Frage von BehindTheSecret, 74

Ich komme mit meinen Eltern nicht klar. Habt ihr eine Lösung?

Hallo,

ich bin 19 und würde am liebsten ausziehen, aber ich kann es mir leider nicht leisten, da ein Studium geplant ist (für meine Zukunft unverzichtbar) und ich nicht genügend Zeit zum Geld verdienen habe, um ein Zimmer zu bezahlen.

Die Situation Zuhause ist nur noch angespannt. Alles was ich tue ist tendenziell falsch, ich muss mich beleidigen lassen und mir werden Schläge angedroht (in meiner Kindheit wurde ich sogar geschlagen, zwar nicht sehr doll, aber sowas geht nicht). Meine Mutter ist stark übergewichtig (über 180 kg), dass hat mich zusätzlich eingeschüchtert.

Wenn ich im Haushalt helfen möchte, werde ich angemerkt, tue ich dagegen "nichts" ist es auch nicht in Ordnung. Meine Hobbys sind in ihren Augen sinnlos (lesen, basteln, fotografieren und raus gehen), dabei sitzt meine "Mutter" in ihrer Freizeit selber nur vor dem Fernseher. Um nur ein paar wenige Beispiele zu nennen.

Sie meinen auch, dass sie frei über meine Berufswahl entscheiden können. Meine Eltern wollen mich immernoch ins Büro oder Finanzamt unterbringen, doch diese Berufe interessieren mich nicht. Auf gute Argumente gehen sie nicht ein und brüllen sofort wie Hyänen los.

Nach außen hin wird immer auf happy family gemacht, weil die Leute, die meine Eltern sobieso nicht leiden können, nur das Beste von uns denken sollen. Logik?

Ich traue mich nichts meinen Schatz, oder Freunde meinen Eltern vorzustellen, weil sie auch an Ihnen rummeckern würden.

Lieb haben sie mich auch nicht. Kürzlich sind sie allein in den Urlaub gefahren und am Telefeon meinte meine Mutter nur, wie sehr sie ihre Katze vermisse, mich hat sie nicht wirklich erwähnt (es hat sich so unglaubwürdig angehört). Heute fragte ich meine Mutter, warum sie sich überhaupt für ein Kind entschieden hätte. Sie antwortete nur, dass sie ihre Entscheidung sehr bereuen würde.

Ich bin sehr verletzt. Will doch nur Eltern die auf mich stolz sind und mich lieb haben. Doch falls sich nichts ändert, werde ich den Kontakt abbrechen. Was mache ich falsch? Bin 19 habe einen guten Abschluss (Fachhochschulreife 2,1). Mag keinen Streit, doch lasse auch nicht alles auf mir sitzen. Baue nie M*st und trinke keinen Alkohol, bin eher brav. Aber niemand verhält sich immer perfekt, egal ob mit 9,19 oder 49.

Liebe Grüße

Antwort
von schokocrossie91, 31

Deine Eltern müssen Unterhalt für dich zahlen, wenn du studierst. Verdienen sie zuwenig, hast du Anspruch auf Bafög. Ich bin auch mit 19 ausgezogen und es war eine hervorragende Entscheidung.

Kommentar von BehindTheSecret ,

Freut mich für dich, dass du sie richtige Entscheidung getroffen hast. :) 

Antwort
von DieterBuschkatz, 27

Du könntest es auch mit einer mehr oder weniger friedlichen Koexistenz versuchen, bis du ausziehen kannst: Mach grad so viel im Haushalt, dass sie dir immer noch die Wäsche machen etc. pp., rede nicht viel mit ihnen, wenn sie ausfallend werden geh weg. Und lass es nicht an dich ran. Ist einfacher als gedacht. I.d.R. wiederholen sich die beleidigungen/Vorwürfe ab einem bestimmten Punkt ja nur noch.

Kommentar von BehindTheSecret ,

Nur was haben sie davon? Versteh es einfach nicht.

Kommentar von DieterBuschkatz ,

Bei vielen kann mans nicht ganz verstehen. Oft liegt aber Unzufriedenheit mit dem eigenen Leben dahinter. Diese projezieren sie auf andere und machen diese runter um sich selbst ein kleines bisschen besser zu fühlen. Auch ihr Bemühen, dich jobmäßig in eine bestimmte Nische zu zwängen kann als Kompensationsversuch dafür gesehen werden, dass sie es in ihrem Leben nie zu was gebracht haben.

Antwort
von TechnologKing68, 24

Ich denke, du kannst schon ausziehen, es gibt kaum ein Studium, das effektiv keine Zeit zum Jobben lässt.

Deine Eltern sind auch Unterhaltspflichtig, du kannst sie nötigenfalls verklagen. Ich würde mich ans Jugendamt werden, die werden dir vermutlich helfen, obwohl du 19 bist, ausserdem kannst du auch zur Studienberatung. Je nachdem bietet sich die Möglichkeit, Stipendien oder Bafög in Anspruch zu nehmen.

Und so teuer ist Deutschland jetzt auch nicht.

Kommentar von BehindTheSecret ,

Welche Jobs bieten sich denn an? Muss jeden Tag mindestens 2 Stunden pendeln.

Kommentar von gnarr ,

dann zieh vor ort deiner fh in ein internat oder studentenbude. forder deine eltern auf unterhalt zu zahlen und melde deinen anspruch i.h.v. 735 euro abzg. kindergeld an.

wenn sie dir das freiwillig nicht zahlen, dann bitte das bafögamt um vorleistungen, die holen sich das geld bei deinen eltern.

Kommentar von TechnologKing68 ,

Wenn du ausziehst, dann musst du auch nicht mehr Pendeln, dann ziehst du in die Nähe der Uni.

Antwort
von beangato, 9

DU machst gar nichts falsch.

Zieh dahin, wo Du studieren willst. Sie können Dich nicht zwingen, zu Hause wohnen zu bleiben und Dir auch keinen Beruf aufzwingen.

Such Dir dann dort einen Nebenjob - viele Studenten machen das. Das Kindergeld kannst Du auf Dich überschreiben lassen.

Antwort
von StefanBV, 30

Du kannst BaFög beantragen und in eine günstige WG ziehen.

Kommentar von BehindTheSecret ,

Dazu verdienen sie zu viel laut Gesetz.

Kommentar von gnarr ,

dann musst du dich selbst versorgen.

Antwort
von gnarr, 22

macht man fachhochschulreife nicht mit 17? die frage ist was du in der zwischenzeit gemacht hast? such dir deinen studienplatz und guck ob du raus kommst aus deiner stadt. beantrage bafög oder unterhalt deiner eltern und dann probiere dich aus. die berufswahl ist dir überlassen - dabei kann dir keiner reinreden. man kann dich beraten, mit dir drüber reden, aber zwingen was zu lernen was du nicht möchtest, kann keiner.

was willst du denn lernen?

in der zwischenzeit, mach deine aufgaben zu hause: zimmer aufräumen, sauber machen helfen, müll raus und genieß dein leben. geh bis studiumsanfang nebenbei arbeiten um deine eltern finanziell zu entlasten - mehr is es eigentlich nicht.

Kommentar von BehindTheSecret ,

Von Abschlüssen hast du keine Ahnung und auch auf mein eigentliches Problem gehst du nicht ein. In der Regel bekommt man die Fachhochschulreife mit 18 (so wie ich). Davor war ich auf der Realschule und habe eine schulische Ausbildung abgeschlossen. In dem Bereich bekommt man keinen Job, deshalb habe ich nach Alternativen gesucht und bin auf das Studium "Soziale Arbeit" aufmerksam geworden. 

Kommentar von gnarr ,

nö mein kind macht die mit 17 - in der 12. klasse. wenn du deinen eltern so dämlich kommst, brauchst du dich nicht wundern. in der realschule macht man keine ausbildung, sondern seine 10. klasse.

eine schulische ausbildung macht man entweder, weil man ein halbes abi hast so wie du oder keine perspektiven auf dem ausbildungsmarkt. dann kommen leute auf die idee mal schnell irgendwelche sinnfreien assistentenjobs zu lernen, statt gleich in ausbildung zu gehen. wenn du soziale arbeit studieren willst, an einer richtigen uni, dann hast du wohl ein problem mit deinem schulabschluss. bliebe also nur eine fh, wenn du noch gute findest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community