Frage von Leonelm97, 38

Kann mir jemand bei dieser Physikaufgabe helfen?

Ich komme bei einer Physikaufgabe gar nicht klar:/vlt kann mir ja wer helfen(AUFGABE 3)?

Antwort
von omit0411, 38

du hast ja wahrscheinlich die beiden formeln mit sin und tan
ich würde erst mal aufschreiben was du gegeben hast und dann schauen wie du deine angaben mit den formeln verarbeiten kannst
n= abstand der ordnungen auf dem schirm
e= schirmabstand zum doppelspalt
lamba= wellenlänge des lichtes
b= spaltmitte

Kommentar von omit0411 ,

g= spaltmitte* sry

Kommentar von Leonelm97 ,

Nein ich habe leider echt keine Ahnung, sprich ich hab auch keine Formeln gerade zur Hand..
Aber vielen Dank für den versuch🙈👍

Kommentar von omit0411 ,

die formeln kann ich dir raussuchen

Kommentar von omit0411 ,

sin(alpha)= (k•lambda)/g
k= abstand der ordnungen auf dem schirm
beim doppelspalt berechnest du vom 0. maxima bis zum k maxima
z. B. k= 2, dann rechnest du vom 0. bis zum 2. maxima den abstand aus
die nächste formel ist
tan(alpha)= dk/a
dk =abstand der maxima

Kommentar von omit0411 ,

Abstand Spalt zu Schirm(a)= 3,95 m

6. Maximum bis zum 0.Maximum(d6)= 2,5 cm = 0,025 m

Spaltabstand(g)= 0,5 mm = 0,0005m

die wellenlänge also lambda ist gesucht

hier eignet sich zuerst die tan formel
also
tan(alpha)= 0,025/3,95
dann hat man für alpha = 0,363
das kann man in die die sin formel einsetzen
also
sin(0,363)= (6•lambda)/ 0,0005
das kam man nach lambda auflösen und man erhält
sin(0,363)•0,0005 = 6 • lambda
dann noch durch 6
(sin(0,636)•0,0005)/6 = lambda
dann kommt man auf
5,27•10 hoch -7 meter
das ist ja dasselbe wie 527 nm
ich hoffe ich konnte dir helfen
bei fragen einfach frag einfach

Antwort
von Physikus137, 21

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Doppelspaltexperiment#/media/Datei%3ADouble-slit...

sollte als Erklärung reichen.

Kommentar von Leonelm97 ,

😕

Kommentar von Leonelm97 ,

Ich bin leider wirklich eine Niete in Physik

Kommentar von Physikus137 ,

Geht doch genauso, wie die Berechnung des zweiten Maximums in Aufgabe 2)!

Kommentar von Leonelm97 ,

Ja hab ich aber nicht gemacht🙈👍

Kommentar von Physikus137 ,

Dacht ich mir schon... 😧

Der Gangunterschied beim n-ten Maximum muss n*λ sein. Formel siehe Bild.

Kommentar von omit0411 ,

der link erklärt hald nicht speziell die aufgabe

Kommentar von Physikus137 ,

Doch tut er. Ein Bißchen Eigenleistung darfst doch sein, oder? 

Kommentar von Leonelm97 ,

Genau das ist mein problem👆
Ich will die Aufgabe nur noch eben fertig bekommen, damit ich mich einmal melden kann und danach ist der lehrerin eh alles egal

Kommentar von Physikus137 ,

Nur lernen tut man so nix. 

Schau dir das Bild doch nochmal genau an. Für konstruktive Interferenz muss Wellenberg auf Wellenberg treffen. Der Unterschied in den beiden Wegen darf dann nur ein Vielfaches der Wellenlänge sein. Bei destruktiver Interferenz muss ein Wellenberg auf ein Wellental treffen. Hier muss der Gangunterschied also gerade ein Vielfaches der halben Wellenlänge sein...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community