Frage von AnonymGirlyy, 254

Ich komme damit einfach nicht mehr klar.. Wie soll ich damit umgehen?

Hey... Schon mal am Anfang sorry für diese Frage. Ich werde euch das jetzt erzählen, nicht weil ich Mitleid haben möchte oder nach Aufmerksamkeit suche... Nein... ich möchte ernsthaft einen Ausweg aus meiner Lage finden und ich hoffe ich verstoße mit dieser Frage gegen keine Regeln...

Also mein Problem ist, dass als ich noch jünger war, mich ein Mann Jahre lang vergewaltigt und missbraucht hat. Das ist jetzt zwar schon ein paar Jahre her, und viele meinen ich könnte mich ja eigentlich gar nicht mehr daran erinnern, aber das vergisst man nicht. Das wird man nie vergessen. Ich sehe heute noch die Bilder in meinem Kopf, als er mich zum ersten mal ins Schlafzimmer trug. Er ließ mich nicht mehr in Ruhe.

Er hat mir alles geraubt was ich hatte und schenkte mir die Angst. Eine Angst, die mich immer verfolgt und jede Sekunde größer wird. Bei jedem Geräusch zucke ich zusammen... Ich möchte ihn nie wieder sehen... Ich traue mich nicht mehr Menschen in die Augen zu sehen... Ich möchte diesen Blick nie mehr wieder sehen... Ich explodiere innerlich bei jeder Berührung... Ich will diesen Schmerz nie wieder spüren........

Naja... Ich hoffe ihr könnt jetzt so ungefähr verstehen, was mein Problem ist.. Und ich frage euch, wie ich damit jetzt endlich umgehen soll, denn ich weiß nicht mehr wie lange ich dieses Leben noch überlebe.

Und wenn ihr jetzt meint, ich soll zu einem Psychologen... Da war ich schon viel zu oft, aber es bringt nichts.

Ich habe auch bei der "Nummer gegen Kummer" angerufen, habe aber leider kein Wort herausgebracht...

Und wirklich es tut mir leid, dass ich euch das frage...

Aber bitte... ich brauche Hilfe... Denn ich glaube ich kann nicht mehr.

Antwort
von Kleinlok, 13

 Liebe  AnonymGirlyy, 

deine Frage beschreibt eine für die Opfer von Missbrauch und Vergewaltigung typische Problematik: Diese Formen sexueller Gewalt bedröngen die Psyche derart, dass die Seele im schlimmen Fall lebenslangen Schaden nehmen kann, wenn dieser nicht therapiert wird.

Das Gefühl von Ohnmacht gegenüber der Gewalt muss furchtbar sein, die Erfahrung von Gewalt und  Unterdrückung zerstört Vertrauen in die Mitmenschen, beschädigt das Selbstbewusstsein bis hin zur Selbstaufgabe. Manche Opfer finden nicht mehr in ihr eigenes Leben zurück was in besonders traurigen Fällen im Suidzid enden kann.

Leider werden die Opfer auch mitunter ungenügend verstanden, das scheint ja leider auch bei dir der Fall zu sein,  wenn du schreibst, dass viele meinen du könntest dich ja eigentlich gar nicht mehr daran erinnern.

Das ist leider gerade das große Problem von Missbrauch im Kindesalter, dass das Vertrauen und die Wehrlosigkeit von den Tätern ausgenutzt wird, dass die ehemaligen Kinder dann im Erwachsenenalter auf Grund der erheblichen seelischen Verletzung nicht damit umgehen können  und wie gesagt im Extremfall in den Suizid getrieben werden. Die Täter vergreifen sich am gesamten Mesnchen, seinem Körper, seiner Seele, seiner Zukunft.

Die Feigkeit, die noch wehrlosen Opfer auszunutzen geht dann leider oft damit her, dass die Täter bisweilen ohne Bestrafung ausgehen bzw. dass die Taten jahrzehntelang unendtdeckt bleiben bzw. die Opfer nicht ernst genommen werden, wenn sie sich endlich trauen die Tat zu thematisieren das ist dann vermutlich noch mal mehr demütigend.

