Frage von Leandraluisa, 49

Ich leide seit 3 wochen an stärkster migräne mit unaushaltbarer übelkeit.... Ich zähle die minuten, möchte nur noch dass der tag rum ist. Kennt das jemand?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Emelina, Community-Experte für Migräne & Schmerzen, 33

Hallo Leandraluisa,

eine Migräneattacke dauert normalerweise höchstens 3 Tage an. Ist bei dir die Migräne von einem Neurologen festgestellt worden? Wenn ja, dann handelt es sich bei dir um einen Status Migränosus, der sofort in ärztliche Behandlung (Neurologe!) gehört.

Die schwerste Form der Krankheit [Migräne] ist der so genannte Status migränosus. Davon sprechen Mediziner, wenn ein Anfall länger als 72 Stunden am Stück anhält. Diese Komplikation ist für die Betroffenen enorm belastend und muss unbedingt ärztlich behandelt werden.

http://www.netdoktor.de/krankheiten/migraene/

Auch, falls das bei dir Spannungskopfschmerzen sein sollten, ist ein Arztbesuch nötig. Mehr-wöchige Kopfschmerzen haben einen Grund. Diesen Grund muss man herausfinden, sonst kann man nicht das Richtige dagegen unternehmen.

Nimmst du Schmerzmittel ein? So ein Dauerkopfschmerz kann auch durch einen Übergebrauch von Medikamenten entstehen. Auch da kann dir nur ein Arzt helfen.

Ich wünsche dir eine baldige Besserung!

LG Emelina

Expertenantwort
von Emelina, Community-Experte für Migräne & Schmerzen, 25

Mir hilft bei meiner Migräne die Vorbeugung gut, indem ich die möglichen Migräneauslöser vermeide:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat

.Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw.

Menschen mit einer Veranlagung zu Migräne reagieren sehr sensibel auf Veränderungen, deshalb können bei ihnen ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf der Migräne vorbeugen. Man sollte auch einen geregelten Tagesrhythmus haben und vor allem die Mahlzeiten regelmäßig einnehmen (keine Mahlzeit auslassen). Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig.

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten, Nüsse,…) können bei Histaminintoleranz auch zu einem Migräneanfall führen.

Aktiv-/Passivrauchen begünstigt ebenfalls Migräneattacken.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Regelmäßige Entspannungsübungen und leichter Ausdauersport können vorbeugend helfen.

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind:

Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen enthält), grelles oder flackerndes Licht.

Der erste Weg sollte aber immer erst mal zum Neurologen sein - für die Diagnose und zur Verschreibung der speziellen Migräneschmerzmittel (Triptane, z. B. Sumatriptan).

LG Emelina

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten