Frage von DieSchlaueFrau, 51

Ich komme mit der Situation nicht klar, was jetzt?

Ich komme mit der Situation nicht klar, mein Traum war es mich bei der Polizei zu bewerben aber meine Skoliose hat sich auf 20 crad verschlechtert sodass ich die 12 Grad nicht mehr erreichen kann wie der Arzt sagt, jetzt brauche ich womöglich auch noch ein Korsett was die ganze Sache schlimmer macht, ich weine deshalb ständig, in der schule versuche ich es zurück zu halten aber es ist so schwer, das macht mich alles so fertig, was soll ich nur tun, mein Traum ist zerstört

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 14Laura2202, 41

Ich würde auf deiner stelle das korsett anfangen zu tragen und noch spezielle übungen machen das es erstens nicht schlimmer und zweitens wirds soger besser.
Mit einer skoliose kannst du immer noch bei der polizei arbeiten,aber nur im büro und nicht in der freiheit.
Ich hab selbst eine skoliose und ich habs soger etwas schlimmer ich weis wie es ist wenn man manches nicht machen kann.
Ich verstehe nur nicht wieso du dir in der schule solche sorgen machst dich lacht doch nimand aus,bei mir in der schule weis jeder das das ich etwas krank bin und nimand macht sich darüber lustig deshalb verstehe ich das nicht aber ist ja auch egal
Du soltest jetzt erstmal mit übungen und dem korsett versuch und vieleicht schafst du es deine wirbelsäule wider grade zu griegen.
Damit kann man leben und mach dir nichts drauß wenn ander ein doofes kommentar sagen das passiert nun mal.das sag ich jetzt auch aus meiner eigenen erwahrung.
Das hat einfach kein sinn wenn du dir drauß sorgen machst.
Ich hoffe dir gehts irgenwann wieder besser und wirst dir weniger sorgen darüber machen,damit kann man leben.

Antwort
von RobTop96, 36

Ich verstehe nicht, warum alle Welt zur Polizei möchte. Ich habe mich auch mal für den Beruf interessiert und bin froh es nicht gemacht zu haben. Du hast es mit echt üblen Leuten zu tun, musst nachts und an Feiertagen arbeiten und hast in den meisten Bundesländern bescheidene Aufstiegschancen. Dazu kommt, dass die Anforderungen hoch sind. Selbst ohne Deine Krankheit ist es eher unwahrscheinlich, dass du bei der Polizei landest. Du kannst auch in die Verwaltung (Finanzamt, Landkreis, etc.) gehen. Da gibt es auch die Laufbahn des gehobenen Dienstes mit besseren Aufstiegsmöglichkeiten, besseren Arbeitsbedingungen usw

Antwort
von 5000steraccount, 51

Ich wollte seit meiner Kindheit unbedingt Segler werden. Es kam für mich gar nichts anderes in Frage, als auf einem Schiff zu sein und ich träumte vom Arbeiten auf hoher See. Vor 2 Jahren hat sich dann herausgestellt, dass das aufgrund meiner Gesundheit nicht möglich ist. Ich hatte zwei Möglichkeiten: entweder zu heulen und aufzugeben, oder sich halt eine Alternative zu suchen. Habe mich dann für letzteres entschieden. Klingt hart, aber eine andere Möglichkeit hat man ja nicht. Du könntest dir ja etwas suchen, dass zumindest ansatzweise mit der Polizei zutun hat - Zoll am Flughafen oder bei der Post zum Beispiel.

Kommentar von Sirius66 ,

Zoll hat die gleiche PDV300 und bedeutet auch eine ganz andere Arbeit.

Gruß S.

Antwort
von coronix, 29

Mit einem Korsett ist es zwar nervig , aber man "gewöhnt" sich daran.
Bei Sport darf man es ausziehen bzw. es zählt zur Tragezeit dazu.
Die meisten mit korsett
(auch ich m/15)
müssen es 23h am tag tragen.
In meiner klasse stört mein Korsett niemanden und sie vergessen es meistens sowieso
(wobei man auch sagen muss das ich eine sehr gute Klassengemeinschaft genieße).

Bei meinem Beruf
(Gestaltung für visuelles marketing) der mich sehr interessiert hätte ist es auch so das ich ihn wegen meiner Skoliose nicht machen kann,
aber ich mache noch viele andere Praktika und werde schon was anderes finden.  

Expertenantwort
von Sirius66, Community-Experte für Polizei, 26

Wahrscheinlich wäre bereits im AC/SI aufgefallen, daß du es ZU SEHR möchtest. Das haben die nämlich auch nicht gern. Man soll seinen Beruf schon lieben, fanatisch verehren hingegen nicht. Wenn im Laufe des Bewerbungsverfahrens öfter die Worte fallen, daß man sich nichts anderes vorstellen kann, irre würde, wenn das nicht klappt, es unbedingt möchte und auch schon sein ganzes Leben lang wollte, dann kommt das nicht gut an.

Zu verzeifeln, wenn Dinge nicht so laufen, wie man sie sich vorstellt, ist nicht gut. Keine Prognose zu haben, wenn es schwierig wird, ist nicht gut. Den Boden verlieren, wenn der Traum platzt, ist nicht gut. Die werten das psychologisch aus und schon ist man nicht stressresistent, nicht flexibel, nicht fest genug, nicht rundum gesund genug - für DIESEN Job.

Wenn die Dinge nicht so laufen, wie du denkst, denk anders. Die Dinge passen sich nicht an - du musst das tun.

Alles hat - im Rückblick - irgendwo seinen Sinn. Du wirst was anderes finden, einen anderen Weg gehen und auch der wird gut sein, denn es wird dein Weg sein. Er ist nicht immer selbst vorbestimmt, dazu hängen wir zu sehr von anderen Einflüssen ab. Aber er muss nicht schlecht sein.

Gruß S.

Antwort
von priesterlein, 43

Als Polizist käme es auch nicht so gut, solchen Stimmungsschwankungen zu unterliegen. Da muss ein neuer, realistischer Traum her.

Kommentar von Sirius66 ,

Kurzfassung - aber ... MEINE Rede ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community