Ich möchte da wie folgt gegenüber diesem leider realen Elend gegenhalten

Du bist  wie alle Opfer ein wertvoller Mensch und diesen Wert hat der Täter auf ganz miese Tour missachtet. Er sollte dafür leiden, nicht du. Oder er sollte zumindest die Verantwortung für seine gemeine Tat übernehmen, damit du vielleicht doch etwas Genugtuung erfahren kannst.

Laut deiner Beschreibung gehe ich davon aus, dass dir der Mann bekannt war und ist, da er dich jahrelang missbraucht und vergewaltigt hat - er stammt somit möglicherweise aus dem Familien- oder Bekanntenkreis?

In solch einem Falle haben es die Opfer besonders schwer Gehör zu finden, das unglaubliche der tat passt nicht in die Familie bzw. die Bekanntschaft, es wird tabuisiert und mitunter auf die Fanatsie des Kindes abgeschoben. Leider kommt in solchen Fällen mitunter kaum die Unterstützung von den Angehörigen, obwohl die so dringen nötig wäre.

Deswegen ist dann wichgtig sich Gehör bei neutralen Personen bzw. Insitutionen zu verschaffen.  Da du schon bei 9 Psychologen warst, diese dir aber scheinbar nicht so wirklich helfen konnten (?), könnte es vielleicht sein, dass du eine Beratung und Hilfestellung von Profis brauchen könntest, die sich speziell mit deinem Problem beschäftigen. Vielleicht lieget dein Problemd aran, dass deine Psychologen dir "nur" helfen wollten, dass du besser mit dem erlebten umgehen kannst, dich wieder fit für das Leben zu machen, deine Psyche vielleicht aber nach Sühne und Gerechtigkeit verlangt?

Du schreibst, dass dieser Mann dir alles geraubt  hat, was du hattest und dir dafür die Angst "schenklte".

Könnte es sein, dass du dein Unterbewusstsein danach verlangt, dass du dir all das wichtige, was dir dieser Mann nahm, wieder von ihm zurückholen will?

Das würde wenn im übertragenen Sinn möglich sein, wenn du nachträglich den missachteten Respekt einfordern würdestm, sprich wenn du diesen Mann anzeigen würdest (wenn du das nicht schon getan hast).

Hast du so etwas mit deinen Psychologen besprochen?

Wenn nicht, würde ich den leisen Verdacht äussern, dass diese sich wieder fitmachen für die Zukunft wollten, das aber nur auf deiner individuellen Ebene versucht haben, was deswegen nicht funktionieren konnte, weil es nicht nur "dein" Problem ist, sondern ein geselslchaftliches, verursacht duch diesen Mann und gesellschaftliche Verhältnisse, die solch eine Schweinerei zulassen.

Vielleicht hast du innerlich die Opferrolle megasatt, willst endlich dass die Täterrolle die Bedeutung bekommt die diese hat, willst dich ehren, um so das beschämende und zermübende Gefühl der Ohnmacht zu verlieren?

Insofern könnte evtl. eine Beratung für dich wichtig sein, die diesen geselslchaftlichen Aspekt mit in den Blick nimmt und dir hilft die Opferrolle zu überwinden, die dir von außen zugetragen wurde.

Hier ein Link zu Infos des Bundesministeriums für Famile und Gesundheit:

https://www.hilfeportal-missbrauch.de/informationen/uebersicht-hilfe-und-beratun...

Wenn du suchts, kannst du schnell Organisationen finden, die gezielt in Solidarität mit den Opfern versuchen, dass diese die geselslchaftlichen Misstände und die Täter zur Rechenschaft ziehen, und sei es auch erst mal mental. Wenn du dich wehren lernst, kann dir das vielleicht  Würde geben, die du vielleicht verloren glaubst bzw. so sehr vermisst (obwohl sie da ist und dir zusteht).

