Frage von 14785, 23

Ich komme mit meinem Vater einfach nicht mehr klar?

Hallo,

Anfang 2014 hatte mein Vater einen Mediainfarkt. Seitdem hat er sich im Gegensatz zu vorher nochmal verändert. Vorher hat er auch oft nur gemeckert und alles, aber es hielt sich in Grenzen. Seit letztem Jahr aber ist es nun extrem schlimm. Jeden Tag motzt er - über alles. Er schreit nur herum, redet alles schlecht. Ein Beispiel. .. mein Laptop hatte ein Problem und er wollte mir mir in ein Computergeschäft, dann sagte er plötzlich, dass ich alleine bei Vodafone herein gehen solle. Ich fragte ihn dann weswegen Vodafone - ich war total irritiert. Er schrie mich dann an, ob ich überhaupt noch denken könnte, ob im meinem Gehirn überhaupt noch etwas funktioniere etc... Und dort wurde ich dann minutenlang während der Fahrt so angeschrien. So etwas spielt sich oft ab. Vor ein paar Wochen hatten wir alle ein Gespräch. .. Meine Mutter und ich hielten es nicht mehr aus. Nach diesem Gespräch nahm mein Vater mich das erste mal in den Arm und sagte, dass wir das nun schaffen und er das ändere. Ich war guter Hoffnungen. .. die leider nach einer Woche direkt zunichte gemacht wurden. Es begann wieder von vorn. Eben grade hatte ich einen Streit mit meinem Vater. Er motzte herum, warum die Waschmaschine heute schon ein zweites Mal laufe. Dann ist es nach dem ganzen Angestauten einfach aus mir heraus geplatzt. .. ich habe dann geschrien, dass er gefälligst mal ordentlich reden solle. Dann ging es los. Er schrie. Er meinte, dass es unnötig wäre, dass ich täglich meine Unterwäsche wechsle etc. Er meinte dann warum ich sowas mache. Dann sagte ich dass er endlich aufhören solle immer so rumzumotzen und alles. .. dann schrie er los, packte mich an den Armen, drückte mich gegen die Tür und schrie: "Wenn du nicht bald aufhörst, dann werde ich richtig aggressiv!! Lernt ihr denn in der Schule keinen Anstand?!" Ich sagte dann nichts mehr, meine Mutter bekam alles mit. Ich konnte grade eben echt nicht mehr. Ich bin am Ende. Ich weiß, dass sich durch einen Hirnschlag und einem Mediainfarkt der Charakter verändert, aber muss ich mir das gefallen lassen? Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll. Dieser Trost, dass ich ihn verstehe müsse, kann ich nicht mehr aushalten. Meine Mutter sagt nichts gegen die Launen meines Vaters. Und die Aktionen der er ständig bringt, haben mich in pure Angst gegenüber ihm versetzt. Ich zittere grade nur noch. Meint ihr, ich sollte mich entschuldigen, um ihn zu besänftigen? Was soll ich nun allgemein machen? Bei allem, dass ich unternehmen möchte, kann ich nicht meine Mutter fragen, da er sich sonst hintergangen fühlt, nein, ich muss immer meinen Vater fragen.

MfG und hoffentlich blickt jemand in diesem Wirrwarr durch und kann mir Rat geben.

Antwort
von Lake78, 11

Das ist echt eine total miese Situation für dich und für deine Mom. Aber auch für deinen Vater selber.

Er verhält sich ja nicht aus purer Gemeinheit so. Sondern: Er spürt die Einschränkungen, die er durch seine Krankheit hat, und er ist unzufrieden mit seiner eigenen jetzigen Situation. Diese ()für ihn miese) Situation macht ihn wütend, und er weiß nicht, wie er mit seiner Wut umgehen soll.

Irgendwie muss die Wut nun aber raus und deshalb behandelt er dich und deine Mom so mies. Gleichzeitig tut deinem Vater sein eigenes Verhalten leid. Er weiß selbst, wie ungerecht und wie unberechenbar er sich aufführt, und er will das auch ändern. Deshalb hat er dich in den Arm genommen und gesagt, wir schaffen das und jetzt wird alles anders.

Ihr Drei (du, deine Mom und dein Dad) könnt das auch tatsächlich schaffen, aber wahrscheinlich nicht alleine. Ein professioneller ärztlicher Helfer wäre sinnvoll. Habt ihr einen gemeinsamen Hausarzt? Dann geht da ruhig mal zu dritt hin und schildert ihm die Situation. Der Hausarzt hat die Möglichkeit, deinen Vater an einen Therapeuten zu überweisen, der auch spezielle "Familientherapien" durchführt, an der außer deinem Dad auch du und deine Mom beteiligt seid. Und gemeinsam schafft ihr es.


Antwort
von sunnybunny28, 7

Kann mir gut vorstellen wie du dich fühlst.  Meine Mutter hatte auch etwas am Kopf und War echt ein biest...aber richtig. Sie War sehr vergesslich und malte einen an weil man nicht wusste was sie von Einem wollte.. und auch sehr schnell aus der Haut gefahren ohne das man was böse wollte.

Versuch einfach ruhig zu bleiben nicht zurück fauchen einfach. Wenn du dich entschuldigen kannst machen es einfach.

Vielleicht kannst dich hinterher bei einem Freund auskotzen. Er macht das bestimmt nicht mit Ansicht 

Fühlen dich gedrückt!

Kommentar von 14785 ,

Wenn man nichts sagt, dann wird es irgendwann mit der Zeit immer schlimmer. Das haben wir schon durch.

Kommentar von sunnybunny28 ,

Was deine mm dazu? Wie reagiert sie?

Kommentar von 14785 ,

Sie hat ihm eine Standpauke gehalten. Sie meinte nun zu ihn, er solle eine Therapie machen. Grade hatte ich ein Gespräch mit ihm.. er meinte es täte ihm leid. .. er nahm mich in den Arm... er meinte man müsse auch Härte zeigen, aber er räumte ein, dass seine Art grade nicht gut war. Ich habe ihm verziehen, aber ich bin der Meinung, dass er in sein altes Muster zurückfällt. Therapien, Anti-Depressiva etc hat er alles schon ausgeschlagen.

Kommentar von sunnybunny28 ,

Drücke die Daumen das alles wieder gut wird!

Antwort
von steini1904, 23
Antwort
von tuedelbuex, 21

WAs ist ein "Media-Infarkt"?

Kommentar von tuedelbuex ,

Danke! Hab ich noch nie gehört....leider auch keine Antwort darauf parat....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten