Frage von chuckyBK, 96

ich leide unter schweren Panikattacken und nehme dagegen Paroxetin und bei akuten Angstschüben Alprazolam.?

Ich weiss das die anhängig machen, aber ich habe schon EU Rente bekommen mit 44, weil ich nicht mehr arbeiten gehen kann. Meine Lebensqualität ist extrem eingeschränkt. Jetzt scheinen selbst die Alprazolam nicht mehr richtig zu wirken, denn die Todesängste gehen nicht komplett weg auch bei EInnahme nicht. Ich weiss nicht mehr was ich machen soll....Sachen wie Hypnose halte ich für dubios..andere Beruhigungsmittel sind schwächer helfen also eh nicht. Zudem gibt es die Alpras auch nicht als "Draufbeisstablette" das heisst sie wirken eh nach 20 Minuten erst....habe mal gehört das es angslöser gibt die beim draufbeißen sofort wirken.....kennt die jemand?

Hat jemand nen Ratschlag und bitte nicht...du musst die absetzen, habe schon angstkonfrontation usw usw hinter mir. Alles nichts genutzt. Kennt jemand ein anderes schnell wirkendes Benzo mit anderem Wirkstoff?

Antwort
von Turbomann, 69

@ chuckyBK

Das könnte brandgefährlich für dich sein, wenn dir hier jemand zu den Tabletten die du einnimmst, einfach welche empfehlen würde.

Da wirst du nicht drumherum kommen und mit deinem Arzt reden müssen.

Es wird wohl keiner dir einfach empfehlen, dass du diese Mittel einfach absetzen sollst und jeder der sich etwas auskennt schon gleich garnicht. Denn der weis, dass man die ausschleichend absetzt.

Für schnell wirkenden Benzos ist nur dein Arzt zuständig. Oder da du jetzt nicht mehr arbeiten musst, überlege dir mal eine Reha zu beantragen, in einer Klinik, die deine Probleme behandelt.

Antwort
von newcomer, 62

haste schon Gruppentherapie hinter dir sprich da wo Gleichgesinnte über ihre Probleme sprechen und mit Hilfe eines Coachs lernen solche negativen Ereignisse die sich tief eingeprägt haben unter anderem Blickwinkel zu betrachten so dass sie eigendlich für nicht soo gefährlich betrachtet werden.
So kommen Panikattacken immer mehr in den Hintergrund und du kannst wieder klare Entscheidungen treffen ohne gleich schlimmstes zu befürchten.
Falls du nicht sofort einen entsprechenden Therapieplatz findest such nach Selbsthilfegruppen in deinem Umkreis denn du bist bestimmt nicht die einzige Person mit so massiven Angststörungen.

Antwort
von Spuky7, 61

Sprich mit dem Arzt deines Vertrauens darüber. Wer viele Psychopharmaka nimmt, stirbt übrigens früher. Das ist nicht so daher geredet, das hab ich mehrmals im Bekanntenkreis mitbekommen. 

Kommentar von chuckyBK ,

ich bin seit 27 jahren in behandlung und durchtherapiert, ausser angstlinderung gibt es keine option mehr

Kommentar von Spuky7 ,

Tavor, Valium, sonst fällt mir auch nichts ein. Ich halte nichts von diesen Tabletten. Du wirst nicht alt werden. Warum hast du Angst vor dem Tod? Tod beendet dein Leiden. Freue dich am Leben. Unternimm was. Das Leben ist kurz.

Kommentar von chuckyBK ,

klar ich nehme einfach nix mehr und laufe dann schreiend durch die stadt....toller rat

Kommentar von Spuky7 ,

Du bist abhängig. Tut mir leid für dich. Chemietabletten  helfen niemandem, sie verkürzen das Leben. Dann ist dir geholfen.

Antwort
von chuckyBK, 49

glaubst du wirklich das ich in 27 jahren seit ich das habe noch in keiner Klinik war? Ich hab alles schon durch, ich wollte lediglich einen Tipp ob jemand gute Erfahrung mit einem Angstlöser gemacht hat bzw ob es einen zum zerbeissen gibt sonst nichts...Ja mit dem Arzt spreche ich auch wenn ich mal wieder nen Termin bekomme, das ist nämlich schwerer als eine Papsaudienz.....heutzutage

Kommentar von Turbomann ,

OH OH chuckyBK

bitte nicht durch die Decke gehen, hier kann das keiner wissen, dass du bereits seit 27 an diesen Problemen leidest.

Dann kann man davon ausgehen, dass du Psychopharmaka nicht erst seit gestern einnimmst und viele davon lösen bei einigen Patienten genau solche Angstörungen zusätzlich hervor.

Außerdem gewöhnt sich der Köper bei vielen Jahren an diese Substanzen und dann reichen die Stoffe nicht mehr. Wenn man dann noch abhängig ist, du weist dass sie abhängig machen, dann ist wirklich nur den Arzt für dich zuständig.

Auch wenn andere dieselben Ängste haben, dann sind sie evtl. auf andere Tabletten eingestellt. Der eine verträgt ein Mittel und ein andere dasselbe gar nicht.

Bitte rede mit deinem Hausarzt vorab, der hat auch Ärztebücher und kann danach schauen, welche für dich zugängig sind oder auf der Roten Liste stehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community