Ich wünsche dir viel Kraft, Mut und Selbstvertrauen.

liebe Grüße, Thomas

Antwort
von CorvusCorax1, 76

Geb dich niemals auf! Du hast nur 1 Leben und das musst du Leben! Nach deinen Erzählungen fing es wirklich sch...e an, doch das ist nicht das Ende. Du musst stark sein, Psychisch stark! Und du brauchst auch kein Psychologen, weil man sich in deren Anwesenheit Nicht so sicher und aufgenommen fühlt wie bei einem Guten Freund/in // Familien Mitglied. Klapp nicht zusammen wie ein Kartenhaus! Die beste Lösung ist Sport!💪. Ich weiß nicht ob du vom Charakterher sensibel bist oder der Direkte, aber Kampfsport ist gut. Wenn du z.B am Sandsack boxt, denk an Ihn! Stell dir vor das er der Sandsack wäre!! Lass Diebe Wut an ihm aus! Ich wurde von meinem Vater auch jahre lang Geschlagen und verprügelt und auf habe auf diese Methode gelernt meine Vergangenheit zu bearbeiten. ich Glaube an dich! Wünsche dir viel Erfolg, viel Glück, mein Beileid & Alles gute für die Zukunft 💪👍 Be Strong ! Peace out✌

Kommentar von AnonymGirlyy ,

mit meinen Familienmitglieder kann ich darüber nicht sprechen... und Freunde... ich glaube das hätte ich noch nie ^-^ Und weiß nicht... Ich bin nicht so der Typ der auf Sandsäcke einschlägt ^-^ Aber trotzdem.. Danke! :)

Kommentar von CorvusCorax1 ,

Wir kennen und zwar net Aber wenn du jemanden zum reden braucht wäre ich für dich da :)

Antwort
von Seinett, 101

Auch wenn du sagst du willst kein mitleid, ich habe mitleid. Ich kann mir nur vorstellen wie du dich fühlst, deshalb kann es sein dass es dir nichts nützt was ich sage. Ich denke du kannst versuchen langsam wieder zu leben wie früher. Wenn du den menschen nicht in die augen schauen kannst und so viel angst hast, dann kannst du versuchen dich langsam daran zu "gewöhnen". Nimm dir freunde oder vertraute, die dir dabei helfen dich wohler zu fühlen und versuche dich in die öffentlichkeit zu trauen. Und versuch dich nicht von den unheimlichen gefühlen beherrschen zu lassen, sondern sie zu beherrschen. Versuch dein leben anders zu gestalten, einen neuanfang hinzubekommen, dich neu zu entdecken und freude an etwas zu finden, dass dich ablenkt und deine aufmerksamkeit beansprucht. Ein haustier, das dir liebe schenkt und dem du gefahrlos liebe schenken kannst. Hast du jemanden zum reden? Dann wende dich an die person und entschuldige dich nicht dafür wenn du reden möchtest und hilfe brauchst. Ich hoffe dass ich dir irgendwie mut oder was auch immer machen konnte :( und ich wünsche dir, dass du deine kraft wiederfindest :) lass dir dein leben nicht von einem menschen kaputt machen. Und ich bin sicher keiner hier ist von deiner fragegenervt :)

Antwort
von monttgomery, 72

es tut mir so leid, ich moechte weinen und mich uebergeben wenn ich das lese. was mir gut getan hat war rache, ich wollte das gefuehl haben, dass alles wieder im gleichgewicht ist. damit meine ich nicht dass du mit einem messer auf ihn losgehen sollst, obwohl ich verstehen kann, wenn du das gerne tun moechtest. vielleicht kannst du ihm einen brief oder so schreiben, wo du ihm klar machst, dass er dafuer schrecklich leiden wird, denn alles raecht sich irgendwann. sowas hilft. aber ich kann verstehen, wenn du zu grosse angst hast ihm zu schreiben. bei mir ging diese angst irgendwann vorbei, hoffentlich geht es dir bald auch so. alles, alles gute dir. <3 irgendwann kriegt er alles zurueck, ganz sicher. ich kann dir versichern, dass er kein glueckliches leben lebt und auch nie leben wird.

