Frage von Aberdarum8, 55

Ich leide unter Panickattaken... Und wollte hier fragen ob es gleichgesinnte gibt...Ich komme mir sehr alleine und unverstanden damit vor?

Panickattaken

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Candy1982, 25

Ich hatte auch früher Erfahrungen mit Depressionen und Panikattacken , bei mir liegt es in der Familie, nehme seit 15 Jahre Antidepressiva ,vorwiegend gegen die Ängste. Ich denke ich habe das jetzt gut unter Kontrolle , mein Hausarzt verschreibt mir immer die Antidepressiva.

Sowas ist schlimm , wenn die Seele leidet ist das schlimmer wie körperliche Schmerzen. es ist auch ein Tabu Thema , du wirst von den Mitmenschen so schief angeguckt wenn du was  mit Psyche hast. Obwohl das nicht schlimmes ist , jede Seele leidet auf ihre eigene Art und Weise.

Sowas kann jeder bekommen nach schweren Schicksalsschlägen , unsere Gesundheit hängt von unserer Umwelt, dem Finanziellen und unseren körperlichen Befinden ab und wenn nur eins in Wanken gerät fühlen wir uns krank wie Armut oder Arbeitslosigkeit.

Wichtig ist Strategien gegen die Ängste zu entwickeln und sich nicht von der Angst beherrschen zu lassen, Sich wirklich zu fragen ist meine Angst wirklich real , besteht eine Gefahr das dies und jenes passiert?

Neben einer medikamentösen Therapie brauchst auch einen guten Therapeuten dem du auch vertraust , dann wird alles gut, falls du sowas nötig hast sprich mit deinem Hausarzt, der wird dir helfen und beraten.

Wenn du noch Fragen hast nur raus damit, habe lange Erfahrungen mit Depressionen und Panikattacken.

Gute Besserung, alles wird gut !

Lieben Gruß

Candy

Antwort
von ChromJunge, 36

Ja ich hatte welche ich habe Sie überwunden.

Erzähl mir wann Sie auftreten, was dann mit Dir passiert und was in Dir vorgeht. Wenn es ähnlich wie bei mir ist kann ich Dir wahrscheinlich aus der Patsche helfen.

Kommentar von Aberdarum8 ,

Sie tretten ohne bestimmten grund auf.. Angefangen hat es bei meinem freund alles war gut und einfach plötzlich war mir shlimm übel ich bekam keine luft mehr und war nur noch am zittern...und seit da tretten sie grundlos auf! Ich fahre nicht mehr zug ich gehe nicht mehr ins kino oder in die stadt ich shaffe es gerade noch so zu arbeiten... Ich habe medikamente ( nicht andidepressiva) und gehe zu einer Therapeutin... Und trotzdem habe ich das gefühl ich komme nicht weiter: meine sympthome sind: schwindel, übelkeit, herzrasen, atemnot, das gefühl ich stehe neben mir, zittern und jedesmal habe ich den Gedanken "Ich muss flüchten, davon laufen!"

Kommentar von ChromJunge ,

Das ist schon ziemlich ähnlich wie bei mir. Sowas ähnliches wie Todesangst ist auch dabei richtig? Du wirst plötzlich sehr unruhig, bekommst Herzrasen und dir schiesst das warme Blut in den Kopf.

Das erste Auftreten davon ist das schlimmste mal. Ich saß damals in der Schule und hab gedacht ich hab n Infarkt oder mir ist ne vene im kopf geplatzt. Bin danach zum Arzt, der sagte mir ist eigentlich alles ok.

Minderung der Attacken passierte nach mehrerem Auftreten indem ich mir gesagt habe: Aha guten Tag liebe Panikattacke da bist du ja. Begrüße deine Attacke und sage ihr dass du sie bemerkt hast.

Indem du deinen Tag planst, z.b. Frühstück-duschen-schule-essen-2std fernsehen-spazieren gehen-schlafen können die Attacken auch gemindert werden.

Wenn du noch am Anfang dieser Phasen bist rate ich dir zu Sport, kein Fernsehen, keine Aufputschmittel, kein Alkohol, keine Zigaretten o.Ä.

Versuche mehr zu lesen. Nimm dir einen guten Roman und chill dich hin.

Panikattacken können aber auch darauf hinweisen dass du mit deinem Leben momentan überhaupt nicht zufrieden bist.

Bei mir war es so dass ich das Kiffen aufgegeben habe und mich nun gesund ernähre und Sport treibe.

Meine erste Panikattacke liegt nun 1,5 Jahre zurück. Wenn ich jetzt (und das passiert immer noch hin und wieder) einen Anflug von Attacke bekomme bin ich das schon gewohnt und akzeptiere dass sie da ist. Ich habe mich sozusagen mit ihr angefreundet :)

Ich hoffe das hilft Dir ein wenig. Kopf hoch alles geht vorbei :)

Kommentar von ChromJunge ,

Ich habe aber nie irgendwelche Medis genommen und war nicht beim Psychater, es geht auch obwohl es schon hart war.

Ich rate aber trotzdem nicht davon ab zu einem Fachmann zu gehen

Kommentar von Aberdarum8 ,

Viiielen Dank für dein Kommentar! Und ich bin "froh" zu sehen dass ich damit nicht alleine bin! Und danke für deine gueten ratschläge ich werde probieren sie umzusetzen!

Kommentar von ChromJunge ,

man hilft wo man kann

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Krankheit, 17

Zum Thema "Panikattacken" kannst Du auch mal hier in meine Antwort schauen.

https://www.gutefrage.net/frage/durch-magnesiummangel-panickattacken?foundIn=ans...

Antwort
von Swagboy96, 17

ich hatte mal welche wegen herzschlag paranoia

war einerseits nervig andererseits voll abenteurlich

hatte panik und war dann voll adrenalin aufgedreht

aber sowas geht vorbei und man wird ruhig :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten