Frage von Downhillgirl03, 92

Ich komme mit meinem Leben nicht mehr klar, und hab keine Ahnung, wie es noch weiter gehen soll!?

Ich reagiere sehr emotional, bin empfindlich, spüre nur noch psychischen schmerz (welchen ich nur durch selbstverletzung oder Drogen für kurze Zeit weg bekomme), habe seit meinem Absturz durch Gras Angstzustände und ziemlich kranke (Suizid)gedanken, etc.
Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich Lüge jeden Tag alle an, und sage, dass es mir gut ginge..
Mein Psychologe erzwingt immer nur Antworten, und ich vertraue ihm nicht richtig. Generell fällt es mir sehr schwer Leuten zu vertrauen. Und vor der Klinik habe ich auch Angst.
Ich will es meiner eigentlich nicht zumuten, dass ich mich umbringe, aber langsam sehe ich keine andere Lösung mehr.
Was soll ich noch machen?
(Bitte keine 'es wird besser' oder 'nur so eine Phase' antworten)
Lg Lou

Antwort
von Anonymushelfer, 38

Hi, fast jeder deutsche hat psychische Probleme. Der eine mehr, der andere weniger. Wenn jemand sagt, dass es besser wird, reicht es nicht. Man braucht einen Psychotherapeuten (so sehe ich das). Er ist eine "dritte Person" und seine Worte an dich und seine Hilfe wirken auf (dich) anderst und emotionaler ein. Ich glaube dir absolut, dass es dir nicht gut geht, und dass du daran denkst, dich umzubringe glaube ich dir auch. Denn es gibt Menschen, für die schon das Kleinste im Leben ein pessimistisches Gefühl auslöst. Man denkt, man sei nutzlos und man hat gar keine gute Fähigkeiten, man sei hässlich, dick, erfolglos und und und. Ich kannte das... Wenn dich das Leben in die Knie zwingt, dann liegt das an dir, ob du wieder aufstehst oder am Boden bleibst. Und glaube mir, wenn du schon lebst und auf diesem Planeten bist, dann nutze jeden Augenblick und mache das wo du glücklich wirst. Aufjedenfall finde ich das gut, dass du schon mal darüber redest/schreibst! Das ist ein guter Schritt. Der nächste Schritt ist, google nach einem Psychotherapeuten. Denn von allein wird das für normal nicht weggehen und Freunde und Familie können da auch nicht ganz Einfluss nehmen. Wie gesagt: Ein "fremder Fachmann" wird dir garantiert helfen!

Jeder Tag an dem man nicht gelacht hat, ist ein verlorener Tag

Antwort
von AntonS96, 38

Wenn du denkst das du für dich selbst eine Gefahr darstellst, dann gehe am besten in eine Klinik.
Wegen deinem Psychologen: Wechsel ihn lieber. Einen guten Psychologen vertraut man automatisch, die haben das gelernt.

Aus Erfahrungen kann ich sagen, dass nichts einen Suizid rechtfertigt. Es gibt immer Wege das Leben lebenswert zu machen.

Kommentar von Downhillgirl03 ,

Aber das ist ja das Problem, ich habe mich in der Klinik überhaupt nicht wohl gefühlt, und habe jetzt angst davor.

Kommentar von AntonS96 ,

Ein Klinik Aufenthalt ist jetzt auch kein Urlaub, es ist eine Station für Notfälle. Mach dir klar, dass es um deine Gesundheit geht und überwinde dich. Überwindung wird auch generell sehr wichtig werden wenn du auf dem Weg der Heilung bist.

Antwort
von Happy2424, 39

Geh bitte in eine stationäre Therapie. Ich hatte auch Angst davor. Aber dort ist es nicht schlimm. Du brauchst davor keine Angst haben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten