Frage von parkwaydrive98, 65

Ich komme mit dem Thema Tod einfach nicht klar - was tun?

Hallo. Ich bin W,17 und komme irgendwie mit dem Thema Tod nicht ganz klar. Einerseits beschäftige ich mich manchmal gerne damit indem ich zb in irgendwelchen Foren was über den Nahtot lese aber andererseits macht mich das jedes mal traurig wenn ich darüber nach denke, dass mein Uropa, mein Opa und ein Bekannter nicht mehr leben. Mein Uropa hatte einen ganz normalen Tot, mein Opa ist an Krebs gestorben und ein Bekannter wollte sich erhängen und ist 4 Tage später im Krankenhaus gestorben. Als vor 2 1/2 Jahren mein Opa an Krebs gestorben ist, war das für mich die Hölle! An der Beerdigung habe ich nur geweint und auch noch über ein Jahr später habe ich sehr stark getrauert.

Auch heute gibt es öfters Abende wo ich zu hause im Bett liege und nur noch weine. Vor einigen Monaten dachte ich mir, wie gut das ich jetzt nicht mehr so stark Trauer, doch seitdem vor Ende 2015 der bekannte gestorben ist, fängt alles wieder von vorne an und ich habe wieder teilweise Albträume über den Tod. Was kann ich tun, dass das weg geht? Ich habe schon öfters mit jemanden drüber geredet aber es hilft nicht.

Antwort
von ShaDreamDragon, 37

Rede über dieses Thema mit deinem Religionslehrer oder einem Pfarrer. Bei uns gibt es ein Pastoralbüro, da kann man sich mit solchen Fragen wenden. Einfach an der nächsten Kirche vorbeischauen, die helfen dir dort am besten.

Viel Erfolg & Glück!

Antwort
von nowka20, 12

da hilft nur erkenntnis
---nach dem tode deines physischen körpers siehst du zuerst dein ganzes leben mit allen guten und allen schlechten taten (nun weiß deine seele alles über dich und auch deine ganzen fehler).

---der tod ist sehr wichtig, da du sonst in deinem alten „schlendrian“ auf der erde bleiben würdest. nach dem tode kommst du in eine sphäre, wo du dir alle gewohnheiten und begierden, die du nur mit irdischen mittels befriedigen kannst (zigaretten, süssigkeiten, drogen usw.), abgewöhnen mußt.

---hier mußt du auch alles erleiden, was andere menschen durch deine erdentaten erleiden mußten. aus der kenntnis dieser ergebnisse für dich formst du dein kommendes schicksal. bist du von allem irdischen gereinigt, kommst du in deine geistige heimat, wo du alle kräfte, die du auf der erde kennengelernt hast, verarbeitest.

---nun bist du mehr geworden, als du früher warst.

---wenn es wieder etwas neues für dich auf der erde zu lernen gibt, wirst du erneut geboren, um das neue kennenzulernen.

--------------------------------------------------------------------------
---ich habe mich schon häufig mit diesem text wiederholt, aber die frager wechseln ständig. und auch die haben ein recht auf gute informationen.

Antwort
von Jeeeyyy, 34

Hast du auch mit beispielsweise Psychologen darüber geredet? - Ich denke, das wäre eine gute Möglichkeit, schneller über den Tod hinweg zu kommen beziehungsweise diesen besser zu verarbeiten. 

Kommentar von parkwaydrive98 ,

Nein das habe ich nicht. Habe schon öfters drüber nach gedacht aber ich weiß nicht. .

Kommentar von Jeeeyyy ,

ich denke, einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. Kenne einige Menschen, denen durch Psychologen/Psychiatrie sehr geholfen wurde. Und schaden kann es ja auf keinen Fall.

Antwort
von Neelska, 22

Ich kann dich da komplett verstehen. Ich trauere zwar nicht so stark aber habe persönlich wohl die größte Angst vor dem Tod. Was mir immer geholfen hat wenn solche Gedanken kamen. Sich einen guten Gedanken zu nehmen und sich versuchen darauf komplett zu fixieren.
Dass einzige das mir bis jetzt geholfen hat.
Der Schlaf lässt einen das auch ziemlich schnell vergessen ...

Ich hoffe du findest einen Weg ... Ich wünsche dir viel Kraft :)

Antwort
von Ashika98, 12

Meine Oma war Christin und sie hat vor ihren tot was interessantes gesagt. Sie sagte:"Alle wollen in den Himmel aber niemand will sterben. Als sie Tot war hat mich das auch tief getroffen, aber ich habe dann auch gemerkt was sie gemeint hat.

Damit eine Sache vollständig  ist, muss es eine helle und eine dunkle Seite haben. Das heißt der tot gehört zum leben dazu und das ist gerade das was das leben so wertvoll macht.

Es ist zwar traurig für uns, aber der tot hat auch seine guten Seiten. Wir wissen zwar nicht was nach den tot kommt und ich will es auch gar nicht wissen. Denn seit meinen ganzen Verlusten auch nach meiner Oma habe ich es mir zum Ziel gemacht für meine Toten Mitmenschen mitzuleben. Denn keiner von ihnen will das man traurig ist und nur heult auch wenn das im Ordnung ist um es mal raus zu lassen. Viel Glück 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten