Frage von alenax1997, 232

Ich leide unter meinem Vater?

Guten Abend. Ich habe folgendes Problem:

Ich bin 18 &seit fast einem Jahr in einer festen Beziehung und hatte vorher bereits eine sehr lange Beziehung. Ich wohne noch zuhause bei meinen Eltern.

Ich will meinen Freund nur ungern bei mir Zuhause haben, das hat natürlich auch Gründe! Meine Mutter "macht keine Probleme", das erledigt mein Vater für Sie.

Grund 1:

Wenn ich alleine bin kriege ich schon wegen Kleinigkeiten oft genug diverse Beleidigungen, Sprüche und Drohungen zu hören, allgemein tendiert er zu Wutausbrüchen bzw. zu starken Gefühlsausbrüchen gegenüber mir, ich kriege sie jedes verdammte mal ab. Er schnauzt mich vor Freunden bis auf's letzte an. Jeder hat das inzwischen mal mitbekommen, wie er mir droht, mich beleidigt und etc, vor allem mein Ex-Freund damals... Er trinkt täglich, den ganzen Tag, Bier. Ist zwar nichts hartes und er ist auch nicht tagtäglich dicht, so will ich das nicht hinstellen aber man sollte es nunmal dazu sagen. Das ist Grund eins, weshalb ich dieses Risiko bei meinem jetzigen Freund einfach nicht gerne eingehe. Ich will nicht, dass er sowas mitbekommt, das tut mir schon genug weh wenn das passiert, wenn ich alleine bin...

Grund Zwei:

Zudem ist er nächtelang wach, wodurch man sich ein wenig eingeengt fühlt, vor allem wenn der Partner dann dabei ist (Privatsphäre, etc.). Wie gesagt ist er Nachts ständig wach, geht erst um 4-5 Uhr schlafen, weil er tagsüber oft etwas schläft. Dann sitzt er am PC, stundenlang... Und ich muss jetzt wirklich nicht ausschreiben, was ein erwachsener, etwas älterer Mann nachts alleine am PC macht, oder? Das ist der Grund für das Ganze. Ich habe unzählige male mitbekommen, was er da tut, was mich inzwischen so weit bringt, dass ich mein Zimmer nicht mehr verlasse, wenn ich mit ihm alleine bin. Jetzt stellt euch mal vor wie das abläuft wenn mein Freund da ist. Natürlich muss er, wie jeder andere Mensch, auch mal zur Toilette bspw... da kriege ich sofort ein mulmiges Gefühl bei, wenn ich dann weiß, dass mein Vater im Wohnzimmer vor'm PC sitzt ... Das hört sich vielleicht dumm an, aber ihr wisst nicht, in welchem Ausmaß das passiert, was er macht und wie oft ich das schon mitbekommen habe. Einfach widerlich... Das kann doch so nicht weitergehen!

Wie oft liege ich abends alleine im Bett und weine vor Verzweiflung weil mich erstens diese andauernden Wutausbrüche und Drohungen (ich sitze auch so immer im Zimmer und habe angst, dass er von der einen Sekunde auf die nächste rein gestürmt kommt und wieder das gleiche passiert), und zweitens diese Situation mit meinem Freund kaputt macht... Meine Mutter wird auch langsam "sauer" weil ich lieber zu meinem Freund fahre als mit ihm hier zu sein (ist ne 30-minütige Zugfahrt zu ihm). Aber sie versteht mich scheinbar einfach nicht. Reden bringt bei beiden nichts, weder bei meiner Mutter noch bei meinem Vater.... Bei ihm sogar noch weniger weil er wahrscheinlich wieder ausrasten würde. Ich weiß nicht mehr weiter...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ille1811, 37

Hallo Alena!

Mit dem, was du erlebst, bist du nicht allein. Aber genauso wie du Angst hast, dass dein Freund das mitbekommt, geht es den meisten Angehörigen: Verleugnen, verharmlosen und vertuschen dessen, was zu Hause passiert ist typisch für Menschen, die Probleme durch die Folgen des Alkoholtrinkens eines nahestehenden Menschen haben.

Woher ich das weiß? Ich war genauso. Ich wollte Hilfe haben, aber tat alles, damit niemand mitbekommt, was bei uns zu Hause los ist.

Stöbere mal auf der Webseite Al-Anon.de und/oder im blog.al-anon.de. Dort wirst du vieles finden, was dir bekannt vorkommt.

Heute habe ich keine schlaflosen Nächte mehr, heute spreche ich alles klar aus und verschweige nichts mehr. Alkoholismus ist eine Krankheit! Sie trifft alle Bevölkerungsschichten gleich. Was meinst du, wie viele in der Öffentlichkeit hoch angesehene Menschen alkoholkrank sind. Da besteht kein Grund, sich zu schämen.

So wie du dein Leben lebst und vom Verhalten deines Vaters abhängig machst, ist dein Leben doch nicht so, wie du es dir wünschst, oder? Du kannst deinen Vater nicht heilen; du kannst ihm nicht helfen. Aber du kannst viel tun, damit du glücklich bist. Ich habe es in Al-Anon gelernt.

Antwort
von Kunsttier, 76

Du bist volljährig, darfst also von nun an selber über dein Leben bestimmen. Deine Eltern können dich nicht mehr dazu zwingen, zu Hause zu bleiben. Und grundsätzlich bist du nicht dazu verpflichtet, in einem Haushalt zu wohnen, der dir Unbehagen und Angst bereitet. Frage mal beim Jugendamt nach, was es für Möglichkeiten gibt. Selbst wenn die dort nicht mehr für dich zuständig sind, weil du volljährig bist, können sie dir weitere Anlaufstellen empfehlen. Es ist möglich, unter derartigen Umständen in einer betreuten WG zu wohnen, für deren Kosten der Staat aufkommt. Dein Fall wäre ja kein Einzelfall. Und sobald du die Schule beendet hast, kannst du dich auch in einer anderen Stadt nach einem Studienplatz oder einer Ausbildung umschauen. Jeder wird Verständnis dafür haben, dass ein trinkender und zuweilen aggressiver Vater kein guter Umgang für ein junges Mädchen sind. Du musst dich nicht dazu verpflichtet fühlen, dich dem weiterhin auszusetzen! 

Deine Mutter hat sich mit dem Zustand womöglich schon abgefunden und versteht deshalb dein Anliegen nicht. Aber die Probleme deiner Eltern sollten nicht auch deine Probleme sein! Es ist verständlich, dass deine Geduld und deine Nerven irgendwann am Ende sind! Also habe keine Angst zur Tat zu schreiten! Da du volljährig bist, musst du deine Eltern auch nicht mehr um Erlaubnis bitten. Also informiere dich bei diverse Ämtern und auf Internetseiten, was du tun kannst. 

Kommentar von alenax1997 ,

Danke für deine ausführliche Antwort.

Bei dieser war's aber auch für mich vorbei. Wenn ich sowas lese oder höre kann ich inzwischen gar nicht mehr anders, als weinen. Wahrscheinlich weil mir in solchen Momenten bewusst wird, dass es wohl keinen anderen Ausweg mehr gibt, auch wenn ich dafür nicht den geringsten Mut habe weil es mir hier nie an etwas gefehlt hat... Jedenfalls materiell und Versorgungsmäßig gesehen...

Kommentar von Kunsttier ,

Hey, nicht den Kopf hängen lassen. Klar willst du deine Eltern nicht damit konfrontieren, dass du dich in ihrer Gegenwart nicht wohlfühlst.  Letztlich ist es ja auch dein zu Hause, das dir trotz aller Missstände vertraut ist. Aber trotzdem kommt es vor, dass Eltern manchmal mit ihrem guten Willen und ihren erzieherischen Fähigkeiten am Ende sind. Kinder zu erziehen und zu unterhalten ist nicht einfach und erfordert mehr Geduld, Kreativität und Offenherzigkeit als einige Eltern geben wollen oder können. Und vielleicht sind auch deine Eltern an ihre Grenzen gestoßen. Sie sind auch nur Menschen, die irgendwo (wie alle anderen) einen Sprung in der Schüssel haben. Das kann man ihnen gar nicht mal wirklich verübeln. Ihnen ist wohl die Puste ausgegangen. Aber dann solltest du erst recht dafür sorgen, dass du nicht weiterhin darunter leidest. 

Antwort
von OrigamiHirsch, 79

Red mit deiner Mutter. Vielleicht sollte dein Vater einfach ausziehen. Das erscheint mir am sinnvollsten. Hier ist es auch gut, eine Deadline festzulegen, bis zu der er draußen sein muss. Ansonsten kannst du vielleicht eine Gemeindewohnung beantragen damit du alleine leben kannst.
Du musst auf jeden fall etwas tun, so kann es nicht weitergehen. Viel glück :)

Kommentar von alenax1997 ,

Mein Vater wird nicht ausziehen. Erstens leben meine Eltern zusammen und sind verheiratet, zweitens würde mein Vater vorher ausrasten als auszuziehen, haha ... 

Antwort
von MaveToSubstance, 81

Omg zieh bloß aus...so weit weg wie möglich!! Frag deinen Freund oder andere Freunde von dir ob sie dir finanzielle Unterstützung leisten können oder dich für ne Weile aufnehmen können! Sowas geht gar nicht! Ich weiß für außenstehende ist es immer was anderes als für einen selbst denn es sind ja deine eltern aber... Lass dir einen guten rat geben DU musst etwas unternehmen! Du kannst nicht jeden Tag in Angst in deinem Zimmer leben das ist nicht das leben! Versuche wegzuziehen dir Freiraum zu schaffen und wenn das alles nichts hilf dann geh wirklich dringend zum Jugendamt!

Kommentar von alenax1997 ,

Danke für deine schnelle Antwort.

Du hast wohl prinzipiell recht aber das ausziehen kann ich derzeit nicht. Weder vom Geld, noch vom Mut her... Das kann ich nicht durchziehen, dafür bin ich einfach zu ängstlich und das wäre so endgültig. 

Das ich praktisch in meinem Zimmer lebe wenn er und Ich alleine sind, damit komm ich inzwischen gut klar - Muss ich ja... Aber ich schaffe es einfach nicht, mit ihm zu reden. Er weiß gar nicht, dass ich weiß, was er dort nächtelang tut... Und er scheint auch gar nicht zu verstehen, wie weh es tut, wenn er so mit mir umgeht.

Kommentar von MaveToSubstance ,

ohman das tut mir so leid! Ich fühle mit dir! hmmm mit ihm reden würde wahrscheinlich nicht viel bringen... da is dann iwi ne Blockade im hirn. :/ mir würde auch nicht mehr viel einfallen außer halt mit deinem Freund über die Sache zu reden...wenn ihr euch wirklich liebt und er immer zu dir hällt dann wird er das verstehen und dir mut geben! du bist NICHT alleine denk daran du hast so viele Menschen um dich herum die dir helfen würden. selbst zu Sozialpädagogen könntest du gehen die helfen dir auch!

Antwort
von soymon, 72

Das zu lesen geht mir schon etwas nah, ich weiß nicht wie du dich fühlst doch ich kanns verstehen und würde mich genauso blöd fühlen, bin 18 (männlich). ja das problem welches du hast ist etwas kompliziert.. du sagst also das du mit deinen eltern nicht reden kannst, dein vater hmm.. ja wenn du 18 bist würd ich ja sagen zieh zu deinem freund aber das könnt ja auch probleme mitsich bringen, ich würd mir dann mal anderweitig hilfe suchen. was ich dir empfehle ist das du dir eine andere unterkunft suchst, egal wo, denn alles hört sich besser an als zuhause, wenn dein vater dir drohen sollte und so weiter macht isser kein vater sondern ein schamloser mann der sich selbst nicht mehr unter kontrolle hat (tut mir leid)

Kommentar von soymon ,

und beim amt kannst du eine wohnung beantragen die dir bezahlt wird wenn du dich halt nicht mit deinen eltern verstehst

Kommentar von alenax1997 ,

Das muss dir ganz und gar nicht leid tun, wirklich. Aber wie reagiert wohl ein kleines, zierliches Mädchen, das 18 ist und zuhause wohnt? Genau, ängstlich ... Ich bin so weit eingeschüchtert, dass ich mich einfach nicht traue, Wort gegen ihn zu erheben...

Kommentar von soymon ,

ja ich versteh schon, ein 18 jähriges mädchen gegen einen mann der keine grenzen kennt, ist normal und das solltest du dir nicht selbst zuschreiben. wenn du schon bei gutefrage.net fragst heisst es das dir niemand eine lösung bieten konnte, würde dir gerne intensiver helfen (facebook etc) habe immer ein ohr frei für jmd der eine schwere zeit hat

Kommentar von alenax1997 ,

Wenn du willst, kannst du mir mal kurz privat schreiben ...

Kommentar von soymon ,

wo genau?

Kommentar von alenax1997 ,

Hier. Ich schreibe dir einfach kurz, moment.

Kommentar von soymon ,

hier kann man priv schreiben o.o?

Kommentar von soymon ,

bin am handy mit der app drin, sehe hier nichts von priv chat.

Kommentar von alenax1997 ,

Du kannst mir also auch nicht schreiben, wenn du auf mein Profil gehst?

Kommentar von soymon ,

nein das einzige was ich sehe sind die fragen, antworten etc

Kommentar von soymon ,

ich kann mal kurz für 1 minute mein facebook account hier reinstellen (natürlich nur wenn du willst) möchte dir wirklich helfen irgendwie

Kommentar von alenax1997 ,

Wenn du das möchtest, gerne.

Kommentar von soymon ,

ich schick dir einen account den ich neu erstelle, von da schreib ich meinen richtigen, da ich gerade bemerkt hab das man hier nichts löschen kann

Kommentar von alenax1997 ,

Okay, mach das.

Kommentar von soymon ,

ich heisse gutehilfe net

Kommentar von alenax1997 ,

Hab dich geaddet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community