Antwort
von Ap0ll0taku, 75

Suizid ist die wohl schlechteste Idee,die du haben kannst.

am besten du sagst erstmal jemandem dem du bereits vertraust,dass du die gedanken daran nicht loswirst und dann könntet ihr zusammen noch einmal versuchen es zu ändern,einen anderen therapeuten suchen und neues vertrauen zu anderen finden.

Ich vermute du hast so ne art Trauma daraus gezogen....wie das so lange unentdeckt bleiben konnte ist mir aber ein Rätzel....

Viel glück und gute Besserung dir noch.

Antwort
von crashy2002, 121

Du leidest eventuell unter einer Post-Traumatischen Belastungsstörung (PTBS oder PTSD) such dir umgehend einen Psychologen oder einen Facharzt, ich beschäftige mich auch mit Leuten mit einer BS, die haben diese aber aus Kriegserfahrungen (Amerikanische Veteranen)

PTSD ist eine ernstzunehmende Krankheit, und deine Schilderungen deuten eindeutig auf eine solche hin, also suche dir bitte einen Arzt oder eine Selbsthilfegruppe, alleine kommt man aus dieser Krankheit nur schwer lebendig raus, auch wenn es sich brutal anhört aber es ist so.

Selbstmord ist keine Lösung, BITTE nimm das ernst, du brauchst Hilfe, alleine geht das nicht!

Antwort
von TheMentaIist, 71

Wir sind hier nicht besser als ein Psychologe oder die NummergegenKummer. Du hast zu viele, tiefe ungeheilte "Wunden" und auch keinen klaren Kopf. Und das kann ich von hier aus nicht bereinigen. Ansonsten kannst du auch mal den Psychologen wechseln.

LG & viel Erfolg & Glück ~TheMentalist

Antwort
von AnonymGirlyy, 49

Danke... Leider gibt es da nicht wirklich eine Person der ich noch vertrauen kann.... Ich bin auf mich allein gestellt und das war ich auch schon immer.... Ich war schon bei min. 9 Psycholgen... Aber irgendwie haben alle nichts gebracht... Naja... ich versuchs weiter :)

Kommentar von AnonymGirlyy ,

kommentar gehört zur oberen Frage! sorry

Antwort
von TorDerSchatten, 74

Geh zur Polizei und erstatte Anzeige.

Dann suchst du dir eine Therapeutin, um das Erlebnis zu verarbeiten.

Antwort
von dianaGirl3, 56

Hi
Ich bin zwar erst 13 aber,
Ganz Ehrlich selbst Mord???
Dein ernst???

Was bitte bringst dir wenn du dich tötest??? Wofür??? Der Mann der dich vergewaltigt hat, hat dann somit gewonnen!!! Und du bist dann der Verlierer!!! Aber nein das darfst du nicht zulassen!!! Hörst du!!! Es ist dein Leben dein Körper. Ein zweites Leben bekommst du nicht!!!

Ich weiß das klingt blöd aber mach das beste daraus. Hey du bist nicht die einzige mit diesem schiegsall!!!

Hab mall gehört das es hilft wenn Mann einen freund hat. Allso wenn du Vertrauen in der Liebe hast. Vertrauen vor berruhrung!!!

Hoffe das es kein verarsch war!!!
  

Antwort
von Coza0310, 58

Haben die Psychotherapeuten keine Traumatherapie mit dir gemacht?

Kommentar von AnonymGirlyy ,

Nein....

Kommentar von Coza0310 ,

Das wäre aber notwendig gewesen (Therapie der PTBS).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community