Frage von suddengirly, 37

Ich liebe ihn noch, soll ich es ihm sagen?

Also mein Ex und ich sind jetzt seit 2,5 Monaten nicht mehr zusammen. Er hat sich von mir getrennt, da wir nur noch gestritten haben. Ich wollte z.B. dass er nicht so oft kifft und er hat es eben nicht eingesehen. Zu der Zeit hatten er und ich auch einfach krasse Probleme und haben uns komplett falsch verstanden. Die Streits gegen Ende hin haben wir nicht mehr geklärt. 2-3 Wochen nach der Trennung haben wir es noch mit Freundschaft versucht, aber es hat einfach nicht geklappt. Ich war zu oft eifersüchtig und ich wollte ihn als Freund und nicht als Kumpel. Wir haben den Kontakt abgebrochen. Jetzt sehen wir uns täglich in der Schule. Die ersten paar Wochen war es eigentlich nur ignorieren, er hat sogar schlecht bei seinen Freunden über mich geredet. Doch dann hat er mich angesprochen und wir haben lange geredet, so als würde nichts mehr zwischen uns stehen. Ich weiß, dass es ihm im Moment nicht gut geht und ich hab ihm meine Hilfe angeboten, falls irgendetwas sein sollte und er meinte, dass er das zu schätzen weiß. Ich habe aber auch nicht weiter nachgefragt, was bei ihm los ist, er ist auch nicht immer im nüchternen Zustand gewesen. Das war letzte Woche. Wir haben sonst eigentlich nichts miteinader zutun. Wir schreiben nicht, in der Schule reden wir nicht, nur lächeln. Wobei ich ehrlich sein muss, dass es auch etwas schwer ist. Ich bin bei meinen Freunden, er bei seinen. Ich kann verstehen, dass er nicht einfach so kommt und ein Gespräch anfängt. Er guckt mich nur in dem Unterricht, den wir zusammen haben immer an und lächelt wie gesagt.

Ich bin mir jetzt sicher, dass ich ihn immer noch liebe und dass es nicht nur Gewohnheit war, weil wir uns gegen Ende ja nur noch gestritten haben. Ich seh in ihm immer noch einen wundervollen Menschen, egal was passiert ist. Ich vermisse ihn.

Wäre es eine gute Idee ihm das zu sagen? Ich meine, es könnte sein, dass er es so sieht, er könnte aber auch Interesse an jemand anderem haben. Ich kann es überhaupt nicht einschätzen. Habe Angst, vor einer Enttäuschung und wieder von vorne anfangen zu müssen mit dem verarbeiten.

Ich kann mit ihm aber auch nur reden, wenn ich ihn mal irgendwo alleine erwische. Ich bin mir nicht sicher, ob er einem Treffen zusagen würde und ich will nicht in seine Gruppe von Freunden gehen und ihn irgendwie wegziehen.

Ich bin einfach so verzweifelt, aber im Moment will ich das unbedingt mit ihm..

Was sagt ihr?

Antwort
von Turbomann, 9

@ suddengirly

Nach deinen Zeilen wird das nicht halbes und nichts ganzes mehr.

Du wolltest dass er mit kiffen aufhört und du warst eifersüctig. Mehrmals Schluss mchen und wieder anfangen, das ist wie aufgewärmte Suppe, je öfters du das machst, umso weniger Vitamine sind da drin.

DU willst das unbedingt? Dann musst du deine Entscheidung selbständig treffen und sie nicht von anderen abhängig machen, was die denken. Dann darfst du dich aber auch nicht beklagen, wenn sich nichts ändern sollte.

Wenn ein Freund über mich schlecht reden würde bei Freunden (und sei es nach einem Streit), den wollte ich nicht wiederhaben. Jemand schlechtmachen, da gibt es keinen Grund dafür.

Antwort
von Schwoaze, 8

Hat sich irgend etwas geändert ?

Haben sich Eure Probleme in Luft aufgelöst?

Warum sollte es jetzt klappen? Weil Du Dich a bissl einsam fühlst?

Lass es bleiben. Orientiere Dich nach vorne, nicht zurückblicken. Denk an den vielen Streit. Welche Themen hattet Ihr denn? Gibt es die nicht mehr?

Ich meine, es ist sinnlos, aber... es ist nur meine Meinung.

Antwort
von charley0309, 7

Du hast ja so recht...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community