Ich lese ein Selbsthilfebuch von Robert Betz, kann das helfen, Depressionen los zu werden.?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Gegen wirkliche Depressionen hilft das wohl nicht. Die Gefahr bei "Selbsthilfebüchern" ist, wenn es mit der Umsetzung nicht klappt, noch mehr Selbstbewusstsein verliert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine diagnostizierte Depression ist eine ernste Erkrankung, die von einem Fachmann / einer Fachfrau behandelt werden muss. Sei es durch Gesprächstherapie oder Medikamente oder auch beides.

So ein Buch kann höchstens einzelne Denkanstöße geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, dass da die Meinungen wirklich auseinandergehen. Manche schwören ja auf Robert Betz. 

Ich denke, dass bei Robert Betz es viele gute Ansätze gibt, aber auch viel Esoterik, die meines Erachtens einfach Fantasie ist.

Positive Aspekte sind z.B., dass die Bücher ja dazu aufrufen, sein Leben in die Hand zu nehmen und eigenverantwortlich zu handeln, aus der Opferrolle auszusteigen. Und dass sie teilweise zu mehr Selbstliebe anleiten.

Aber die Bücher schießen auch teilweise ordentlich über das Ziel hinaus, wenn von geistiger Welt die Rede ist, oder wenn behauptet wird, dass wirklich alles, was Dir widerfährt, Dich spiegelt, also dass - wenn dich jemand doof anguckt - Du irgendwie nicht mit Dir im Reinen wärst oder ähnliches. Oder dass Krankheit garantiert immer was mit der Seele zu tun haben soll.
 
Robert Betz ist halt eine Mischung aus guten Ansätzen und viel Esoterik-Kram. Ich würde Dir empfehlen, das zu lesen und einfach zu schauen, was Du für Dich daraus ziehen kannst. Wie gesagt, da stehen teilweise gute Sachen drin. Aber gerade wenn es ins Religiöse und / oder Esoterische abdriftet (und das tut es ganz oft), sollte man eher kritisch sein.

Nur, wenn Du Depressionen behandeln willst, wäre die bessere Möglichkeit vielleicht doch, zum Therapeuten zu gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicher KANN es... fraglich nur wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist und um wieviel größer sie bei einer professionellen Psychotherapie ist...

.. Und ob man sich diesen höchstwahrscheinlich nutzlosen zeitraubenden Weg antun muss..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ne richtige Depression hast, wirst du es nicht allein mit einem Selbsthilfebuch schaffen. Da brauchst du eine Therapie. 

Wenn du dir aber einredest, dass du eine Depression hast, kann das sehr hilfreich sein. 

Lies mal die Rezensionen

http://www.amazon.de/Willst-normal-sein-oder-gl%C3%BCcklich/dp/3453701690/ref=sr\_1\_1?ie=UTF8&qid=1458325044&sr=8-1&keywords=robert+betz

Ich würde die Finger davon lassen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne das Buch zwar nicht, aber bei Depressionen ist Ablenkung sehr wichtig! Am besten viel Kontakt mit anderen Menschen, die man mag, wie Familie, Freunde etc. Bücher lesen kann auch teilweise helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, dass es helfen KANN...

Aber eigentlich bin ich der Meinung, dass man seine Depressionen nur überwinden kann, in dem man aufhört, über alles Mögliche nachzudenken und/oder sich in Familienangelegenheiten einzumischen.

Man sollte einfach so sein, wie man ist und nicht immer wieder Zweifel aufkommen lassen.

Wenn das jz z.B in dem Buch steht, KÖNNTE es dir schon helfen...Aber garantieren kann man schließlich nichts;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?