Ich komme nicht mehr klar/ schlechter mensch?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe Lauraaaaa12334,

Du solltest Dir zusätzlich zu der Hilfe hier auf unserer Plattform auch noch Hilfe von außen holen. Es ist wichtig, eine Vertrauensperson zu haben, mit der man auch „in real“ darüber sprechen kann. Scheue Dich also nicht, nach noch weiterer Unterstützung zu fragen. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson sein.

Überregional kannst Du Dich immer auch an die Telefonseelsorge unter 0800-1110111 oder 0800-1110222 oder im Chat auf www.telefonseelsorge.de wenden.

Oder schau mal hier (dort gibt es auch extra eine Kinder- und Jugend-Rufnummer): http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Klaus vom gutefrage.net-Support

8 Antworten

Zunächst einmal das allerlogischste: Es macht keinen Sinn, sich selbst zu hassen und kaum ein Mensch hätte es verdient sich zu hassen. Wenn du nicht gerade jemand bist, der anderen Wesen gezielt und wissentlich verletzt oder unmoralisch lebst, gibt es einfach keinen Grund sich diesem Gefühl hinzugeben - vor allem aus zwei Gründen.

1.) Es ist rational gesehen nicht logisch. Du würdest nie und nimmer einen Menschen hassen, einfach nur weil er ist wie er ist. Solange diese Person dich oder andere in Frieden lässt und allgemein keine Probleme macht, hasst du sie nicht. Warum solltest du also dich hassen, nur weil du mal irgendwelche Fehler gemacht hast, die für sich genommen aber nicht wirklich relevant sind.

Manchmal hasst man sich auch dann, wenn man tatsächlich jemanden verletzt hat - sei es nun physisch, psychisch oder sonst irgendwie. Fakt ist aber, du kannst die Vergangenheit nicht ändern. Wenn du etwas wieder gut machen willst, dann hast du den ersten Schritt vermutlich schon gemacht: Du gestehst deine Schuld ein. Der zweite Schritt ist mit dieser umgehen zu lernen, entweder indem du deinen inneren Frieden damit schließt - also akzeptierst, was geschehen ist und noch wichtiger, dass du daraus lernst und den selben Fehler nicht noch einmal machst. Außerdem kann man es mit Wiedergutmachen versuchen, wenn die Gelegenheit besteht. 

Ich glaube aber nicht, dass du tatsächlich einem Menschen derart Leid angetan hast, dass das nötig wäre. Entsprechend ist der Selbsthass auch nicht sinnvoll.

2.) Es macht keinen Sinn, da es dich nur aufhält. Du bist vermutlich noch recht jung, wenn du jetzt damit anfängst dich zu hassen, wird sich das auf dein ganzes Leben auswirken. Die Kindheit, die Jugendzeit und die Zeit als junger Erwachsener ist oftmals die, in der man am meisten Spaß haben kann, in der man am meisten lernt, tut und unternimmt. Man orientiert sich im Leben - wenn du dich jetzt hasst, nimmst du dir damit die Freude an diesem Teil des Lebens.

Natürlich ist es leichter gesagt, als getan sich nicht mehr zu hassen, wenn man erst einmal damit angefangen hat, deswegen ist es wichtig zu wissen, warum man sich letztendlich selbst hasst. Gibt es dafür bestimmte Gründe? Was kann man dagegen tun?

Ich als Jugendlicher weiß, dass wirklich sehr viele Menschen in meinem Alter zum Beispiel nicht mit ihrem Aussehen klar kommen. Viele fangen an, sich zu kritisch zu sehen, also sich auf jeden noch so kleinen Makel zu konzentrieren - obwohl dieser niemanden sonst auffällt. Am Ende des Tages kannst du aber nun mal nichts daran ändern, wie du geboren wurdest. Es ist also wieder nur Zeitverschwendung, sich wegen sowas zu hassen - stattdessen sollte man sich selbst akzeptieren und sich auf wesentlichere Punkte konzentrieren, wie, so bescheuert es klingt, Charakter zum Beispiel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum hasst du dich? Das muss doch einen Grund haben.

Und wenn du den herausgefunden hast, kannst du daran arbeiten.

Oder du vertraust dich einer Person deines Vertrauens oder einem Arzt an. Da kannst du dich mal aussprechen, oder aber eine Therapie machen.

Gesund ist das jedenfalls nicht, wenn du dich so sehr hasst.

Ich konnte mich früher zwar auch nicht gerade leiden. habe mich aber nicht gehasst. Und doch war ich beliebt. Und da habe ich mir gesagt: So viele Menschen können doch nicht irren. Irgendetwas Liebenswertes muss doch an mir sein. Und so habe ich gelernt, mich zu akzeptieren und mich zu mögen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da hilft nur noch eine professionelle hilfe, bevor es noch weiterbefestigt. du mußst halt an deiner Einstellung arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du solltest dringend einen Psychologen auf suchen!

du bist in der Pubertät?

dann hängt es auch damit zusammen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

betrachte mal die Menschen in den anderen Ländern dich sich fröhlich lachend auf der Straße ein Stück Brot teilen aber trotzdem das Lächeln da haben, sei doch froh . 

wir alt biste denn wenn ich fragen darf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OhneRelevanz
29.04.2016, 13:05

Es macht keinen Sinn, das eigene Leid dadurch reduziert zu sehen, indem man sich Beispiel an denen nimmt, denen es noch schlechter geht. Wenn sich ein Mensch zu recht unglücklich fühlt, ist das ein Gefühl, dass man nicht relativieren sollte.

3

Die Leute die dich fertig machen hassen sich selbst und es hat im Grunde nichts mit dir zu tun. Es gibt kein Grund dich nicht zu lieben Mausi :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wäre es mit einem Besuch beim Psychiater oder Psychotherapeuten? Dazu sind die ja da?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lauraaaaa12334
29.04.2016, 13:04

Meine Mama möchte das nicht, und das ist zu viel Geld

0

Du musst aus Fehlern lernen dann fällt es dir auch leichter.

Wenn es mal Falsch ist zerbrich dir nicht denn kopf dann überleg dir wie es richtig sein könnte. Genauso machst du das auch in der Schule.

trainiere öfters mal etwas dann wirst auch fitter und glücklicher werden so wie ich es war :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung