Ich komme nicht damit klar, dass mein Partner Alkohol konsumiert - was tun?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich kann dein Verhalten zu 100% nachvollziehen! Bei mir und meiner Freundin ist es ziemlich genau so. Sie trinkt zwar nicht so viel wie dein Freund aber auch schon kleine Mengen stören mich einfach ungemein.
Ich schränke sie genau so wenig ein wie du deinen Freund und behalte es auch meistens für mich, dass mich das so stört aber irgendwann ist es halt auch zu viel, gerade wie bei deinem Freund, wenn es so viel Alkohol über mehrere Tage ist.
Ich würde einfach mal mit ihm sprechen und ihm klar machen, dass du das so nicht willst und er es wenigstens auf ein Minimum reduzieren soll.

Gruß René :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iiaasskk
02.11.2016, 02:14

Endlich mal jemand der mich versteht! Danke!
Ich habe wie gesagt, ihm schon mal verklickert dass ich Alkohol hasse. Nur will ich ihn auch nicht irgendwie einschränken oder so ... :(

1
Kommentar von RMHaus
02.11.2016, 02:16

Ja, solche Menschen, wie uns, findet man heutzutage leider viel zu selten.

Aber geht er denn gar nicht auf dich ein? Also auf das, was du ihm sagst?

1
Kommentar von iiaasskk
02.11.2016, 02:20

Leider gottes ... eigentlich ziemlich traurig.

Naja, er meinte halt dass er sich eh immer im Griff hat, aufpasst & weiß was er tut.
Ich hab halt auch erfahren, dass er dieses Jahr auf 'nem Festival Drogen genommen hat & er hat erzählt, er wüsste nur noch 30% vom Festival, ach man ... mich macht das alles so verdammt fertig ...

0
Kommentar von RMHaus
02.11.2016, 02:23

Ja...

Ouh, ich meine Alkohol ist ja eine Sache aber Drogen ist nochmal ein anderes Kaliber.
Hat er dazu keine Stellung nehmen wollen oder fand er das als das natürlichste der Welt?
Und 30% ist jetzt ja auch nicht so viel.. :/
Das schaffst du schon, der kommt sicher wieder zur Vernunft. :)

1

Da du geschrieben hast "ich mache mir sogar Sorgen wenn er nur bei !männlichen! Freunden saufen ist", schließe ich daraus, dass du eifersüchtig bist? Oder Angst hast, dass er sich nicht mehr kontrollieren kann? Dann keine Angst, man tut unter Alkohol nichts, was man auch sonst mit Bestimmtheit ablehnt. ;) Man wird ja nicht zu einem anderen Menschen. Nur die Hemmschwellen sinken etwas. Und irgendwann ist man so weg, dass man gar nichts mehr mitkriegt und sich nur noch ausruhen will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iiaasskk
02.11.2016, 02:13

Ja, Sorgen mache ich mir eben dass etwas passieren könnte wenn er feiern ist ... denn wenn er sich betrinkt, dann richtig, da gibt's keine halben Sachen. Ich hab auch erfahren dass er auf einem Festival dieses Jahr Drogen genommen hat, das war n' richtig harter Schlag für mich ...
Ich will/kann es einfach nicht tolerieren dass er, wenn auch nur in kleinen  Mengen (was bei ihm, wie bereits oben erwähnt, nie vorkommt), Alkohol konsumiert, es fällt mir so verdammt schwer stark zu bleiben ...

0

Hallo!

Stöbere mal auf der Webseite Al-Anon.de. Wenn dir das bekannt vorkommt, dann kann es sein, dass dein Freund abhängig vom Alkohol ist.

Wer abhängig ist, will nicht trinken, muss aber trinken! Alkoholkrank zu sein muss nicht bedeuten, dass jemand jeden Tag trinkt, aber wenn er trinkt, dann mit Wesensänderung oder ähnlichem. Die Erfahrungen, die du mit deinem Freund machst, kann keiner nachvollziehen, der so etwas nicht selbst erlebt hat.

Da hilft dann kein 'weniger trinken', sondern nur ein gar keinen Alkohol mehr trinken. Aber zu dieser Einsicht muss der, der alkoholkrank ist, selbst kommen. Wenn ihm anderen das sagen, klammert er sich noch fester an die Flasche, die er ja braucht (und wie ich dann denke 'im Griff hat'!).

Du kannst in Al-Anon lernen, wie du ihm das Saufen unbequem machen kannst. Bei meinem Mann war es so, dass er kurze Zeit nachdem ich zu Al-Anon gegangen bin, selbst zu den Anonymen Alkoholikern ging und mit Saufen aufhören konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kasumix
02.11.2016, 08:26

Abhängig? Der Junge ist 18!!!

