bin aber trotzdem sehr glücklich hier.

Kommentar von MaxMustermann03 ,

Cool, ich komme aus Schweden :-)

Antwort
von frischling15, 26

Deine Eltern haben Euch Kinder , offensichtlich  erst im reiferen Alter bekommen.

Sie hatten schon eine Menge Lebens  Erfahrungen gesammelt , und konnten sich voll auf den Nachwuchs konzentrieren .

Somit ist ein enges beidseitiges Zugehörigkeitsgefühl  entstanden ! Das ist beneidenswert , und beglückend für Dich !  Sei stolz darauf , und pflege es sorgsam .....

Antwort
von Wonnepoppen, 23

Ich würde deine Eltern als "etwas älter" bezeichnen, nicht alt!

Wenn es für dich in Ordnung ist, dann mach das so, unternimm auch was mit deinen Freunden ab u. zu u. gut ist es!

du bist erst 13, das kommt schon noch, daß du dich abnabelst, beim einen ist es früher, beim anderen später!

wie macht es denn deine Schwester mit 15?

Kommentar von MaxMustermann03 ,

Komplett anders. Sie ist jeden Abend im Ausgang (am Wochenende).

Kommentar von Wonnepoppen ,

OK!

Antwort
von onidagori, 33

Darüber kannst Du glücklich sein, sehr glücklich. Viele sehnen sich danach.

Antwort
von guadequestion, 15

Natürlich ist das normal !
Du bist erst 13, das ändert sich wsl. Sowieso noch.
Das ist doch schön, wenn du gerne Zeit mit deiner Familie verbringst, darüber musst du dir keine Gedanken machen :)

Antwort
von Mira1204, 51

Klar ist das normal, ich hatte ein sehr enges Verhältnis zu meinem Vater und das auch noch mit 17

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten