Frage von braucheHilfe132, 93

Ich komme mit meiner Mutter nicht mehr klar, was soll ich tun? Ich bin verzwifelt..

Erstmal paar allgemeine Infos:Ich bin weiblich und 15 Jahre alt. Meine Mutter ist 42,hat einen Freund.

Seit langem komme ich mit ihr gar nicht klar und sie mit mir auch nicht. Wir streiten nur noch und sie wirft mir jeden Tag Dinge vor, die ich zu lassen und zu tun habe. Ich bin vielleicht ein pingeliges Kind, dennoch habe ich Verstand und weiß, dass ich Pflichten habe, z.B. meine Etage jedes Wochenende zu putzen, dass ich lernen muss, usw., was ich auch tue!Meine Mutter verbietet mir irgendwie ziemlich viel und ich weiß manches muss sie als Mutter verbieten, aber das wird mir einfach zu viel, und normal finde ich das nicht.

Ich habe in letzter Zeit viel durchgemacht, mein erster Freund hat mich verarscht, meine beste Freundin und ich haben keinen Kontakt mehr,eine andere Freundin wirft mir auchSachen vor,die vor einem halben Jahr stattfanden usw.Außerdem habe ich die Schule gewechselt,weil ich von meiner Stiefschwester,die jetzt bei ihrer Mutter lebt, gemobbt wurde.

Nun habe ich Freunde gefunden,die mich unterstützen und einfach glücklich machen.Da diese aber auf die selbe Schule gehen,wie ich und deshalb auch weit weg wohnen, ist es schwer sie zu besuchen.Also tue ich das nur am Wochenenden,vor allem weil meine Mutter mir verbietet in den Wochen rauszu gehen.

An den Wochenenden trinken wir auch manchmal,was ich nicht darf.Ich weiß,dass ich 15 bin und es auch ziemlich verständlich ist,aber es gehört grade bei mir zum Leben und ich denke,es gibt hier auch andere,die so früh angefangen haben.Jedenfalls übernachte ich auch ziemlich oft bei denen,damit wir zB bis1 wachbleiben können,Filme gucken können,manchmal gehen wir auch auf Feiern.

Meine Mutter schreit mich jedes Mal an,warum ich dort übernachten will und,dass ich letztes Wochenende schon weg war und wirft mir vor ich soll lernen und,dass ich in der Woche nichts gekocht habe usw.Dann frage ich sie warum sie was dagegen hat und erkläre ihr auch,dass ich es ziemlich schade finde,da meine Freunde nun so weit wegleben und wir nach den 9 Stunden am Freitag erst um 4 zuhause sind,da will ich nicht schon um 7 oder 8 abgeholt werden.Vor allem möchte sie mich auch nie abholen,weswegen ich mehrmals umsteige oder Freunde mich nach Hause bringen.Sie droht mir,dass sie auch anders mit mir kann.Wenn ich sie nach Geld für Essen in der Schule frage,sagt sie sowas wie 'ja wenn du etwas brauchst kommst du an aber so redest du nie mit mir'.Ehrlich gesagt will ich es auch nie, und das schon seit der 6. Klasse ca.

Ich leide manchmal an Selbstmordgedanken,habe aber denke ich,noch nicht den Punkt erreicht,wo ich sage 'ich tu es jetzt'.Sie bringt mich immer mehr meinem Zimmer zu verkriechen und mich innerlich wahnsinnig zu machen.

Eben habe ich sie zB gefragt ob ein Kumpel kommen kann,wegen einer schweren Klausur,dieser aber weiter wegwohnt und deswegen erst um 11 abgeholt werden kann. Ich finde da war nichts bei,vor allem wäre er extra gekommen um mit mir zu lernen, sie hat mich aber wieder angeschrien. was tun?

Antwort
von DahleRieger, 57

Was für ein langer Text. Da hast Du Dir ja mal die Sodgen von der Seele geschrieben. Uns hätten ein paar Absätze sehr gut getan,denn es ist nicht einfach so alles zu verstehen.

Das meiste was Du schreibst erinnert mich doch sehr an die Pubertät. Diese Zeit ist nicht einfach und es kommt einem alles irgendwie falsch vor.

Dagegen hilft immer nur ein lächeln, denn auf jede bockige Reaktion von Dir erfolgt nur noch mehr Ärger von Deiner Mutter. Dabei ist es vollkommen egal wer Recht hat. Aus dieser Spirale kommt man am besten raus wenn man sie mit einem Lächeln anhält.

Ich habe auch 5 Kids und wir sind Patchwork. Das einzige was da hilft ist offen miteinander zu Reden. Verwende niemals Du bezogene Sätze die verletzen den anderen sehr und bringen keinen Erfolg. Ich bezogene Sätze dagegen verletzen den anderen nicht. Ich empfinde da so.....   ich fühle mich schlecht wenn Du so laut wirdt..... 

Wir haben den Kids mal gesagt es hilft uns wenn wir uns nach dem Essen zusammen setzten und jeder sagt was der Tag tolles gebracht hat und was ihn oder uns heute am meisten gestort hat. Zuhören ist da sehr wichtig. Oft sind es kleine Dinge die uns das Leben schwer macht. 

Du sagst deine Mutti hat einen neuen Freund. Wie kommst du mit ihm klar. Hast du mit ihm schon mal was alleine gemacht. Oft liegen im Patchwork da die Probleme vergraben. 

So nun zum Schluß schreibst du etwas von Selbstmordgedanken. Dies ist niemals ein Weg. Ich spreche da aus leidiger Selbsterfahrung. Du solltest Dir da unbedingt einen Gesprachspartner suchen. Am besten beim Vertrauenslehrer oder Hausarzt. Auch wenn es Dir sehr schlecht geht scheue niemals die 112 zu wählen du bekommst dann sofort einen Arzt zum sprechen. 

In meinem Profil gibt es auch Nummern die du anrufen kannst.

Glaube mir das Leben ist wundervoll und kein Problem ist so groß das es nicht gelöst werden kann. 

Du kannst mir auch gerne ein PN schreiben wenn du magst

Alles gute fur die Zukunft

Kommentar von braucheHilfe132 ,

Danke erstmal für die Antwort :) Habe den Text nun etwas umstrukturiert, war ein guter Vorschlag.

Mit dem Freund komme ich sehr gut zurecht, der ist eigentlich kein Problem für mich, und ich freu mich für meine Mutter.

Ich habe auch schon darüber nachgedacht, ob ich einfach überreagiere und nun in der Pubertät stecke... aber irgendwann sollte das dann doch vorbei gehen, oder?

Ich habe es auch mit einem Lächeln versucht und wir haben vor paar Tagen ziemlich lange über alles geredet, wurden auch etwas Lauter, mir kamen die Tränen. Sie kam mir mit ironischen Sätzen, die mich nur noch mehr aufregten, und wollte auch nichts einsehen. Ganz am Ende war ich dann einfach nur verzweifelt und ich denke das hat sie gemerkt. Sie hat mich gefragt was mir fehlt und was mich stört, aber das weiß ich ja selbst nicht. Das ist aber eine anderes Thema, wollte damit nur veranschaulichen wie verzweifelt ich momentan bin und mit der Situation nicht klar komme.

Jedenfalls dachte ich eigentlich es würde besser werden, nach diesem ausführlichen Gespräch, aber am nächsten Tag kam wieder der nächste Streit, weswegen ich mich hier angemeldet habe.

Anrufen möchte ich grade niemanden, aber ich denke noch mal drüber nach...

Danke für die tolle Hilfe!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community