Frage von TheTrueSherlock, 49

Ich kriege es nicht hin, früher ins Bett zu gehen?

Ich muss seit zwei Monaten nicht zu einer bestimmten Zeit aufstehen. Ich kann einfach ausschlafen. Das ändert sich noch, allerdings ist es momentan noch so, dass ich mindestens bis zwei Uhr nachts durchmache und dann erst schlafen gehe.

Ich habe auch Depression (diagnostiziert und bin in Therapie) und ich glaube, gerade deswegen, habe ich so viele Probleme mit dem früher zu Bettgehen. Wenn mein Freund ins Bett geht, dann liebe ich es, die freie Zeit für mich noch zu nutzen. Noch alleine etwas zu machen. Und wenn ich das nicht machen würde, dann habe ich das Gefühl, dass ich keinen Freiraum hatte oder so..

Aber selbst wenn ich 2-3 Stunden alleine etwas gemacht habe, geht das Gefühl nicht weg.. Es ist besser, aber immer noch da.

Wie kriege ich es hin, früher ins Bett zu gehen? Besonders weil ich bald wieder früh aufstehen muss.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sonja66, 21

Ich dachte, du hättest zur Zeit keine festen Verpflichtungen, dann müsste es dir doch eigentlich auch tagsüber möglich sein, Zeit für dich alleine zu haben - oder?

Ansonsten finde ich es schon gut, dass du dich sozusagen vorbereiten willst, sonst wird es hässlich, wenn man dann muss aber nicht so recht aus den Federn kommt.

Deppressiv heißt ja niederdrücken.
Veilleicht liegt es daran, dass du zu oft und intensiv deine eigenen Kräfte und Energien niederdrückst, und dir deshalb der Schwung zu so manchem fehlt.
Das könnte ich mir zumindest sehr gut vorstellen.

Vielleicht ist es ja so, dass du irgendwann irgendwelche schlechten Erfahrungen mit Aggressionen gemacht hast und sie aus welchem Grunde nun auch immer, zu stark zurückhältst.
Das zumindest wäre typisch für Depressive, wie ja der Name auch schon andeutet.

Aggression wäre eher das Gegenteil und meint angreifen.
Das Aufstehen in der Früh ist auch eher ein aggressiver Part im Leben, wie ich finde, und man sollte dabei gewillt sein, den Tag angreifen zu wollen, zumindest wenn man freudig und sonnig leben will.

Auch zum Schaffen von Freiraum denke ich, brauchen wir unsere Kräfte, unsere Lebensenergie, unsere Aggressionen, um eben für diesen Raum zu sorgen.
Ich brauche auch immer wieder meine Freiräume, finde dies auch völlig normal und muss dann natürlich anderem oder anderen Grenzen setzen, denn alles auf einmal geht ja nicht.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Ja, schon.. nur i-wie kriege ich das nur bedingt hin. Abends ist die Zeit, in der ich viel machen will.

Mein Freund ist paar Stunden noch auf der Arbeit, wenn ich dann endlich mal aufstehe.. Und das verfliegt wie im Fluge, wenn man noch ein paar Dinge erledigen muss (Haushalt oder Einkauf).. das reicht mir meistens nicht... Abends habe ich trotzdem dieses Gefühl.

Hm. Sehe gerade nicht den Zusammenhang zu meinem Gefühl und dieser Aussage. Ich drücke eigentlich nichts herunter.. würde ja gerne Tagsüber alles erledigen, so dass ich abends das Gefühl habe, dass ich ins Bett kann.

Joa, schon.

Stimmt ja. Interessante Sichtweise :) Seitdem ich auch nicht um eine Uhrzeit aufstehen muss, geht es mir psychisch hinsichtlich der Depression besser. Vielleicht will ich mir dann auch keine Zeit setzen, in der ich ins Bett soll.

Mhm.. und wie konkret ändere ich das nun?

Kommentar von Sonja66 ,

Mhm.. und wie konkret ändere ich das nun?

Schon mal machen wir uns aufgrund unangenehmer oder einfach irgendwelcher Erlebnisse ein Bild von etwas, auch von einer Eigenschaft. Daraus bildet sich ein Glaubenssatz wie z.B.:

Wenn ich meine Aggressionen dafür einsetze, um meine Ziele zu erreichen, stört und verletzt man dabei andere.
Deshalb unterdrücke ich sie besser, als dass ich sie auslebe / anwende.

Diese Glaubenssätze sollte man immer wieder auf ihre Richtigkeit hin überprüfen, weil man oft damit falsch liegt, oder weil sie einem einfach im Laufe des Lebens hinderlich werden.

Macht ja weiter nix, dann kann man ja einfach ne andere Einstellung dazu bekommen bzw. einfach umdenken.  ;-)

Eigene Überzeugungen sind halt recht mächtig und lassen uns entsprechend fühlen und erleben. Man sollte bedacht denken und nicht alles glauben, was man so denkt....  ;-)))))

Abends ist die Zeit, in der ich viel machen will.

Ja gut, also dann würde ich sagen, du solltest diesbezüglich ne klar Entscheidung treffen - beiden, wie du wohl bemerkt hast, passt nicht so wirklich zusammen, klappt nicht - also!!!!
Entscheide dich für eines und gut.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Meinst du das jetzt so, dass wenn ich krampfhaft versuche früher ins Bett zu gehen, dann verletzt es das Ziel, dass ich Zeit für mich haben will? Oder wenn ich sauer auf mich bin, dass ich es nicht schaffe, dann verletzt es das? (sauer nicht direkt, vielleicht bin ich frustriert)

Weiß nicht genau, wie du das meinst. Meinst du, dass ich lieber einen Ausgleich schaffen soll zwischen früher ins Bett gehen und trotzdem noch genügend Zeit für mich zu haben?

Hm. Das wird schwer, aber geht wohl nicht anders. Okay, ich versuche das!

Kommentar von Sonja66 ,

Ne, nich wirklich ;-)))

Also ich meinte, dass du schlecht über deine eigenen Kräfte denkst und umdenken solltest.
Weiter gehe ich davon aus, dass du aber deine Kräfte nur ungern und zurückhaltend in deine eigenen Ziele und Bedürfnisse steckt, um andere damit weder zu stören noch zu verletzen.
Also du willst es anderen eher recht machen, als dir selbst und drückst deswegen deine Kräfte lieber nieder.

Ich mein, du solltest früher ins Bett gehen und früher aufstehen. Dazu sollst du deine Kräfte künftig nicht mehr niederdrücken, sondern raus lassen, weil sie dir dabei sehr gut helfen würden, damit das Ganze keine Qual für dich ist.

Ansonsten finde ich, dass du normaler bist, als du selbst von dir glaubst.

Antwort
von LifeAndDie, 29

mir geht es auch so und habe auch starke depressionen usw. auf jedenfall hilft es mir wenn ich um 2 uhr nachts ins bett gehe stelle ich einfach mein wecker auf 6 oder 7 uhr und dann bin ich schon ziemlich müde und gehe dann abends etwas früher ins bett und stehe dann morgens wieder um die gleiche zeit auf und ich muss sagen das es mir echt hilft

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Okay, danke :) Und was motiviert dich, auch morgens zu der Zeit aufzustehen und nicht einfach den Wecker auszumachen und weiterzuschlafen? Im Sinne von "Ach, ist mir jetzt egal".

Kommentar von Langeoog ,

Ich muss mir schon was vornehmen, auf das ich wirklich Lust habe. Also gerade am Anfang! ;) Ich weis nicht, was macht dir denn besonders Spaß bzw. an was hast du Freude??

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Hm ja, Hobbymäßig versuche ich noch etwas zu finden, was man eher draußen macht. Ich mag es schon zu spazieren, zu fotografieren und zu zeichnen. Aber das motiviert mich nicht wirklich auch früh aufzustehen. Heute ist das anders, weil ich zu einem Zeichnenkurs gehe. Allerdings kann ich das nicht andauernd machen.. kostet ja Geld x.X

Bibliothek aufsuchen habe ich mir noch gedacht, aber auch das motiviert mich nicht früh aufzustehen und ich habe es wegen meiner Sozialphobie noch nicht geschafft, dort hinzugehen.

Antwort
von Asperergia, 9

Hallo- ich weis das Menschen mit Autismus haben damit Probleme und wollen einfach nicht das der tag zu ende geht- darum verlängern ihm in die später nacht oder wollen garnicht schlafen gehen- weil das bedeutet das etwas zu ende geht( also der tag) und die angst ist da ob morgen were auch für dem betrofenen auch ein tag..... Ob er von dem schlaf aufwacht.....ich weis nicht ob du mich verstehen kannst? Und dann gibt starke und schwer behandelbaren schlaf- wach ritmus probleme wen alles aus einander ins kaos Sturz ! Und wie ist mit dir ? Und warum ? Weis ich nicht?!, aber vielleicht brauchst du dein frei raum und zeit nur für Dich ohne störende geplapper von andere menschen...einfach nur ruhe ...und sich selbst im raum haben.....????.! Mit  sich selbst alleine sein , weil das auch gut tut...! Alles liebe und ruhige zeiten für dich ab und zu....🍀🌹🌗🌞grussi

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Ja, den ersten Teil kann ich schon verstehen. Auch ich will dem Tag nicht den Wink geben, das er nun zu Ende ist ^^ Das würde bedeuten, dass der nächste Tag damit anfängt. Autistisch bin ich allerdings nicht.

Das danach verstehe ich nicht, tut mir leid.

Schlafstörungen habe ich nicht mehr so. Das war zu depressiven Zeiten schlimmer.

Ja, das ist es wohl. Eigentlich klingt das nicht schlimm, allerdings gehe ich zurzeit immer um 2-3 Uhr ins Bett und habe da immer noch nicht komplett das Gefühl, dass ich alles gemacht habe oder wirklich zur Ruhe kam :/ Das ist für mich das Problematische.

Kommentar von Asperergia ,

Gut - das liegt an meine Schreibweise...... Mich versteht man besser bei sprechen! Hast du zu viel gedanken im kopf ? Sachen die du erleidigen muss? Oder hast du ( ohne es zu wissen) asperger syndrom leicht ausgeprägt oder auch ADHS ????? Weil eine Depression kommt oft mit Kombi ,,Paket,, erst Angststörungen ...dan sozialen Phobie... Zwängen.... Und immer mit Schlafstörungen verbunden! Tut mir leid aber ...weis nicht mehr ,weil ich dich nicht kenne🌘🌅

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Manchmal denke ich schon zu viel nach. Gerade durch die Sozialphobie mache ich mir unnötige Sorgen und Gedanken, was andere von mir denken.

Ich war bei einer Therapeutin und dort wurde wegen Asperger Syndrom oder ADHS festgestellt. Kann ich mir eigentlich auch nicht vorstellen.

Kommentar von Asperergia ,

Hallo- warum nicht? Die Symptome sind unterschiedlich bei Frauen oder Männer...denk nach ob schon früher in deine Familie war oder ist jemand etwas ....... Wie ,,einsame wolf - Einzelgänger- in sich verschlosen?,, das were bei Männer, aber frauen sind mehr aufgeschlossen und sozialer und machen sich immer gedanken und sorgen um andere .....Glaub mir ist immer besser- es zu wiesen wie nicht wisen ! So kannst Du sich selbst besser verstehen..... Und beantrage Schwerbehindertenausweis= solltes du schon 50 bis 70 % bekommen grad der behinderung. Und das gibt dir Schutz von Kündigung bei Arbeitgeber oder wohnung oder stehen dir zu anderen Nachteilausgleiche!  Ich weis nicht ....das ist dein leben und Du weis am bessten wie oder was dir gut tut! Bitte achte auf deine schlafritmus  und das du genug schlaf bekommst, weil mangel an schlaf verschlimmert die Angststörungen und kann bis zum psychose führen! Ein prof. Neurologie hat mir gesagt= wen wir das nicht selbst hin bekommen mit dem schlafen gehen und veränderten schlafzeiten...dan muss ich und mein Sohn ins Speziale klinik, aber wir wollen das nicht! Danke Dir für dein offenen komentar! Alles liebe und der weg aus sozial Phobie und Angststörungen geht nur durch dem Angst! Und keine vermeindungsverhalten! Zum beispiel : ich habe klaustrophobie und angst in aufzug zum fahren, aber trozdehm mache ich das! Jahre lang habe das wermeiden und würde noch schlimmer, weil angst breitet sich schnell aus auf anderen lebens bereiche! Nun gut= lasse dich jezt in ruhe! Danke für lesen und grussi🌹🍀🌗🌞

Antwort
von Langeoog, 30

Du musst dir jetzt schon für morgens einen Wecker stellen und dir für morgens etwas vornehmen. So das du wirklich "gezwungen" bist morgens auf zu stehen und du früh in s Bett musst. Das klappt bei mir eigentlihc immer ganz gut!

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Hm, und was nimmst du dir da so vor..? xD

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community