Ich krieg immer angst wenn ich alleine im Bett liege und über alles denke. Z.b woher kommt daß Universum woher komm das dies das und das.. dann krieg ich panik?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Und warum macht es dir Angst dass die Existenz "keinen Sinn" macht? Brauchst du unbedingt eine übergeordnete Aufgabe um deiner eigenen Existenz einen Zweck zu verleihen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von liebe9
08.10.2016, 00:11

Ja wäre eigentlich besser.

0

Hallo liebe9,

vielleicht ist es ja gar nicht so schwer, wie Du denkst! Nehmen wir z.B. die Frage nach dem Ursprung des Universums. Viele Wissenschaftler sind der Ansicht, das Universum habe in einem Urknall seinen Anfang genommen, doch niemand kann zu Recht behaupten, vor dem Urknall sei nichts gewesen. Es gibt zwar verschiedene Versuche der Wissenschaftler, den Ursprung des Universums zu erklären, doch stellen diese nicht unbedingt zufrieden.

Da gibt es z.B. das "Inflationsmodell" des Physikers Alan Guth, eine Theorie, die besagt, die gesamte Materie sei vor dem Urknall unendlich klein gewesen (Singularität) und sei dann mit Überlichtgeschwindigkeit expandiert. Dennoch erklärt diese Theorie nicht, wie das Universum aus dem Nichts entstanden sein soll. . Dr.  Andrej Linde drückte es in einem Artikel der Zeitschrift Scientific American so aus: „Eine solche anfängliche Singularität zu erklären, wie der Urknall sie darstellt, ist noch immer das widerspenstigste Problem der modernen Kosmologie.“ Das zeigt also, dass niemand wirklich sagen kann, was vor dem Urknall war.

Tatsächlich bewiesen ist, dass das Universum einen Anfang hatte. Doch kann die Wissenschaft nicht erklären, wie es zu diesem "Anfang" kam. Robert Jastrow, Professor der Astronomie und Geologie an der Columbia-Universität, schrieb:"Der astronomische Beweis für einen Anfang versetzt die Wissenschaftler in eine unangenehme Lage, denn sie glauben, daß jede Wirkung eine natürliche Ursache hat .  .  . Der britische Astronom E.  A.  Milne schrieb: ‚In bezug auf den Stand der Dinge [am Anfang] haben wir nichts anzubieten; bei dem göttlichen Schöpfungsakt ist Gott unbeobachtet und unbezeugt‘ " (The Enchanted Loom—Mind in the Universe). Wie dieser Wissenschaftler selbst sagte, kann niemand ausschließen, dass die Entstehung des Universums letztendlich auf einen Schöpfungsakt zurückzuführen ist.

Wenn man nach den Ursachen fragt, dann wäre es auch nicht schlecht, einmal über die im gesamten Universum herrschenden vier fundamentalen physikalischen Kräfte nachzudenken:

1. Gravitation
2. Elektromagnetismus
3. Die starke Kernkraft
4. Die schwache Kernkraft

Alle diese Kräfte sind so fein aufeinander abgestimmt, dass eine geringe Abweichung auch nur bei einer dieser Kräfte dazu geführt hätte, dass Leben nicht möglich wäre. Als Beispiel möchte ich einmal die Gravitation herausgreifen. Die Stärke der Gravitation ist entscheidend verantwortlich dafür, dass die Sonne überhaupt scheinen kann. Dr.  Reinhard Breuer schrieb in dem Buch Das Anthropische Prinzip: Der Mensch im Fadenkreuz der Naturgesetze : „Bei geringeren Schwerkräften würden die Sterne kleiner ausfallen, der Schwerkraftdruck in ihrem Innern würde die Temperaturen nicht genügend hoch treiben, um Kernverschmelzungsreaktionen in Gang zu setzen: Die Sonne könnte nicht scheinen.“

Man könnte sich nun fragen: Warum gibt es diese Feinabstimmung, die für das Leben im Universum unabdingbar ist? Könnte es einen "Jemand" geben, der diese Gesetzmäßigkeiten festgelegt hat? Das sind Fragen, auf die die Wissenschaft uns keine Antworten liefern kann. Somit hat der Gedanke an einen Schöpfer, der alles ins Dasein gebracht hat, noch immer seinen berechtigte Platz, selbst im heutigen 21. Jahrhundert!

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe das auch voll oft!!
1. Schließe und öffne deine Augen im 5 Sekunden Takt und wiederhole es solange bis du ein wenig runter gekommen bist...
2. Schreibe All deine Fragen auf ein Blatt papier( dein Zimmer sollte hell sein) und packe den Zettel nun auf einen Tisch weit von deinem Bett entfernt.
3. Gehe einen Schluck kalte Milch oder sowas trinken und wasche dein Gesicht mit Wasser kurz ab.
4. Gehe zu deinem Bett und schüttel nun dein Kissen aus und kommentiere es leise (wie die im TV)
5. Leg dich hin und schließe deine Augen (wenn du schlafen willst) oder du schaust noch ein wenig auf YouTube vorbei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was genau macht deiner Ansicht nach keinen Sinn? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von liebe9
07.10.2016, 23:58

Wie kann etwas anfangen ohne ein anfang zu haben? Ich meine irgendwann hat ja alles irgendwie angefangen.... aber von nichts kommt ja nichts. Und die 2 sache ist. Wird es überhaupt einen ende geben?

0
Kommentar von liebe9
07.10.2016, 23:58

Ich rede nicht von der Menschheit sondern ALLES universum ALLES

0
Kommentar von AnonymerBaer
08.10.2016, 00:08

Wenn du so denkst, dann darfst du aber nicht den "Von nichts kommt nichts" Gedanken haben. Es gibt einfach Dinge, die über unserer Vorstellungskraft sind.

0

Solche Fragen stellt sich glaube ich jeder mal... wenn ich nicht weiter komme (gedanklich) dann sag ich mir: "Zerbrich dir nicht den Kopf, es funktioniert/existiert/geht/.../... ja." Hoffe das hilft dir :) sonst gibt's noch das Internet (bzw YouTube) wo man sachen nachlesen/hören/sehen kann. Google ist dein Freund und Helfer :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist gut so. Das interessanteste aller Themen ist das Universum. Geh' auf Youtube und gib mal "Doku Universum" ein. Da findest du hochinteressante Dokumentationen, die dir zwar selbst nicht alles erklären können, aber doch einige deiner Fragen beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?