Da ist das okay... Ihr seht die Welt echt mit komischen Augen...*augenroll

1
Kommentar von vonGizycki
02.11.2016, 14:06


An Ille1811

Das ist absolut richtig! Es gibt aber Menschen, die ein Problem haben mit Alkohol, aber keine Alkoholiker sind. Das kann aber nur der Betroffene selbst entscheiden.

0

Grüß Dich iiaasskk!

Das Trinken kannst Du nicht verhindern. Die Entscheidung aufzuhören, muss der jenige, der trinkt selbst fällen. All das Leid, all die Ermahnungen, all die Drohungen und Vorwürfe oder die Appelle an die Vernunft sind gegenüber Alkohol zu schwach.

Sie nützen nichts und fördern meist nur Aggression!

Der,- oder diejenige, der/die trinkt  muss dabei seinen persönlichen Tiefpunkt erreichen, um aufzuhören. Die Chancen bei Abhängigen stehen dabei 50 zu 50. Hier ist diese Zustand anzunehmen.

Es gibt nur zwei Möglichkeiten:

Entweder Du trennst Dich, um Dich selbst zu schützen und nicht ebenfalls krank zu werden oder aber, wenn Du das aus Liebe heraus nicht willst, Dich einer Selbsthilfegruppe für Angehörige und Freunde von Alkoholikern oder mit Trinkproblemen anschließt. Zu empfehlen wäre da ALANON. Ich hatte das Problem als Amgehöriger und spreche da aus Erfahrung. Ich war dort auch!

http://al-anon.de/

Dabei geht es nicht darum, den Trinker trocken zu legen, das geht nicht, das muss Dir glasklar werden, sondern Dir Wege oder auch Kräfte zu eröffnen, mit dem Problem umzugehen, wenn Du die Beziehung nicht unterbrechen willst.

Auch unabhängig davon lernst Du dort sehr sehr viel über Wichtiges im Leben. Deshalb empfehle ich Dir das, dies zuerst zu tun!

Die Entscheidung liegt bei Dir, was Du möchtest. Doch noch einmal wiederholt: Du wirst jemanden mit Alkoholproblemen nicht trockenlegen können. Das kann nur er enstcheiden, denn er ist krank und die Krankheit hat ihre Ursachen.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vonGizycki
02.11.2016, 13:57

Zusatz:

Da Du noch jung bist, gibt es bei ALANON auch ALATEEN für junge Menschen. Die findest das auch auf der Webseite. Das käme vielleicht noch eher in Frage für Dich! Lies das mal durch.

Lieben Gruß

Rüdiger

0

Hauptsache meine Antwort wird gelöscht bzw. manche lassen es löschen.... :-)

Noch mal;

Wenn du dir die Freiheit nimmst Alkohol und alle Drogen Arten zu hassen, dann haben andere Menschen auch die Freiheit alle Drogen Arten zu lieben und es so zu konsumieren wie sie wollen. Das was du tust ist pure Egoismus und Übertreibung. So wie du mir, so ich dir, dein Freund könnte dich dann ebenfalls hassen, weil du eben das hasst, was er gerne tut, oder nicht? Fändest du das fair?

Versuch mal bisschen darüber nachzudenken und sei etwas toleranter. Wenn nicht empfehle ich dir dringend eine "Gegen Drogen Gruppe" zu suchen und dir dort Freunde zu machen, denn so gut wie jeder trinkt Alkohol oder raucht Zigaretten und alles.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iiaasskk
02.11.2016, 02:28

Es wurdert mich nicht dass die Antwort gelöscht wurde, um ehrlich zu sein. ;)

Ihn kann es nicht stören, dass ich keine Suchtmittel konsumiere, da er ja keinen Nutzen daraus ziehen kann, ob ich dies tue. Ob mein Partner Suchtmittel konsumiert, das ist was ganz anderes, es kann einiges passieren, wenn man so etwas zu sich nimmt, also habe ich sehr wohl das Recht, ihm zu sagen wie ich mich dabei fühle. Ich weiß nicht welche von der Realität abweichende Vorstellung du von Beziehungen hast, aber meines Erachtens sollte man Rücksicht nehmen auf seinen Partner. Ganz abgesehen davon hab ich nie erwähnt dass ich IHN hasse, sondern Alkohol - sonst wären wir ja logischerweise kein Paar, nicht?

Es ist purer Egoismus was ich tue? Ich habe ihm lediglich einmal gesagt, dass ich mir Sorgen mache wenn er so viel trinkt, dass evtl. mal was passieren könnte oder Sonstiges.
Ich übertreibe? Achja, mit was denn? Tut mir leid dass ich Gefühle habe & diese sind leider unmöglich zu unterdrücken, also kommt's schon mal vor dass ich aufgrund dessen weine, davon weiß mein Freund aber nichts, also kann ich deine Aussage mit dem besten Willen bedauernswerterweise nicht nachvollziehen.
Ich soll etwas toleranter sein? Lies bitte noch mal den Text & verfasse dann deine durchaus hilfreiche Antwort erneut, dann können wir gerne weiter diskutieren wie unglaublich egoistisch, intolerant & was ich sonst noch alles bin.
Nur weil's fast jeder macht, heißt es noch lange nicht, dass es deshalb normal ist!

0

Ich glaube es ist sehr schwierig in unserer Gesellschaft jemanden zu finden, der wirklich nie einen Tropfen Alkohol trinkt und schon gar nicht erst bei jungen Leuten. Wenn er sich nicht übermäßig viel betrinkt, den Weg immer ins richtige bett findet,am nächsten Tag noch weiß was er getan hat  und sich trotz Rauschzustandes trotzdem noch im Griff hat, dann kann man das durchaus tolerien. das spiegelt aber nur meine eigene Meinung wieder

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iiaasskk
02.11.2016, 02:16

Ja, da ist verdammt schwierig, ich kenne keine einzige Person die nichts trinkt. Das Problem ist nur dass ich es nicht tolerieren kann, ich kann es einfach nicht - bitte frag nicht nach dem Grund, ich habe selbst keine Antwort darauf, es ist einfach so.

Wenn er am nächsten Tag noch alles weiß? Anscheinend hat er bei 'nem Festival dieses Jahr sogar Drogen genommen :( & er meinte er weiß nur noch ca. 30% vom ganzen Festival ... man, mich macht das alles so fertig ...

0
Kommentar von iiaasskk
02.11.2016, 02:35

Ich meine nicht, dass es keinen Tropfen Alkohol trinken darf, habe ich ja nie erwähnt. Ich verbiete ihm ja nichts, nur 5 Mal im Monat betrinken muss nun wirklich nicht sein wenn man in einer Beziehung ist!

0

Distanziere dich. Es verletzt dich. Es heißt natürlich nicht, dass er für dich aufhört oder seinen Konsum einschränkt. Aber du musst schauen was DIR gut tut. Ihr seid da sehr verschieden. Vielleicht solltest du dich schonmal mit dem Gedanken vertraut machen dich zu trennen.

Alles liebe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iiaasskk
02.11.2016, 02:10

Danke, ist mir bewusst.
Ich werde mich deswegen bestimmt nicht von ihm trennen.

0
Kommentar von MariaM83
02.11.2016, 02:12

Das entscheidest natürlich nur du allein. Aber was muss passieren? Denkst du er wird etwas ändern?

1
Kommentar von MariaM83
02.11.2016, 02:13

Ja, mit ihm reden... Ich denke das hast du schon getan.

1
Kommentar von iiaasskk
02.11.2016, 02:18

Ich hab ja schon mit ihm gesprochen, ich hab ihm eben gesagt dass ich Alkohol hasse & dass ich mir immer Sorgen mache ...

0

Ist mir zu viel Text...drum nur zum Anfang...

Es ist dein Problem und sein Leben. Dann trenne dich, aber mach ihm keine Vorschriften... Hat nix mit uncool zutun...er ist jung und das machen die meisten in ihrer Jugend. Das gibt sich später von alleine und man hat nicht das Gefühl etwas nachholen zu müssen. Du lässt ihm diesen Freiraum nicht und find ich mies!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iiaasskk
02.11.2016, 11:28

ICh lasse ihm den Freiraum nicht? Wie gesagt, ich habe ihn lediglich EIN MAL! darauf angesprochen dass ich mir Sorgen mache wenn er trinkt! Was ist bei euch allen schief gelaufen?!

0

Kurz gesagt, wenn er Dich wirklich liebt, dann wird er ohne Probleme bereit sein, auf den Alkohol zu verziechten, oder den Konsum zumindest so ein zu schränken, das er nicht mehr besoffen ist.

Sich von "Freunden" dazu "überreden" zu lassen, ist keine Ausrede, sondern nur ein Zeichen dafür, das man es eigentlich selbst will und einem der Partner egal ist, wenn der davon nicht begeistert ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vonGizycki
02.11.2016, 14:24

Kurz gesagt, wenn er Dich wirklich liebt, dann wird er ohne Probleme
bereit sein, auf den Alkohol zu verziechten, oder den Konsum zumindest
so ein zu schränken, das er nicht mehr besoffen ist.

Das ist eine Fehleinschätzung, die auf Unerfahrenheit mit der Droge Alkohol zusammenhängt. Gerade dieses Argument deprimiert dalle Süchtigen und veranlasst verstärkten Drogenkonsum. Er glaubt nämlich, das der andere glauben würde, das er selbst nicht mehr lieben könnte. Das stimmt aber nicht, er kann nicht aufhören, weil er aus Abhängigkeitsgründen trinken muss.

Damit aufhören zu können, muss oft auch ein medizinischer Entzug vorausgehen.

0